Bund lässt landesweit die Sirenen heulen

Von 13.30 Uhr bis 14 Uhr und in Hochwasser-gefährdeten Gebieten bis 15 Uhr findet ein Sirenentest statt.

Keine Freude: Gehörlose wehren sich gegen die Warnung mit Sirenen. Video: Tamedia/SDA.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenn am Mittwoch, 1. Februar, in der ganzen Schweiz die Sirenen heulen, besteht kein Anlass zur Sorge: An diesem Tag findet der jährliche Sirenentest statt. Rund 5000 stationäre und etwa 2200 mobile Sirenen werden auf ihre Funktionsbereitschaft geprüft.

Getestet werden die Sirenen des Allgemeinen Alarms und des Wasseralarms, wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) mitteilte. Der Allgemeine Alarm, ein regelmässiger auf- und absteigender Heulton, wird um 13.30 Uhr ausgelöst. Wenn nötig darf der Sirenentest bis 14 Uhr weitergeführt werden.

So tönt der Allgemeine Alarm. (Video: Alertswiss)

Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15 Uhr wird in den Nahzonen unterhalb von Stauanlagen das Zeichen Wasseralarm getestet. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden.

So tönt der Wasseralarm. (Video: Alertswiss)

Schutzmassnahmen muss die Bevölkerung während der Funktionsprüfung nicht ergreifen. Ertönt der Allgemeine Alarm ausserhalb eines angekündigten Tests, ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren.

Wie verhalten Sie sich richtig, wenn tatsächlich ein Alarm ausglöst wird? Tipps in einem Video des Bundes:

(Video: Alertswiss) (rub/sda)

Erstellt: 01.02.2017, 13:51 Uhr

Artikel zum Thema

Sirenenalarm schreckt Berner auf

Bern Am Sonntagabend lösten die Sirenen an der Weltistrasse fälschlicherweise Alarm aus. Grund war ein Softwarefehler. Mehr...

Blog

Kommentare

Blogs

Mamablog Tschüss, Pille!

Private View Der Preis der Kunst

Die Welt in Bildern

H-A-L-L-O: Lufthansa testet den menschlichen Roboter «Josie Pepper» am Flughafen in München. (20. Februar 2018)
(Bild: REUTERS/Michaela Rehle) Mehr...