Garagisten sollen Astra-Beamten bestochen haben

Ein Bundesbeamter soll Abgasdaten manipuliert haben. Gegen ihn läuft ein Strafverfahren.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wegen Verdachts auf Urkundenfälschung und Bestechung hat die Bundesanwaltschaft ein Strafverfahren gegen einen Mitarbeiter des Bundesamts für Strassen Astra eröffnet. Laut «SonntagsZeitung» soll es um Manipulation von Abgasdaten gehen.

Die Bundesanwaltschaft bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda das Strafverfahren. Sie habe am vom 12. September vom Astra eine Strafanzeige erhalten und das Verfahren daraufhin eröffnet. Inzwischen ist es auf zwei weitere Personen ausgedehnt worden.

Manipulation für weniger Gebühren

Ermittelt wird wegen Verdachts der Urkundenfälschung im Amt und wegen Verdachts der aktiven und passiven Bestechung schweizerischer Amtsträger. Zurzeit ist laut Bundesanwaltschaft niemand in Untersuchungshaft. Weitere Angaben macht sie nicht. Auch das Astra bestätigt auf Anfrage lediglich die Strafanzeige und gibt keine weiteren Informationen bekannt.

Laut Recherchen der «SonntagsZeitung» handelt es sich bei den beiden anderen Personen um Garagisten, die Autos importieren. Sie sollen den Astra-Mitarbeiter bestochen haben, damit er Abgasdaten manipuliert und sie weniger Gebühren zahlen müssen. (woz/sda)

Erstellt: 10.12.2017, 11:16 Uhr

Artikel zum Thema

Wie ein Bieler den weltweiten Diesel-Skandal aufdeckte

Der Schweizer Marc Besch ist einer der drei Forscher, die dafür sorgten, dass der Abgasskandal von VW ans Licht kam. Die Studenten ahnten nicht, was ihre Tests auslösen würden. Mehr...

Abgas-Skandal belebt die Formel E

Die Elektroserie wird immer wieder belächelt. Nun wird die Formel E jedoch zur Gefahr für arrivierte Motorsportserien. Die Gründe. Mehr...

Jeder Zweite hält Diesel-Fahrverbote für möglich

Der Sympathiewert von Dieselautos hat sich seit dem Abgas-Skandal halbiert. Nur noch 17 Prozent der Schweizer finden Diesel «eher sympathisch». Mehr...

Blog

Blog

Blog

Paid Post

Schneiden Zürcher besser ab als Basler?

Ja. Zumindest mit dem PanoramaKnife. Denn es gibt leider noch kein Basler Messer. Die kleine Thurgauer Firma arbeitet aber dran.

Blogs

Sweet Home Kleiner Aufwand, grosser Genuss

Mamablog Schluss mit Kuckuckskindern

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Da ist der Bär los: Das peruanische Designer Edward Venero lässt seine neuste Herrenkollektion an der Fashion Week in Lima von Teddys präsentieren. (25. April 2018)
(Bild: Martin Mejia/AP) Mehr...