Stichwort:: Atomenergie

News

Schliessung von AKW Fessenheim steht wieder infrage

Frankreichs Staatsrat hat den Regierungserlass gekippt. Das Tauziehen um das Atomkraftwerk bei Basel geht weiter. Mehr...

Iran erhöht Zahl der Uran-Zentrifugen

Nach dem Atomabkommen von 2015 hatte der Iran die Zahl seiner Zentrifugen eigentlich deutlich reduziert. Mehr...

Beznau-Grenzwert schreckt Strahlenschutz-Experten auf

Muss das AKW Beznau vom Netz, weil es nicht erdbebensicher ist? Der Bevölkerung werde ein hohes Risiko zugemutet, findet ein ehemaliger Bundesangestellter. Mehr...

Ausstieg verschoben

Frankreich erreicht das Ziel einer Reduktion der Atomenergie nicht. Die Enttäuschung in Kreisen der Atomgegner ist gross. Mehr...

Müssen Steuerzahler für AKW-Ausstieg zahlen?

Stilllegung und Entsorgung der Schweizer Kernkraftwerke sollen 10,5 Milliarden Franken kosten. Laut der Energiestiftung reicht das bei weitem nicht. Mehr...

Liveberichte

«Dies ist ein definitiver Entscheid»

Das AKW Mühleberg soll 2019 vom Netz genommen werden. Über die Hintergründe des Entscheids informierte die Betreiberin BKW an einer Pressekonferenz. baz.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Gasche: «Wir bekämpfen die Rechtsunsicherheit»

Die BKW kämpft vorerst weiter für ihr AKW in Mühleberg. Am Mittwochmorgen orientiert der bernische Energiekonzern über das weitere Vorgehen. baz.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

«Die Frau ist nur aus Zufall noch am Leben»

Hinter dem Briefbombenanschlag auf Swissnuclear stecken Linksextremisten. Es gibt ein Bekennerschreiben. baz.ch/Newsnet berichtete live von der Medienkonferenz der Bundesanwaltschaft. Mehr...

EU erhöht Grenzwerte für Strahlung

Nach dem Atom-Unfall in Fukushima hat die EU die Grenzwerte für Radioaktivität in Lebensmitteln erhöht. Vor Ort wird die Lage immer bedrohlicher. Mehr...

Neue Fotos illustrieren Zerstörung in Fukushima I

Die Lage im havarierten AKW Fukushima I bleibt angespannt. Die Betreiberfirma veröffentlichte am Mittwoch neue Fotos, welche die Zerstörung in der Anlage aus nächster Nähe sichtbar machen. Mehr...

Interview

«Die Schweiz müsste gegen Deutschland klagen»

Interview Christoph Blochers Lösung für die Krise auf dem Strommarkt: Der Staat müsse die Schweizer Atom- und Wasserkraftwerke finanziell stützen und ein WTO-Verfahren lancieren. Mehr...

Fukushima macht weiter ganze Regionen unbewohnbar

Wer glaubt, die Gefahr in Fukushima sei vorüber, irrt. Radioaktive Hotspots gibt es auch ausserhalb der Sperrzonen. Mehr...

«Der Iran und die USA wären logische Alliierte»

Der amerikanische Nahost-Experte Karim Sadjadpour erwartet eine Einigung im Atomstreit. Allerdings erst nach der Deadline vom 30. Juni. Mehr...

«Ethisch bedenklich»

Interview Eduard Kiener kritisiert die Energiestrategie des Bundesrats. Der Atomausstieg befeuere den Verbrauch fossiler Energien – mit Folgen fürs Klima, warnt der ehemalige Chef des Bundesamts für Energie. Mehr...

«Darum muss das Volk die Notbremse ziehen können»

Wo werden dereinst die Endlager für Atomabfälle stehen? Die zuständige Behörde findet: Nicht in Nidwalden. Wie das im möglichen Standortkanton Schaffhausen ankommt. Mehr...

Hintergrund

Alpiq will «too big to fail» werden

Wie der Stromkonzern mit der Beeinflussung von Politikern und Staatshilfe wieder schwarze Zahlen schreiben will. Das Konzept fünf konkrete Ziele vor. Mehr...

Beznau I: Bundesrat soll unabhängiges Expertenteam einsetzen

Die Grünen reagieren mit einer Reihe von Forderungen auf die georteten Schwachstellen und Mängel in der Dokumentation von Beznau I. Dass sie damit durchdringen, ist jedoch unwahrscheinlich. Mehr...

