Knuts Ziehvater an Herzinfarkt gestorben

Nach dem Tod von Thomas Dörflein, dem Mann, der im Berliner Zoo den weltberühmt gewordenen Eisbären Knut aufzog, hat die Berliner Staatsanwaltschaft die Todesursache bekanntgegeben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Der gerichtsmedizinischen Untersuchung zufolge führte eine frisch gebildete Trombose zur mangelhaften Blutversorgung des Herzens», teilte die Behörde am Dienstag in Berlin mit. Andere Todesursachen, insbesondere ein Fremdverschulden, seien nach der Obduktion aus medizinischer Sicht ausgeschlossen.

Der Tierpfleger war am Montag überraschend zusammengebrochen und gestorben, ohne dass es äusserliche Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden oder einen Selbstmorg gegeben hatte. (cpm/ap)

Erstellt: 23.09.2008, 16:54 Uhr

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

History Reloaded Wie Zürichs Demokraten die Schweiz formten

Beruf + Berufung Träumerin mit Macherqualitäten

Die Welt in Bildern

Schlangenfrauen: Kontorsionistinnen während einer Aufführung im Cirque de Soleil in Auckland. (14. Februar 2019)
(Bild: Hannah Peters/Getty Images) Mehr...