Panik in Londoner U-Bahn wegen eines brennenden Akkus

Nach einer Explosion in einer Tasche sind die Menschen aus der U-Bahn-Station Tower Hill geflohen. Ursache war ein überhitztes Handy-Ladegerät.

Fehlalarm: Die Bilder der Explosion erinnern an den Terror-Anschlag vor zwei Wochen in London.

Fehlalarm: Die Bilder der Explosion erinnern an den Terror-Anschlag vor zwei Wochen in London. Bild: Twitter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Polizei hat heute die U-Bahn-Station Tower Hill in London evakuiert. Grund war eine «zischende und rauchende» Tasche, wie «DailyMail» schrieb. Kurz später gaben die britische Bahnpolizei und die Feuerwehr Entwarnung: Es habe sich wohl nur um ein überhitztes Handy-Ladegerät gehandelt, hiess es auf Twitter. Deshalb habe es eine «kleine Explosion» gegeben.

Die Menschen seien laut Medienberichten in Panik aus der U-Bahn-Station geflohen. Erst vor knapp zwei Wochen hatte sich in London ein Terror-Anschlag auf einen voll besetzten Zug ereignet. Ein Eimer mit einem selbst gebauten Sprengsatz war in einem Wagen explodiert. Mindestens 30 Menschen wurden verletzt.

(kfi)

Erstellt: 26.09.2017, 14:23 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Verdächtige wieder frei

Video Nach dem Anschlag auf eine Londoner U-Bahn sind zwei Festgenommene aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Mehr...

«Bombe war zum Töten und Verstümmeln gemacht»

Eine mögliche Fehlzündung könnte beim heutigen Anschlag in London Schlimmeres verhindert haben. Die Bombe soll per Zeitschaltuhr gezündet worden sein. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Tingler Nicht wirklich, oder?

History Reloaded Die willkommene Einmischung der USA

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Immer wieder schön: Das Matterhorn spiegelt sich im Morgengrauen im Riffelsee bei Zermatt (22. Juni 2018).
(Bild: Vaelntin Flauraud) Mehr...