Spiess-Hegglin und Hürlimann einigen sich

Vor dem Zuger Strafgericht gibt es keine Verhandlung. Jolanda Spiess-Hegglin und Markus Hürlimann haben sich aussergerichtlich geeinigt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Verhandlung vor Zuger Strafgericht vom 17. April gegen Jolanda Spiess-Hegglin findet nicht statt. Das Gericht hätte entscheiden müssen, ob die Ex-Kantonsrätin ihren Amtskollegen Markus Hürlimann (SVP) 2014 zu Unrecht eines Verbrechens beschuldigt hat. Hürlimann und Spiess-Hegglin haben sich auf einen Vergleich geeinigt.

Der Vergleich sei umfassend und solle einen «definitiven Schlussstrich» unter die Geschehnisse ziehen, die sich im Nachgang zur Zuger Landammannfeier 2014 ereignet haben, schreiben die Zuger Strafverfolgungsbehörden in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Keine Äusserungen mehr

Spiess-Hegglin hat sich im Vergleich «vorbehaltlos und uneingeschränkt» dazu verpflichtet, sich ab sofort in keiner Weise mehr so über die Vorgänge zu äussern, dass der Eindruck entstehen könnte, sie sei Opfer einer strafbaren Handlung seitens Markus Hürlimanns geworden.

Hürlimann hat seinerseits alle Strafanträge bezüglich Verleumdung und übler Nachrede vorbehaltlos zurückgezogen. Beide Parteien tragen ihre Kosten zum grössten Teil selbst. Das Verfahren wird eingestellt.

Spiess-Hegglin hatte ausgesagt, sie sei an der Landammannfeier mittels K.O.-Tropfen betäubt worden. Sie war am Tag nach der Feier mit Unterleibsschmerzen ins Spital gegangen und gab an, sie könne sich an nichts erinnern. Hürlimann stritt ab, sie betäubt zu haben. Es habe eine Annäherung gegeben, diese habe aber einvernehmlich stattgefunden. Das Verfahren gegen ihn wurde eingestellt. (oli/sda)

Erstellt: 13.03.2018, 15:20 Uhr

Artikel zum Thema

Zuger Ex-Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin muss vor Gericht

Jolanda Spiess-Hegglins Sex-Vorwürfe haben ein Nachspiel: Ihr wird wegen übler Nachrede, Verleumdung und falscher Anschuldigung der Prozess gemacht. Mehr...

«Ein später Showdown zur Zuger Sex-Affäre»

Video «Weltwoche»-Vize Philipp Gut steht wegen übler Nachrrede vor Gericht. Klägerin ist Jolanda Spiess-Hegglin. Worum es geht, erklärt Hintergrund-Redaktorin Michèle Binswanger im Video. Mehr...

Spiess-Hegglin siegt vor Gericht gegen «Weltwoche»-Vize

Video Philipp Gut ist vom Bezirksgericht Zürich wegen übler Nachrede verurteilt worden. Er bezichtigte Jolanda Spiess-Hegglin der Lüge. Mehr...

Blog

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...