Schaulaufen der Paradiesvögel

Das Coachella-Festival in Kalifornien als Bühne für Kostümfans.

Zwei junge Frauen machen ein Selfie am Coachella-Festival.

Zwei junge Frauen machen ein Selfie am Coachella-Festival. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim Coachella-Festival in der kalifornischen Wüste treten mittlerweile nicht nur Top-Popstars auf - das Happening hat sich auch zu einem Marktplatz für Designer und zum Laufsteg für modisch Mutige entwickelt. In Grün von Kopf bis Fuss heischten in diesem Jahr Tiana Tuttle und T.J. Sonnier um Aufmerksamkeit. Mit neongrünen Netzen über knapper Badebekleidung, dazu ein schmissiges Schiffchen als Kopfbedeckung und grosse grünrandige Sonnenbrillen.

«Wir wollten das schlampige, sexy Ding in der Ecke sein, das man anschauen kann, wenn die Show langweilt», erklärte der 22-jährige Sonnier sein Outfit. Das Pärchen aus Los Angeles wirft sich bereist seit mehreren Jahren gemeinsam für das Festival in Schale. Die 31-jährige Hillary Osgood kommt bereits seit zwölf Jahren - und immer mit dabei: ihr leichter lila Sonnenschirm. Als weiteren Kopfschutz gegen die brütende kalifornische Sonne trug Osgood ein turbanartiges Blumengebinde. Die Inspiration zu der Kostümierung fand sie in Los Angeles in ihrem von Flower Power geprägten Viertel, wo sie in einer Bar arbeitet.

Pinke Haare, knöchellanges rotes Vintage-Glitzerkleid und klobige braune Sonnenbrille: Aquiel Hayden hat ihre Garderobe nach eigenen Worten auf den letzten Drücker ausgewählt. So kurzentschlossen ihre Entscheidung für ihr Outfit war, so weitreichend ist ihr Entschluss für die Zukunft als Festivalbesucherin: Es werde wohl «ihr letztes» Coachella, sagt die 21-Jährige.

Die musikalische Richtung, die das expandierende Fest eingeschlagen habe, gefalle ihr nicht mehr, sagt die aus Santa Barbara stammende Hayden. Inzwischen gestalten immer mehr Topstars das Programm des einst als Graswurzel-Happening gestarteten Coachella Alles aus der Dose - passt schon, dachten sich offenbar Chanel Twyman und Auzunay Watkins. Die 23-jährige Twyman und die 25-jährige Watkins haben sich ein Kettenhemd aus Getränke-Dosen gefertigt. Die Gesichter hinter Gladiatoren-Masken mit Hasenohren schätzen sie selbst ihre Bekleidung als «sehr modisch fortschrittlich» ein. (amu/AFP)

Erstellt: 16.04.2018, 14:41 Uhr

Artikel zum Thema

Der Trend zur Sittsamkeit

Kommentar Hip und muslimisch: Die Mode ändert sich und wir uns mit ihr. Mehr...

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...