Pöstler klaut 4000 Briefe und muss vor Gericht

Die Post Zürich Mülligen hat auffällig viele verloren gegangene Sendungen registriert. Verantwortlich dafür ist grösstenteils ein Angestellter.

Briefe im Wert von 120'000 Franken wurden entwendet: Briefzentrum Zürich Mülligen.

Briefe im Wert von 120'000 Franken wurden entwendet: Briefzentrum Zürich Mülligen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einem 56-jähriger Mitarbeiter des Briefzentrums Zürich Mülligen wird vorgeworfen, mindestens 4000 Briefe im Wert von 120'000 Franken gestohlen zu haben. Dies berichtet die «Schweiz am Wochenende».

Vorausgegangen war laut Bericht eine Welle von Kundenreklamationen, die meisten davon wegen verloren gegangener Sendungen. Der Angestellte des Briefzentrums dürfte einen wesentlichen Teil dazu beigetragen haben.

Keine handfesten Beweise

Am Donnerstag beginnt der Indizienprozess, denn handfeste Beweise für den Diebstahl konnte die Post bislang keine liefern. Es gibt lediglich Aufnahmen von Überwachungskameras, die aufzeigen wie der Mann unerlaubterweise Briefbehälter mit an seinen Arbeitsplatz genommen hat. Dies tat er jeweils in der Frühschicht. Die Bundesanwaltschaft vermutet, dass er das in den Briefen enthaltene Geld in seinen Kleidern aus dem Briefzentrum geschmuggelt hat.

Der Diebstahl des Mitarbeiters flog auf, als an seinem Arbeitsplatz ein Stapel Briefe gefunden wurde, der dort nicht hingehörte. Der beschuldigte Mann bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Die Post will sich zu dem Fall nicht äussern. (kaf)

Erstellt: 21.10.2017, 14:51 Uhr

Artikel zum Thema

Dieser Pöstler versteht keinen Spass

Video Zwei Paketboten werden von schelmischen Kindern mit Wasserpistolen angespritzt. Das hat Konsequenzen – für einen der beiden. Mehr...

Zalando-Päckli geklaut, weil Pöstler es einfach stehen liess

Anstatt einen Abholschein in den Briefkasten zu werfen, stellte ein Postbote ein 260 Franken teures Paket beim Hauseingang ab. Die Kundin wehrt sich. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Kommentare

Die Welt in Bildern

Sie kann gar nicht gross genug sein: Beobachtet von Schaulustigen, reitet ein Surfer vor der Küste von Nazaré, Portugal, auf einer Monsterwelle. (18. Januar 2018)
(Bild: Armando Franca/AP) Mehr...