Was bringt das Abkommen im Atomstreit?

Analyse 7 Fragen und Antworten zur jüngsten Einigung mit dem Iran. Mehr...

Bund soll Risiken bei AKW senken

Die AKW-Betreiber haben bis Ende 2013 zu wenig Geld in den Fonds für den Rückbau eingezahlt. Sollten dieser nicht reichen, müsste der Steuerzahler für die fehlenden Milliarden geradestehen. Politiker von Mitte-Links wollen dies unbedingt verhindern. Mehr...

AKW-Abriss braucht Jahrzehnte

In Deutschland beginnt nächstes Jahr eine Serie von AKW-Abrissen. Radioaktivität macht die Arbeit und den Abfall gefährlich. Mehr...

Meinung

Alter Meiler, neue Zweifel

Kommentar Man muss kein Atomgegner sein, um wegen des AKW Beznau beunruhigt zu sein. Mehr...

Die Energiewende führt in die Sackgasse

Analyse Die Kosten für die Milliarden-Subventionen der erneuerbaren Energien tragen die Verbraucher und die Wirtschaft. Darum hat Atomstrom weiterhin eine Zukunft. Mehr...

Die Sicherheit steht über allem

Analyse Die Nagra hat mit ihrem Vorschlag, noch zwei Standorte für ein Atomendlager zu berücksichtigen, die Sicht der Wissenschaft aufgezeigt. Es braucht weitere Untersuchungen. Mehr...

Eine Blitzaktion mit Folgen

Über den Hag gehüpft und aufs AKW geklettert: So in etwa spielte sich die gestrige Greenpeace-Aktion in Beznau ab. Was uns das lehrt. Mehr...

Der Entscheid und seine Signalwirkung

Dass das AKW Mühleberg vom Netz geht, ist mehr als ein Abschalten. Der Entscheid hat Signalwirkung aus mehreren Gründen. Und klar ist auch: Die Atomlobby ist damit nicht am Ende. Mehr...

Service

AKW-Debatte live auf baz.ch/Newsnet

Verfolgen Sie am 8. Juni die Sonderdebatte zur AKW-Energie auf unserer Website– und diskutieren Sie mit. Mehr...

Bildstrecken


Lebensabend im nuklear verseuchten Dorf
Nicht mal die Tschernobyl-Katastrophe konnte den mittlerweile 90-jährigen Iwan Schamjanok aus seiner Heimat vertreiben.

Atommüll in der Wüste New Mexicos
In der Waste Isolation Pilot Plant werden seit 1999 radioaktive Abfälle aus der Atomwaffenproduktion gelagert.




Videos


«Iran gewinnt den Jackpot»
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ...

Schliessung von AKW Fessenheim steht wieder infrage

Frankreichs Staatsrat hat den Regierungserlass gekippt. Das Tauziehen um das Atomkraftwerk bei Basel geht weiter. Mehr...

Iran erhöht Zahl der Uran-Zentrifugen

Nach dem Atomabkommen von 2015 hatte der Iran die Zahl seiner Zentrifugen eigentlich deutlich reduziert. Mehr...

Beznau-Grenzwert schreckt Strahlenschutz-Experten auf

Muss das AKW Beznau vom Netz, weil es nicht erdbebensicher ist? Der Bevölkerung werde ein hohes Risiko zugemutet, findet ein ehemaliger Bundesangestellter. Mehr...

Ausstieg verschoben

Frankreich erreicht das Ziel einer Reduktion der Atomenergie nicht. Die Enttäuschung in Kreisen der Atomgegner ist gross. Mehr...

Müssen Steuerzahler für AKW-Ausstieg zahlen?

Stilllegung und Entsorgung der Schweizer Kernkraftwerke sollen 10,5 Milliarden Franken kosten. Laut der Energiestiftung reicht das bei weitem nicht. Mehr...

AKW Leibstadt ist wieder am Netz

Schrittweise hochgefahren: Das seit Anfang August 2016 stillstehende Atomkraftwerk ist mit reduzierter Leistung wieder in Betrieb. Mehr...

Die Jahrhunderthülle

Infografik Eine gigantische Schutzkonstruktion wurde über den Unglücksreaktor in Tschernobyl geschoben. Das Megaprojekt ist noch lange nicht fertig. Mehr...

Drohne fliegt über Atomkraftwerk Leibstadt

Video Auf Youtube kursiert ein Video, das den Kühlturm des AKW von oben zeigt. Die Betreiber können nichts gegen die aus ihrer Sicht gefährlichen Flüge tun. Mehr...

