No Billag in 150 Sekunden

Inlandredaktorin Claudia Blumer erklärt die Vorlage.

Sie wollen auch bei der No-Billag-Diskussion mitreden, wissen aber noch nicht, worum es geht? Kein Problem – Claudia Blumer erklärt die Initiative kurz und verständlich im Video.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 4. März stimmt das Volk ab, ob es die Radio- und Fernsehgebühren abschaffen will oder nicht. Es ist eine der umstrittensten Vorlagen der letzten Jahre. Wer sich noch nicht sicher ist, was No Billag will und was sich bei einem Ja verändern würde, dem erklärt baz.ch/Newsnet-Redaktorin Claudia Blumer die Initiative in 150 Sekunden. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 09.02.2018, 14:12 Uhr

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Geldblog Warum Immobilien im Ausland riskanter sind

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...