Polizei fasst Einbrecher dank Hund und Helikopter

Im Kanton Aargau lief eine Grossfahndung gegen drei Flüchtige. Der Einsatz von Polizeihund Maro führte zu einer Verhaftung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einem Grosseinsatz hat die Kantonspolizei Aargau einen von drei flüchtigen Einbrechern gefasst. Es handelt sich um einen 37-jährigen Kriminaltouristen aus Kosovo, der schon zur Verhaftung ausgeschrieben gewesen sei, sagt Polizeisprecher Bernhard Graser gegenüber baz.ch/Newsnet.

Die weitere Fahndung nach den beiden Komplizen blieb erfolglos und wurde im Verlauf des Vormittags eingestellt. Man verfolge die Hinweise aus der Bevölkerung und erhoffe sich Ergebnisse bei der Vernehmung des Festgenommenen, so Graser.

Polizeihund nimmt Fährte auf

Die Kombination von Helikopterfahndung und dem Einsatz von Spürhunden hat sich ausgezahlt, freut sich Graser. Die Polizei habe einen Wald umstellt, in dem sich die drei Flüchtigen mutmasslich aufgehalten hätten. Ein Polizeihund habe eine Fährte aufgenommen, die sich in der Nähe des Waldrandes wieder verloren habe.

Darauf habe der Helikopter einen Mann entdeckt, der sich in unmittelbarer Nähe versteckt hatte. Der Pilot habe die Hundeführerin darauf hingewiesen, sodass diese den Zugriff vornehmen konnte. Der Mann habe sich widerstandslos festnehmen lassen.

Nagelsperre durchbrochen

Die Verhaftung erfolgte um 7 Uhr morgens. Um 4 Uhr sind einer Spaziergängerin in der Gemeinde Etzgen drei Männer aufgefallen, die in ein Haus eindringen wollten. Sie sind dann in einem Auto mit französischem Kennzeichen davongefahren. Wenig später wurde das Fahrzeug von der Grenzwacht gesichtet, sagte die Kantonspolizei gegenüber der «Aargauer Zeitung». Als man es stoppen wollte, durchbrach es eine Nagelsperre der Grenzwacht.

Eine Patrouille fand den Renault kurz darauf verlassen und mit platten Reifen auf der Strasse im Hardwald. Die drei offenen Türen liessen darauf schliessen, dass die Verdächtigen zu Fuss geflüchtet sind. Im Auto stiess die Polizei auf mutmassliches Diebesgut.

Um das Waldgebiet zu umstellen, löste die Polizei eine Grossfahndung aus. Diese umfasste 20 Patrouillen, Hundeführer sowie einen Armee-Helikopter mit Wärmebildkamera.

In Restaurant eingebrochen

Per Twitter bat die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Gesucht werde nach drei Unbekannten, vermutlich Ausländern mit nasser oder verdreckter Kleidung, schrieb die Kantonspolizei Aargau kurz vor 7 Uhr morgens.

Wie sich später zeigte, ist das Trio in Etzgen in ein Restaurant und in eine Bar eingebrochen. Gestohlen wurden Zigaretten sowie ein Fernsehgerät, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Es wird nun abgeklärt, ob noch weitere Einbrüche auf das Konto der Bande gehen.

(chi)

Erstellt: 05.04.2018, 14:05 Uhr

Blogs

Outdoor Splitternacktwandern am Spittelnacki

Sweet Home Das Leben ist ein Picknick

Die Welt in Bildern

Urmusik: Luftaufnahme eine Konzertes am 17. Alphorn-Festival in Nendaz. (22. Juli 2018)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...