Atomaufsicht stuft Fessenheim als sicher ein

Laut der Atomaufsicht kam es im ältesten Atommeiler Frankreichs zu überraschend wenig Störfällen. Mehr...

AKW müssen erdbebensicherer werden

Die Atomaufsichtsbehörde verschärft die Vorgaben. Die AKW müssen einem sehr starken Erdbeben standhalten können. Mehr...

Reaktor in Fessenheim nach Störung abgeschaltet

Ein Teil des elsässischen Kraftwerks steht derzeit still. Der Block soll erst nächste Woche wieder hochgefahren werden. Mehr...

Licht aus

Video Wie stellt man ein Atomkraftwerk ab? Heute wurden Details zur Stilllegung des AKW Mühleberg bekannt. Mehr...

«Die Schweiz hilft, die Welt sicherer zu machen»

Die USA und China wollen bei Nuklearsicherheit stärker zusammenarbeiten. Am Atom-Gipfel in Washington mit von der Partie ist auch Johann Schneider-Ammann. Mehr...

Schweizer Plutonium war nicht waffenfähig

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Schweiz über ein geheimes Plutoniumlager verfügte. Der Bundesrat schreibt nun, wofür das Material angeschafft wurde. Mehr...

«... und die Kantone können ja kaum in Konkurs gehen»

Soll der Bund unrentable AKW übernehmen? Bundesrätin Leuthard winkt ab. Ihre Begründung. Mehr...

«Dies ist ein definitiver Entscheid»

Das AKW Mühleberg soll 2019 vom Netz genommen werden. Über die Hintergründe des Entscheids informierte die Betreiberin BKW an einer Pressekonferenz. baz.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Gasche: «Wir bekämpfen die Rechtsunsicherheit»

Die BKW kämpft vorerst weiter für ihr AKW in Mühleberg. Am Mittwochmorgen orientiert der bernische Energiekonzern über das weitere Vorgehen. baz.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

«Die Frau ist nur aus Zufall noch am Leben»

Hinter dem Briefbombenanschlag auf Swissnuclear stecken Linksextremisten. Es gibt ein Bekennerschreiben. baz.ch/Newsnet berichtete live von der Medienkonferenz der Bundesanwaltschaft. Mehr...

EU erhöht Grenzwerte für Strahlung

Nach dem Atom-Unfall in Fukushima hat die EU die Grenzwerte für Radioaktivität in Lebensmitteln erhöht. Vor Ort wird die Lage immer bedrohlicher. Mehr...

Neue Fotos illustrieren Zerstörung in Fukushima I

Die Lage im havarierten AKW Fukushima I bleibt angespannt. Die Betreiberfirma veröffentlichte am Mittwoch neue Fotos, welche die Zerstörung in der Anlage aus nächster Nähe sichtbar machen. Mehr...

Radioaktivität tritt weiterhin aus – Erdbeben erschüttert Krisenregion

Aus dem AKW Fukushima I entweicht weiterhin Radioaktivität. Die Behörden rätseln zurzeit darüber, von wo genau aus der Anlage die Strahlung austritt. Mehr...

Rückschlag im japanischen AKW Fukushima

Über zwei Blöcken des japanischen Katastrophen-Kraftwerks stiegen heute wieder Rauch und Dampf auf. Rund um Fukushima I und im Meer wurde starke Radioaktivität gemessen. Japans Autoproduktion bricht ein. Mehr...

Panzer sollen AKW-Schutt wegräumen – Ministerpräsident sagt Besuch ab

Die japanische Regierung hat der Bevölkerung in der Präfektur Fukushima empfohlen, das Leitungswasser nicht zu trinken. Derweil sind Panzer unterwegs, die morgen die Trümmer wegräumen sollen. Mehr...

Japanische Behörden warnen vor radioaktivem Regen

Am Sonntag soll die Windrichtung ändern, sodass die Strahlenwolke Richtung Tokio treibt. Zudem ist Regen angesagt. Im beschädigten AKW Fukushima I wird versucht, die Stromversorgung wiederherzustellen. Mehr...

Druck in Reaktoren 1 und 2 steigt

Die japanische Regierung versucht mit einem Stromkabel, die Reaktoren in Fukushima I zu kühlen. Während der Druck in Reaktor 3 offenbar abnimmt, steigen die Werte in den anderen Blöcken. Mehr...

