Der islamistische Terror: Was tun?

Europa erlebt eine Welle von Attentaten mit islamistischem Hintergrund. Was kann gegen die brutalen Angriffe gegen die «offene Gesellschaft» getan werden?

Die spannende Diskussion in der Sendung «BaZ Standpunkte».


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was sind die Ursachen des islamistischen Terrors? Wie gefährdet ist die Schweiz? Was kann gegen das Problem getan werden?

Moderator Reto Brennwald diskutiert dieses Thema in der Sendung «BaZ Standpunkte» (siehe Video) mit folgenden Gästen: Bassam Tibi, Islamwissenschaftler, Kriegsreporter Kurt Pelda, Peter Regli, ehemaliger Chef des Schweizerischen Nachrichtendienstes und Dominik Feusi, Leiter Bundeshausredaktion der Basler Zeitung.

Bassam Tibi, der Soziologieprofessor aus Deutschland, hat in der Basler Zeitung in mehreren Artikeln jüngst klar Stellung genommen. Er ist der Ansicht, dass in Deutschland eine Art Meinungsdiktatur herrscht: Wer die von Angela Merkel verordnete Sichtweise nicht teilt, werde gesellschaftlich ausgegrenzt und als Populist in die rechte Ecke gerückt. (amu)

Erstellt: 28.08.2016, 15:45 Uhr

Artikel zum Thema

Die Tyrannei der Willkommenskultur

Wer in Deutschland dem Glaubenssatz «Wir schaffen das!» nicht zustimmt, wird als «Populist» und «islamophob» ausgegrenzt. Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun. Mehr...

Ich weigere mich, zu schweigen

In Deutschland zwingen Politiker und Medien die Bevölkerung, ein Narrativ von einer Willkommenskultur zu übernehmen, wonach 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Nahost und Afrika ein Segen für Europa seien. Mehr...

«Diese Männer denken: Deutsche Frauen sind Schlampen»

Bassam Tibi, Syrer und Schüler Theodor W. Adornos, ist ein Kenner des Islams. Worüber er spricht, will in Deutschland niemand hören: Judenhass der Araber, Sexismus und deutscher Extremismus. Mehr...

Paid Post

Zahlgewohnheiten ändern sich

Für viele Menschen ist Bargeld heute noch das Nonplusultra. Kreditkarten gelten oft als teuer und eher unpraktisch. Doch die Zeiten ändern sich. Und vor allem die Karten selbst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zyklon Idai: Ein Mädchen beobachtet sichtlich geschockt, wie Menschen aus der Stadt Buzi in Mosambik nach ihrer Rettung am Hafen in Beira an Land gehen. (22. März 2019)
(Bild: Andrew Renneisen/Getty Images) Mehr...