Zwei Jäger in zwei Tagen tödlich verunfallt

Im Kanton Graubünden sind seit gestern zwei Männer tot aufgefunden worden. Sie verunglückten während der Jagd.

Bei Soazza und Sumvitg: Hier verunglückten die Männer bei der Jagd.

Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Kanton Graubünden ist wieder ein Jäger tödlich verunfallt. Der 62-jährige Mann wurde am Montag als vermisst gemeldet und heute morgen tot in einem Couloir bei Soazza im Misox gefunden.

Der einheimische Jäger hatte laut Polizeiangaben am Montagvormittag im Gebiet Crasteira auf einer Höhe von 1500 Metern über Meer eine Gämse erlegt. Danach telefonierte er mit einem Jagdkollegen.

Weiterer Todesfall im Oberland

Nachdem er am Abend nicht nach Hause gekommen und telefonisch nicht erreichbar war, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Die Rettungskräfte fanden den Vermissten in steilem, unwegsamem Gelände. Er müsse beim Abtransport der Gämse abgestürzt sein, schrieb die Polizei.

Im Bündner Oberland war bereits am Sonntag ein 52-jähriger Jäger tödlich verunglückt. Die Leiche des Manne aus der Region wurde am Montagmorgen bei einer Suchaktion in steilem Gelände bei Sumvitg entdeckt. (sep/sda)

Erstellt: 27.09.2016, 20:20 Uhr

Artikel zum Thema

«Dann bin ich es, die über Leben und Tod entscheidet»

Schon als Mädchen spürte Daniela Jost, dass sie eine Jägerin werden will. Die Faszination für die Jagd ist seither nicht kleiner geworden. Mehr...

Jäger gelingt erstes Bild eines Wolfes im Glarnerland

Ein Jäger hat nahe Mollis einen männlichen Wolf beobachtet. Mittels DNA-Analyse wird nun untersucht, ob ein jüngst gerissenes Schaf auf sein Konto geht. Mehr...

BaZ Auktion

Auf zur Schnäpplijagd! Traumreisen und mehr bis zu 50% günstiger. Mitbieten vom 25.11. bis 5.12.17.

Die Welt in Bildern

Einmal Kitsch, bitte: Vor einem Einkaufscenter in Moskau bestaunen Besucher die weihnachtlich geschmückten Nachbildungen der Basilius-Kathedrale und des Kremls. (24. November 2017)
(Bild: Mladen Antonov) Mehr...