«Die Schweiz müsste gegen Deutschland klagen»

Interview Christoph Blochers Lösung für die Krise auf dem Strommarkt: Der Staat müsse die Schweizer Atom- und Wasserkraftwerke finanziell stützen und ein WTO-Verfahren lancieren. Mehr...

Fukushima macht weiter ganze Regionen unbewohnbar

Wer glaubt, die Gefahr in Fukushima sei vorüber, irrt. Radioaktive Hotspots gibt es auch ausserhalb der Sperrzonen. Mehr...

«Der Iran und die USA wären logische Alliierte»

Der amerikanische Nahost-Experte Karim Sadjadpour erwartet eine Einigung im Atomstreit. Allerdings erst nach der Deadline vom 30. Juni. Mehr...

«Ethisch bedenklich»

Interview Eduard Kiener kritisiert die Energiestrategie des Bundesrats. Der Atomausstieg befeuere den Verbrauch fossiler Energien – mit Folgen fürs Klima, warnt der ehemalige Chef des Bundesamts für Energie. Mehr...

«Darum muss das Volk die Notbremse ziehen können»

Wo werden dereinst die Endlager für Atomabfälle stehen? Die zuständige Behörde findet: Nicht in Nidwalden. Wie das im möglichen Standortkanton Schaffhausen ankommt. Mehr...

«Es ging in keiner Art und Weise um kritische Zustände in Mühleberg»

BKW-Verwaltungsratspräsident Urs Gasche akzeptiert die Kritik der Atomaufsicht Ensi, wenn auch mit Vorbehalten. Mängel beim Betrieb des AKW Mühleberg seien nun behoben, sagt er im Interview. Mehr...

«Klar ist, dass die Rückkehr zur Atomkraft kommt»

Interview Zweieinhalb Jahre nach der Fukushima-Katastrophe beobachtet Japan-Kenner Florian Coulmas ein gespaltenes Verhältnis der Bevölkerung zu den AKW – auch weil diese ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor seien. Mehr...

Abschalttermin à la carte?

Interview Nach dem Bundesgerichtsentscheid zu Mühleberg: BKW-Präsident Urs Gasche lässt im Interview durchblicken, welche Option er bevorzugt: einen Betrieb bis 2022 – aber ohne die Nachrüstungen, die das Ensi verlangt. Mehr...

«Bundesgericht hat die Sicherheitsfragen materiell nicht behandelt»

Interview Das AKW Mühleberg kann nun doch unbefristet weiterbetrieben werden. Der Entscheid des Bundesgerichts überzeuge nicht, sagt Thomas Angeli, Journalist und Kenner der Schweizer AKW-Politik. Mehr...

«Fukushima rückt in den Hintergrund»

Interview Auch zwei Jahre nach Fukushima seien die Trauer und Unsicherheit im Land noch gross, sagt Journalist und Japan-Kenner Jan Knüsel. Gleichzeitig sei aber auch eine neue Aufbruchstimmung spürbar. Mehr...

«Die Anwohner sind doch keine Hampelmänner»

Die Nagra-Dokumente deuten darauf hin, dass der Standort für das Atomendlager insgeheim bereits entschieden ist. Der unabhängige Geologe Marcos Buser verlangt eine Sistierung des Verfahrens. Mehr...

«Erdbeben sind nicht die einzige Gefahr»

Die Umweltfachfrau Sabine von Stockar misstraut der AKW-Aufsichtsbehörde Ensi. Die­ses sei nicht unabhängig von den Betreibern der Atomkraftwerke. Mehr...

«Der Weiterbetrieb des AKW Mühleberg ist richtig»

Mühleberg-Chef Martin Saxer ist zuversichtlich: Das AKW soll bis 2022 weiterlaufen. Der Entscheid dazu wird bald gefällt. Mehr...

«In der Schweiz verläuft die Energiedebatte mutlos»

Unternehmer Bene Müller will die Energiewende in Deutschland im Kleinen anschieben – mit Dörfern, die sich komplett selbst mit Energie versorgen. Der Schweiz traut er Ähnliches nicht zu. Mehr...

«Beznau ist Weltklasse»

Das älteste AKW der Welt sei absolut sicher, sagt Axpo-Chef Heinz Karrer. Er wehrt sich gegen eine Befristung des Betriebs, denn diese könnte die Sicherheit gefährden. Mehr...

Alpiq will «too big to fail» werden

Wie der Stromkonzern mit der Beeinflussung von Politikern und Staatshilfe wieder schwarze Zahlen schreiben will. Das Konzept fünf konkrete Ziele vor. Mehr...

