Karl Lagerfeld nennt Flüchtlinge «Feinde» der Juden

Der deutsche Modedesigner Karl Lagerfeld sorgt mit einer harschen Kritik an Angela Merkels Flüchtlingspolitik für Aufsehen.

Karl Lagerfeld nahm im französischen Fernsehen kein Blatt vor den Mund.

Karl Lagerfeld nahm im französischen Fernsehen kein Blatt vor den Mund. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Modedesigner Karl Lagerfeld hat Flüchtlinge in Deutschland als «die schlimmsten Feinde» der Juden bezeichnet und damit für Empörung gesorgt. Bei der französischen Rundfunkaufsicht Conseil supérieur de l'audiovisuel (CSA) gingen am Montag hunderte Beschwerden von Fernsehzuschauern ein. Lagerfeld hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Show am Samstagabend vorgeworfen, zu viele Muslime ins Land gelassen zu haben.

Bei seinem Auftritt im Sender C8 kündigte Lagerfeld an, er werde «etwas Schreckliches» sagen: «Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen.» Dabei habe Merkel es eigentlich «gar nicht nötig gehabt», noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen, nachdem schon Millionen gut integrierter Migranten im Land lebten, betonte der 84-jährige Modedirektor von Chanel. Offenbar habe sie aber ihr «Image als Rabenmutter» aus der Griechenland-Krise verbessern wollen, vermutete er.

Die französische Rundfunkaufsicht prüft nun, ob sie eine Rüge gegen die Sendung von Moderator Thierry Ardisson ausspricht. Lagerfeld wurde 1933 in Hamburg geboren, lebt aber schon seit Jahrzehnten in Frankreich. (amu/AFP)

Erstellt: 13.11.2017, 15:20 Uhr

Artikel zum Thema

Der Jude ist schuld

Analyse Ein paranoider Judenhass ist heute common sense in der islamo-arabischen Kultur. Für die Fans des islamistischen Predigers Tariq Ramadan ist daher die Schuldfrage längst geklärt. Mehr...

«Du Jude»

Kommentar Antisemitismus findet unter arabischstämmigen Jugendlichen zunehmend Anklang. Und doch ist nur vom Rassismus gegen Zuwanderer die Rede, nie von demjenigen der Zugewanderten. Mehr...

Unter Rettern

Die sinkende Zahl der schiffbrüchigen Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ist für die Seenotretter ein Problem. Ein Augenschein bei der Aktivisten-Szene in Berlin. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Hauslieferung: Der Weihnachtsbaum wird direkt zur First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump ins Weisse Haus geliefert. (20.November 2017)
(Bild: Carlos Barria) Mehr...