«Tische und Gläser haben gewackelt»

In Österreich nahe der Schweizer Grenze hat die Erde gebebt. Das Beben wurde auch in der Schweiz verspürt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schweizerische Erdbebendienst an der ETH Zürich hat in Österreich, ungefähr 13 Kilometer nördlich von Montafon ein Erdbeben registriert. Das Beben ereignete sich kurz nach 20 Uhr mit einer Magnitude von etwa 4,2 auf der Richterskala.

Das Erdbeben wurde auch in weiten Teilen der Schweiz gespürt – so etwa in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Land, Zürich, Zug, Schaffhausen oder St. Gallen. «Mein Bett hat kurz gewackelt», schreibt etwa ein Leser aus Muttenz. Eine Leserin aus Rorschach wurde auf dem Sofa vor dem Fernseher vom Beben erwischt: «Ich habe mich extrem erschrocken», schreibt sie dazu.

«Ich habe mich schon erschrocken»

Ein Leser aus Opfikon berichtet: «Ich sass in meinem Wohnzimmer, als sich plötzlich alles bewegte. Ich habe mich schon etwas erschrocken.» Ein Mann aus Dinhard schreibt, dass er einen «einmaligen Stoss» verspürt habe. «Auch in Oberriet SG hat es geschaukelt», schreibt ein weiterer.

«Der Fernseher hat sich ein bis zwei Zentimeter seitlich bewegt», erzählt ein Leser aus Landquart. In Warth war das Beben «heftig»: «Tische und Gläser haben gewackelt». Auch in Heiden im Appenzellerland war das Beben zu spüren. Kleinere Schäden sind bei einem Erdbeben dieser Stärke in der Nähe des Epizentrums vereinzelt möglich.

(woz)

Erstellt: 18.01.2018, 07:53 Uhr

Blogs

Tingler Zeichen der Zukunft

History Reloaded Ländler statt Swing

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...