Beznau I: Bundesrat soll unabhängiges Expertenteam einsetzen

Die Grünen reagieren mit einer Reihe von Forderungen auf die georteten Schwachstellen und Mängel in der Dokumentation von Beznau I. Dass sie damit durchdringen, ist jedoch unwahrscheinlich. Mehr...

Was bringt das Abkommen im Atomstreit?

Analyse 7 Fragen und Antworten zur jüngsten Einigung mit dem Iran. Mehr...

Bund soll Risiken bei AKW senken

Die AKW-Betreiber haben bis Ende 2013 zu wenig Geld in den Fonds für den Rückbau eingezahlt. Sollten dieser nicht reichen, müsste der Steuerzahler für die fehlenden Milliarden geradestehen. Politiker von Mitte-Links wollen dies unbedingt verhindern. Mehr...

AKW-Abriss braucht Jahrzehnte

In Deutschland beginnt nächstes Jahr eine Serie von AKW-Abrissen. Radioaktivität macht die Arbeit und den Abfall gefährlich. Mehr...

Die Krux mit den 360'000 Tonnen Atommüll

Die Schweiz weiss nicht, wo sie ihren Atommüll entsorgen soll. Mit diesem Problem steht sie weltweit nicht allein da. Zwei Staaten machen aber unbeirrt vorwärts mit dem Endlagerbau. Mehr...

Die Fischer von Fukushima bleiben arbeitslos

Die radioaktive Belastung im Meer hat nach dem Unfall im Atomkraftwerk von Fukushima in einigen Zonen etwas abgenommen. Doch jetzt zeigt die Analyse von Fischen, dass der Erholungsprozess stockt. Mehr...

Tiefenlager im Dichtetest

Fehler sind nicht erlaubt: Im Felslabor Mont Terri testen Forscher mit einer Spezialmaschine, wie ein Tunnel mit radioaktivem Abfall versiegelt werden kann. Das Experiment wird 15 bis 20 Jahre dauern. Mehr...

Die grosse Angst vor radioaktivem Wasser

Im süddeutschen Jestetten informierte der Bund über die geplanten Tiefenlager in der Grenzregion. Die Skepsis unter den Anwohnern konnte dabei nicht ausgeräumt werden. Mehr...

Warum die Energiewende Japan überfordert

Die Katastrophe von Fukushima war der Startschuss für Japans Ökostrom-Industrie – sie boomt inzwischen so stark, dass sie den Konzernen zu teuer wird. Investoren müssen jetzt viel Geduld beweisen. Mehr...

Das Atomkraftwerk direkt an der Zürcher Grenze

Das Zürcher Weinland und der angrenzende Kanton Thurgau stehen derzeit im Fokus der Energiepolitik. Nicht zum ersten Mal: 1970 war in dieser Gegend gar ein Atomkraftwerk geplant. Mehr...

Löcher geflickt – Brand noch nicht gelöscht

Das AKW Leibstadt weist seit 2008 Löcher auf. Die Reparatur schreitet voran, den Betreibern bleibt die drohende Zwangsabschaltung damit wohl erspart. Doch Greenpeace kritisiert nun die Atomaufsichtsbehörde des Bundes. Mehr...

Die Maschine, die radioaktiven Abfall sichert

Sie ist zwölf Meter lang, hat fünf Arme und ist ihrer Zeit voraus - die Verfüllungsmaschine: In einem Grossexperiment im Massstab 1:1 simuliert die Nagra Verhältnisse in einem Tiefenlager. Mehr...

Kompromiss für den AKW-Notfall

Bund, Kantone und Betreiber haben sich geeinigt, welcher mögliche AKW-Unfall als Basis für die Notfallplanung dient. AKW-Kritiker sehen einen faulen Kompromiss. Mehr...

Ein Loch im AKW Beznau

Das AKW Beznau läuft ab dem Sommer nur mit halber Kraft – wegen Reparaturarbeiten. Laut Axpo droht dennoch keine Versorgungslücke. AKW-Gegner sehen dies als Steilvorlage. Mehr...

Alter Meiler, neue Zweifel

Kommentar Man muss kein Atomgegner sein, um wegen des AKW Beznau beunruhigt zu sein. Mehr...

Die Energiewende führt in die Sackgasse

Analyse Die Kosten für die Milliarden-Subventionen der erneuerbaren Energien tragen die Verbraucher und die Wirtschaft. Darum hat Atomstrom weiterhin eine Zukunft. Mehr...

