Armee löst versehentlich Flurbrand im Entlebuch aus

Während einer Übung hat das Militär einen Brand verursacht. Die betroffene Fläche ist drei Fussballfelder gross.

Grosse Fläche: Die Armee hat das brennende Gras und Gebüsch aus der Luft mit einem Löschhelikopter bekämpft. (11. Oktober 2018)

Grosse Fläche: Die Armee hat das brennende Gras und Gebüsch aus der Luft mit einem Löschhelikopter bekämpft. (11. Oktober 2018) Bild: Lerserreporter 20 Minuten

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schiessübung der Schweizer Armee am späteren Mittwochnachmittag in unwegsamem Gebiet im luzernischen Entlebuch löste einen Flurbrand aus. Das Feuer ist unter Kontrolle, man geht davon aus, dass eine Markiermunition den Brand von der Grösse von rund drei Fussballplätzen verursachte.

Die Armee bekämpfte das brennende Gras und Gebüsch aus der Luft mit einem Löschhelikopter, sagte Roland Studer, Kommandant der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF, das am Donnerstagabend über den Brand berichtete.

Der Flurbrand brach auf rund 1700 Metern über Meer aus. Die Armee kontrolliert das Gebiet noch immer zusammen mit der Feuerwehr Entlebuch-Hasle – unter anderem mit Drohnen. (fal/sda)

Erstellt: 11.10.2018, 18:14 Uhr

Artikel zum Thema

Militärpiloten begeistern Fliegerfans auf der Axalp

Video Die Schweizer Luftwaffe zeigt bei einer Flugshow im Berner Oberland eine Kostprobe ihres Könnens. Mehrere Tausend zieht es ins alpine Gelände. Mehr...

Militärpiloten sollen für Kampfjets weibeln

Sollte es bei der Beschaffung neuer Kampfflugzeuge zu einer Abstimmung kommen, sollen sich die Profis für ein Ja an der Urne ins Zeug legen. Diese seien «enorm glaubwürdig», so der Armeechef. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

Tingler Lesen Sie «Joseph»!

Von Kopf bis Fuss Reden, nicht schweigen!

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Vatikan: Bischöfe während der Heiligsprechung des Papstes Paul VI und des 1980 ermordeten Erzbischofs Oscar Romero aus San Salvador.(14. Oktober 2018)
(Bild: Alessandro Bianch) Mehr...