Schüler läuft an US-Highschool Amok

An einer Highschool in Chardon im US-Bundesstaat Ohio hat ein Amokschütze um sich geschossen. Eine Person wurde dabei getötet, vier weitere verletzt. Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden.

Nach der Schiesserei an einer Highschool in Ohio: Jugendliche gedenken ihres getöteten Mitschülers – vier weitere Schüler wurden teilweise schwer verletzt.
Video: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fünf Schüler einer Highschool im US-Staat Ohio sind durch Schüsse verletzt worden, einer davon tödlich. Der als Mitschüler der Verletzten bezeichnete mutmassliche Täter sei rund einen Kilometer von der Schule entfernt festgenommen worden, sagte eine Sprecherin der US-Bundespolizei FBI. Er habe sich in der Nähe seines Autos aufgehalten, hiess es. Die verletzten Schüler seien in zwei Krankenhäuser gebracht worden, wo einer der Verwundeten später seinen Verletzungen erlag, erklärte Polizeichef Timothy McKenna auf einer Pressekonferenz.

Der Schütze eröffnete das Feuer Zeugenberichten zufolge kurz nach Unterrichtsbeginn. Sie habe sich in der Cafeteria aufgehalten, als sie und andere Schüler knallende Geräusche gehört hätten, sagte die 17-jährige Schülerin der Chardon-Highschool, Heather Ziska. Dann habe sie einen Jungen hereinkommen sehen, den sie als Mitschüler erkannt habe und der dann das Feuer eröffnet habe.

«Alle sind sofort losgerannt»

«Alle sind sofort losgerannt», sagte die 17-jährige Megan Hennessy, die gerade im Unterricht war, als sie die lauten Geräusche hörte. «Alle rannten den Flur hinunter und schrien.»

Auf Fernsehbildern waren Krankenwagen zu sehen sowie verängstigte Eltern, die Kinder vom Schulgebäude wegbrachten. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Andere Schulen in der Umgebung wurden ebenfalls abgeriegelt.

«Wir haben keine aktuellen Informationen über die Schüler», sagte vor der Nachricht vom Tod einer der Jugendlichen eine Sprecherin der Schule. «Unsere Gedanken und Gebete sind mit ihnen. Wir machen uns grosse Sorgen.»

Chardon ist ein Ort mit rund 5000 Einwohnern und liegt etwa 50 Kilometer östlich der Stadt Cleveland. Rund 1100 Schüler besuchen die Chardon-Highschool. (kpn/jak/dapd)

Erstellt: 27.02.2012, 22:08 Uhr

Ein Ort in Schock: Polizisten sperren die Schule ab. (27. Februar 2012) (Bild: Keystone )

Im US-Bundesstaat Ohio soll in einer Schule geschossen worden sein. Eine Person ist nun in Gewahrsam. (Video: Reuters )

Artikel zum Thema

«Er hatte Angst, inhaftiert zu werden»

Der Attentäter von Lüttich war auf dem Weg zur Polizei, als er Amok lief und vier Menschen tötete. Dort lag eine Anzeige gegen ihn vor. In der Bevölkerung mischt sich die Trauer langsam mit Wut gegen die Behörden. Mehr...

Amok-Alarm an Bülacher Schule

Im Schulhaus Mettmenriet in Bülach hat ein Ex-Schüler seinen einstigen Lehrer bedroht. Der Jugendliche wurde später verhaftet. Mehr...

War der Amok religiös motiviert?

Hugo Stamm Ein «christlicher Fundamentalist» erschiesst Dutzende Jugendliche. Was hat das mit seinem Glauben zu tun? Zum Blog

Google Map

Blogs

Geldblog So reicht Ihr Erspartes bis ins hohe Alter

Mamablog Müssen Kinderkleider Stil haben?

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...