Wieso arbeiten Sie (nicht) Teilzeit? Die Resultate zur Umfrage

Unter unseren Lesern arbeiten viele Väter Teilzeit – sie wollen mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Manche gehen aber auch einfach lieber ins Büro.

Auf Spielplätzen sind Väter noch immer selten anzutreffen. Doch wenn, dann eher in der Stadt – dort wohnen 80 Prozent der befragten Teilzeit arbeitenden Väter. Bild: Keystone

Auf Spielplätzen sind Väter noch immer selten anzutreffen. Doch wenn, dann eher in der Stadt – dort wohnen 80 Prozent der befragten Teilzeit arbeitenden Väter. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Insgesamt haben 1487 Väter an der nicht repräsentativen Befragung teilgenommen. 57,4 Prozent der Befragten arbeiten Teilzeit. Wieso tun das die restlichen 42,6 Prozent nicht?

Von 1500 befragten Vätern gaben etwas über 13 Prozent an, dass sie lieber arbeiten würden, anstatt sich um die Kinder zu kümmern. Die Mehrheit hingegen arbeitet nicht Teilzeit, weil es der Job oder die finanzielle Situation nicht zulässt. Das trifft zusammengenommen auf zwei Drittel der Befragten zu.

Von jenen, die angaben, Vollzeit zu arbeiten, ist die Mehrheit in einer Führungsposition tätig – Teilzeit zu arbeiten, ist dementsprechend häufiger bei Vätern in Nichtführungspositionen.

Männer in Führungspositionen geben vor allem an, dass es in ihrem Job nicht möglich sei, Teilzeit zu arbeiten (42,3 Prozent). Personen in Nichtführungspositionen dagegen sehen sich vor allem aus finanziellen Gründen gezwungen, Vollzeit zu arbeiten (43,7 Prozent).

Sind es auch Manager und Kaderleute, die lieber im Büro bleiben als bei ihren Kindern sind? Nein, die Position spielt dabei keine grosse Rolle. Doch fürchten Führungskräfte eher einen Karriereschaden durch Teilzeitarbeit als Nichtführungskräfte.

Wirft man einen Blick auf den Unterschied zwischen Stadt und Land, sieht man, dass von den voll berufstätigen Vätern 15 Prozent lieber arbeiten, als sich um die Kinder zu kümmern. Auf dem Land sind es nur 10 Prozent. In der Stadt scheint auch die Karriere wichtiger zu sein als auf dem Land, wenn es darum geht, wieso ein Vater nicht Teilzeit arbeitet.

Von jenen, die Teilzeit arbeiten, gab die grosse Mehrheit, 80 Prozent, als Grund dafür an, dass sie auch unter der Woche Zeit mit dem Nachwuchs verbringen möchte. Von den Teilzeitarbeitenden sind mit ebenfalls 80 Prozent die meisten in der Stadt wohnhaft.

PS: 6 von 1487 gaben an: «Ich bin Hausmann». Das ist nicht einmal ein halbes Prozent.

Sehen Sie sich hier die Grafiken zur Umfrage an.

(ahl)

Erstellt: 06.07.2018, 18:03 Uhr

Artikel zum Thema

Bessere Väter?

Schweizer Männer arbeiten oft Vollzeit, wenn sie Familie haben. Der Blick nach Norden. Mehr...

Vaterschaftsurlaub ist dem Bundesrat zu teuer

Der Bund stellt sich gegen die Initiative und spielt den Ball den Kantonen und Gemeinden zu. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...