Mindestens 20 Tote bei Anschlag auf Moschee

Im Süden Pakistans explodierte ein Sprengsatz während des Freitagsgebets in einer Moschee. Es gab zahlreiche Tote und Verletzte.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einem Bombenschlag auf eine schiitische Moschee in der südpakistanischen Stadt Shikarpur sind mindestens 20 Gläubige ums Leben gekommen. Mehr als 40 weitere seien bei dem Attentat in der Provinz Sindh verletzt worden.

Dies teilten Polizei und Ärzte eines Spitals mit. Der Sprengsatz sei während des Freitagsgebets explodiert, hiess es. Etwa 20 Prozent der Pakistaner sind Schiiten. Sunnitische Extremisten verüben immer wieder Anschläge auf die Minderheit. Sie halten Schiiten für Abtrünnige.

Es war der schwerste Anschlag gegen Schiiten in Pakistan seit einem Jahr. Am 22. Januar 2014 waren bei einem Anschlag auf einen Pilgerbus in der südwestlichen Provinz Belutschistan 24 schiitische Pilger getötet worden. (kpn/sda)

Erstellt: 30.01.2015, 12:04 Uhr

Artikel zum Thema

Pakistan bewaffnet seine Lehrer

Pakistans Lehrer dürfen neu im Klassenzimmer eine Waffe tragen. Lehrerverbände kritisieren den Schritt. Der Staat müsse andere Wege finden, um seine Kinder zu schützen. Mehr...

Paid Post

So können Hausbesitzer viel Geld sparen

Hausbesitzer, die auf lange Sicht Energie und dadurch Geld sparen möchten, sollten Ihr Heim jetzt auf Wärmeverluste überprüfen.

Blogs

Mamablog Dumm, dümmer, Kita-Kind?

Wettermacher Liebe Holzöfeler...

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...