Verletzter bei Unfall mit Militär-Puch

Unglück auf der A1 im Kanton Bern: Eines der Fahrzeuge gehört der Armee. Ein Armeeangehöriger musste ins Spital gebracht werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einem Überholmanöver sind auf der A1 bei Bern ein Auto und ein Armeefahrzeug seitlich zusammengestossen. Das Militärfahrzeug kam ins Schleudern und kippte um.

Der Unfall ereignete sich um sieben Uhr früh, im morgendlichen Pendlerverkehr. Nach ersten Erkenntnissen wollte ein Richtung Bern fahrendes Auto das Militärfahrzeug überholen, wie die Berner Kantonspolizei mitteilte.

Aus noch ungeklärten Gründen kam es dabei zu einer seitlichen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Das Armeefahrzeug geriet ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und kippte um. Das Auto kam nach einer 180-Grad-Drehung zum Stehen.

Ein Verletzter

Der verletzte Militärangehörige musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Für die Unfall- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn für rund 45 Minuten gesperrt werden. Rasch erreichte der nachfolgende Stau eine Länge von 14 Kilometern.

Erstellt: 09.04.2015, 08:29 Uhr

Artikel zum Thema

Teure «Unfall-Schnitzel»

Jährlich 400 verunfallte Rehe wurden früher alleine im Kanton Bern an die Metzger geliefert. Das soll wieder so sein, fordert ein Postulat. Dabei gibt es ein Problem. Mehr...

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Kommentare

Blogs

Mamablog Die Tage der Ehe sind gezählt

Blog Mag Das Ende der Seifenoper

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...