Die Sicherheit steht über allem

Analyse Die Nagra hat mit ihrem Vorschlag, noch zwei Standorte für ein Atomendlager zu berücksichtigen, die Sicht der Wissenschaft aufgezeigt. Es braucht weitere Untersuchungen. Mehr...

Eine Blitzaktion mit Folgen

Über den Hag gehüpft und aufs AKW geklettert: So in etwa spielte sich die gestrige Greenpeace-Aktion in Beznau ab. Was uns das lehrt. Mehr...

Der Entscheid und seine Signalwirkung

Dass das AKW Mühleberg vom Netz geht, ist mehr als ein Abschalten. Der Entscheid hat Signalwirkung aus mehreren Gründen. Und klar ist auch: Die Atomlobby ist damit nicht am Ende. Mehr...

Ist das Böse gar nicht so böse?

Wo bleiben die Feindbilder, wenn alles Böse relativiert wird? Mit dieser Frage beschäftigt sich Till Lincke* in einer Carte Blanche der BaZ. Mehr...

Das Strahlenproletariat

Moderne Wanderarbeiter, die von Kraftwerk zu Kraftwerk ziehen, stellt die französische Schriftstellerin Elisabeth Filhol ins Zentrum ihres Romans «Reaktor». Mehr...

Erneuerbare Energien – ein Basler Märchen

Das Bild von Basel als Alternativenergieparadies, das die IWB und das Amt für Umwelt und Energie in teuren Kampagnen zeichnen, hat mit der Realität wenig zu tun. Den energiepolitischen Sonderweg kann sich Basel nur leisten, weil andere auf Atomstrom setzen. Mehr...

Ein Drittel des Stroms kann gespart werden

Wenn der Ausstieg aus der Atomenergie gelingen soll, muss die Schweiz ihre Energieeffizienz steigern. Ein mögliches Vorbild ist dabei Kalifornien. Mehr...

Der Verzicht auf Atomstrom kommt die Schweiz teuer zu stehen

Der Strompreis dürfte allein wegen des Verzichts auf AKW um über 15 Prozent steigen, sagt der Bund. Das trifft vor allem die Papierindustrie, die Metallhersteller sowie ärmere Haushalte und Rentner. Mehr...

Wie die Atomlobby die Politik elektrisierte

Seit Jahren hat die japanische Regierung die Förderung alternativer Energien sträflich vernachlässigt. Mehr...

Plötzlich war dem AKW-Boss «schwindlig»

Hintergrund Japans Tepco-Chef predigte gern Verantwortung. Doch nach dem Störfall desertierte er. Schuld daran seien unter anderem der hohe Blutdruck und Schwindelanfälle. Mehr...

Konstant ansteigende Demutswerte

Nach der Atomkatastrophe in Japan herrscht unter Politikern ein neues Taktgefühl. Leider nicht bei allen. Mehr...

Vergesst die Eigenverantwortung!

Die Einsicht wächst, dass uns nur das Energiesparen bleibt, wollen wir ohne Atomkraft auskommen. Doch ohne Vorschriften wird sich nichts ändern. Mehr...

Der Abstieg ist unaufhaltsam

Berlin hat mit seiner raschen Reaktion auf die Ereignisse in Japan eine energiepolitische Zeitenwende ausgelöst. Die Atomenergie ist unwiederbringlich auf dem absteigenden Ast. Mehr...

AKW-Debatte live auf baz.ch/Newsnet

Verfolgen Sie am 8. Juni die Sonderdebatte zur AKW-Energie auf unserer Website– und diskutieren Sie mit. Mehr...

Lebensabend im nuklear verseuchten Dorf
Nicht mal die Tschernobyl-Katastrophe konnte den mittlerweile 90-jährigen Iwan Schamjanok aus seiner Heimat vertreiben.

Atommüll in der Wüste New Mexicos
In der Waste Isolation Pilot Plant werden seit 1999 radioaktive Abfälle aus der Atomwaffenproduktion gelagert.


«Atomic Anne» steht auf der Strasse
Die Chefin des Atomkonzerns Areva verliert ihren Job.

Ahmadinejad erklärt Iran zum «Atomstaat»
Der Iran hat nach Angaben von Präsident Ahmadinejad bereits Uran auf 20 Prozent angereichert. Anlässlich des 31. Jahrestages der Islamischen Revolution ...


«Iran gewinnt den Jackpot»
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ...

Stichworte

Autoren

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Schweiz