Elon Musks Mama gibt Erziehungstipps

Der heutige Multimilliardär hat noch zwei Geschwister, die ebenfalls unternehmerisch tätig sind. Aufgezogen wurden sie von Maye Musk. Auch sie macht Karriere.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gibt es ein Rezept, als alleinerziehende Mutter Kinder zum Erfolg zu erziehen? Die heute 69-jährige Maye Musk scheint es zu kennen. In einem Gastkommentar auf dem Wirtschaftsportal «moneyish.com» erläutert die dreifache Mutter, wie sie ihre drei Kinder erzogen und dabei selbst noch Karriere als Model gemacht hat.

Neben dem Multimilliardär Elon – dem ältesten Sohn – ist Maye Musk auch die Mutter der Filmemacherin Tosca und dem Restaurantbesitzer Kimbal. Ihre Kinder hätten schnell gelernt, unabhängig zu sein. «Ich habe ihnen gesagt: Solange du etwas Gutes tust, lohnt es sich, es zu verfolgen.»

Deshalb habe sie auch Elon und Kimbal bei ihrem ersten Start-up «Zip2», einem Online-Stadtführer, finanziell unterstützt. So bezahlte sie das Büromaterial, spendete ihre eigenen Möbel und kaufte Essen. Regelmässig flog sie von Kanada in die USA zu ihren Söhnen, um mit ihnen am Businessplan zu arbeiten. «Wir waren völlig erschöpft,» so Musk. Ihren rastlosen Einsatz fürs Gemeinwohl der Familie seien die Kinder demnach gewöhnt gewesen, da sie alleinerziehend gewesen sei.

Angst vor Dates

Mutter Musk, die laut ihrer Website schon seit dem 15. Lebensjahr modelt, habe kein soziales Leben geführt: «Ich konnte nicht mal ein Date machen, weil ich Angst hatte, die Rechnung zu teilen und ich dann meine Kinder nicht hätte ernähren können.»

Neben dem Modeln arbeitete Maye Musk als Dozentin für Ernährung und als Beraterin. Nach ihrer Scheidung seien einzig die Sonntage fürs Einkaufen und Waschen übrig geblieben. Selbst bemitleidet habe sie sich aber nie, weil sie festgestellt habe, dass es in ihrem Leben vorwärts gehe.

Natürlich Tesla

Nachdem «Zip2» letztlich gegründet und auf finanziell sicheren Beinen stand, lud sie ihre Söhne zum Essen ein – und sprach Klartext: «Das ist das letzte Mal, dass ich für euch das Essen bezahle.»

Nach dem Verkauf der Firma hätten ihre Söhne sich erkenntlich gezeigt. Sie schenkten ihr eine kleine Holzhütte. Danach sagten sie, ich solle mir ein Haus und ein Auto kaufen. «Jetzt habe ich natürlich einen Tesla.»

Maye Musk postet regelmässig Fotos für Modezeitschriften auf ihrem Instagram-Account, wo sie weit über 100'000 Abonnenten hat.

(nag)

Erstellt: 10.03.2018, 19:46 Uhr

Artikel zum Thema

Was wissen Sie über Elon Musk?

Quiz Elektroautos, Raketen, Flammenwerfer: Tesla-Chef Elon Musk ist ein Tausendsassa. Was wissen Sie über ihn? Mehr...

Elon Musk: 16 Mio Menschen hatten plötzlich seine Nummer

Der Tesla-Gründer postete in der Nacht auf Mittwoch seine private Nummer auf Twitter. Absicht war es wohl keine, denn nur nach wenigen Sekunden löschte er sie wieder. Mehr...

Blogs

Outdoor Dieser Schleim hat es in sich

Geldblog 3.-Säule-Fonds: Achten Sie genau aufs Preisschild

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...