Erneuter Vorfall bei Lion Air

Erst eine Woche ist es her, dass ein Passagierflugzeug von Lion Air abstürzte. Jetzt streifte das nächste Flugzeug der Billig-Airline einen Lichtmast.

Vergangene Woche starben 189 Menschen bei einem Flugzeugunglück.

Vergangene Woche starben 189 Menschen bei einem Flugzeugunglück. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nur wenige Tage nach dem folgenschweren Absturz einer Passagiermaschine des indonesischen Billigfliegers Lion Air hat ein anderer Jet dieser Gesellschaft auf einem Flughafen auf Sumatra einen Lichtmast gestreift. Dabei wurde die Spitze der Tragfläche beschädigt.

Wie die Airline am Donnerstag mitteilte, rollte die Maschine gerade zum Start zum Flug von Bengkulu nach Jakarta. Nach dem Zwischenfall verliessen die Passagiere das Flugzeug, Lion Air stellte eine Ersatzmaschine bereit. Bei dem Absturz einer Boeing 737 Anfang vergangener Woche in die Javasee starben alle 189 Insassen der Maschine. Die Suche nach den Opfern auf dem Meeresgrund dauert gegenwärtig an. (cj/sda)

Erstellt: 08.11.2018, 11:38 Uhr

Artikel zum Thema

Wohl 189 Tote bei Flugzeugunglück in Indonesien

Video Der Funkkontakt mit der Boeing 737 von Lion Air brach kurz nach dem Start in Jakarta ab. Alle Passagiere kamen vermutlich ums Leben. Mehr...

«Wir haben eine der Blackboxes gefunden»

Video Abgestürzte Lion-Air-Maschine: Tauchern ist ein wichtiger Schritt bei der Suche nach der Unglücksursache gelungen. Mehr...

Kommentare

Blogs

Sweet Home Zeit, sich ums Esszimmer zu kümmern

Tingler Schreiben Sie Tagebuch?

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...