Der lange Weg ins Cockpit

Fanny Chollet ist die erste Kampfjetpilotin der Schweiz. Den Rummel um sie versteht sie nicht ganz.

Die 28-jährige Waadtländerin Fanny Chollet. Foto: Keystone

Die 28-jährige Waadtländerin Fanny Chollet. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit 2004 können Frauen in der Schweiz Kampfjetpilotinnen werden. Doch es dauerte 15 Jahre, bis erstmals eine Frau mit einem Jet abhob. Seit Anfang Jahr tut das die 28-jährige Waadtländerin Fanny Chollet. Gestern stellte sie sich auf dem Militärflugplatz Payerne den Medien. Für die Luftwaffe war der Medientermin eine Gratwanderung: So ist die erste Jetpilotin zwar beste Werbung für die Armee und die Luftwaffe, die neue Kampfjets beschaffen will und öffentlichen Goodwill braucht. Anderseits mutet es etwas sonderbar an, wenn eine Männerdomäne wie die Luftwaffe stolz eine junge Frau als Aushängeschild präsentiert – auch wenn sie damit primär auf zahlreiche Medienanfragen reagiert.

Die Luftwaffe zog sich recht clever aus der Affäre, indem sie zu einer ziemlich handgestrickten Medienkonferenz lud: ein Tisch in einem Hangar mit der neuen Pilotin, dem Luftwaffenchef und einer Pressesprecherin, ein knacksendes Mikrofon und lärmende Jets im Hintergrund – fertig. Nichts von Brimborium oder Showelementen zur Umrahmung des Anlasses. Auch Oberleutnant Chollet selber erweckte nicht den Eindruck, dass sie die Öffentlichkeit gesucht hätte. «Ich wäre lieber am Fliegen», sagte die Waadtländerin. Überhaupt verstehe sie den Rummel nicht ganz. «Ich habe nicht mehr geleistet als die mit mir brevetierten Kameraden.»

Chollet beschrieb, wie sie seit je von der Fliegerei begeistert gewesen sei, mit 17 Jahren die fliegerische Vorschulung besuchte und danach erfolgreich das Auswahlverfahren absolvierte. Begonnen hatte sie ihre Lehrzeit wie üblich auf Pilatus-Propellermaschinen, nun fliegt sie einen F/A-18-Jet. Sie sei als Frau weder besonders geschont noch besonders gefördert worden. Ohnehin spiele das Geschlecht in der Fliegerei keine Rolle: «Jeder Pilot und jede Pilotin hat Stärken und Schwächen, aber das ist kein Thema von Mann oder Frau.»

Den ersten Luftpolizei-Einsatz absolvierte Chollet kurz vor dem WEF. Auch während des Treffens sicherte sie den Luftraum, als sich die neue Militärministerin Viola Amherd im Super Puma nach Davos fliegen liess – von einer Besatzung, die aus lauter Frauen bestand.

(Redaktion Tamedia)

Erstellt: 20.02.2019, 07:39 Uhr

Artikel zum Thema

Die erste Frau in einem Schweizer Kampfjet

Video In Payerne hat die Luftwaffe die 28-jährige F/A-18-Pilotin Fanny Chollet vorgestellt. Mehr...

Neue Probleme bei der Duro-Sanierung

Die Rüstungsfirma Mowag ist in Verzug – weil sie keine Duro-Motoren erhält. Jetzt könnte eine Übernahme des Zulieferes nötig werden. Mehr...

Blog

Paid Post

Zahlgewohnheiten ändern sich

Für viele Menschen ist Bargeld heute noch das Nonplusultra. Kreditkarten gelten oft als teuer und eher unpraktisch. Doch die Zeiten ändern sich. Und vor allem die Karten selbst.

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Eine runde Sache: Die mehrstöckigen Tulou-Häuser sind typisch für die chinesische Provinz Fujian und einige davon gehören zum Unesco-Weltkulturerbe. Es sind Festungen mit Innenhof, die je nach Grösse bis zu 800 Bewohner fassen. (März 2019)
(Bild: Aleksandar Plavevski/EPA) Mehr...