Welsche Schulküche verzichtet auf Alkohol

Das Schulkochbuch der Westschweiz wird angepasst. In der neusten Auflage fehlen Rezepte, die mit Alkohol gekocht werden. Den Weinbauern gefällt das gar nicht.

Muscheln ohne Weisswein: Schüler einer 2. Klasse aus Crissier entdecken im Schulkochen die Meeresfrüchte.

Muscheln ohne Weisswein: Schüler einer 2. Klasse aus Crissier entdecken im Schulkochen die Meeresfrüchte. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Westschweiz hat die Alkoholprävention die Küchen der Hauswirtschaftskurse erreicht: Die neueste Version des Kochbuchs «Croqu'menus» – das Pendant zum Deutschschweizer «TipTopf» – ist frei von Rezepten, in denen Alkohol verwendet wird.

Das Rezeptbuch «TipTopf», mit dem seit 1980 Generationen von Schülerinnen und Schülern in die Kochkunst eingeweiht werden, enthielt nie alkoholhaltige Rezepte. Die Westschweizer Übersetzer entschieden sich in den 1980er-Jahren – der französischen Küche Rechnung tragend – für einen anderen Weg.

Birne mit Rotwein gestrichen

Im vergangenen Jahr kam es zum Paradigmenwechsel: Der Alkohol wurde aus dem «Croqu'menus» verbannt. Zum Opfer fielen dem unter anderem die Rezepte für Madeira-Schinken oder Birnen an Rotwein. Fondue wird künftig gemäss Schulbuch mit alkoholfreiem Most zubereitet.

Mit dem Tilgen des Alkohols wird nichts anderes bezweckt, als dem Landesrecht zu entsprechen, welches Alkohol für unter 16-Jährige verbietet, wie Esther Schwaller sagte. Sie gehört dem Team an, welches das berühmte Rezeptbuch auf dem aktuellen Stand hält. «Wir haben nicht erwartet, dass das so grosse Wellen schlagen wird.»

Weinbauern begehren auf

Das Rütteln an der Tradition ging nicht ohne Nebengeräusche über die Bühne: In einer Interpellation an das neuenburgische Parlament rückt ein lokaler Weinbauer die Verbannung des Alkohols aus dem Kochbuch in die Nähe der inquisitorischen Bücherverbrennungen.

Er schlägt vor, dass im Hauswirtschaftskurs Weindegustationen organisiert werden sollen. Das sensibilisiere die Jugend mehr – und selbstverständlich werde dabei der Wein ausgespuckt und nicht geschluckt. (pbe, jak/sda)

Erstellt: 11.10.2010, 07:51 Uhr

Stein des Anstosses: Das welsche Pendant zum «Tip Topf» soll keine alkoholhaltigen Rezepte mehr enthalten. (PD)

Artikel zum Thema

«Al dente» hat ausgekocht

Die Kochsendung «Al dente» auf SF1 wird per Ende Jahr eingestellt. Das Schweizer Fernsehen will mit dem Kochen allerdings nicht aufhören. Mehr...

Die besten Köche der Schweiz

Der Gastroführer Gault Millau hat am Montag den Koch des Jahres 2011 ausgezeichnet. Beim Kochen auf höchstem Niveau dominiert weiter die Romandie. Mehr...

Blogs

Geldblog Hypothek: So läufts am besten für Sie

Von Kopf bis Fuss Es ist okay, uncool zu sein

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Einmal Kitsch, bitte: Vor einem Einkaufscenter in Moskau bestaunen Besucher die weihnachtlich geschmückten Nachbildungen der Basilius-Kathedrale und des Kremls. (24. November 2017)
(Bild: Mladen Antonov) Mehr...