Diskussion

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

175 Kommentare

Mäse Rohde

01.05.2017, 21:38 Uhr

Loud Pipes ..save Lives ..!!! das war schon immer so.. man höre mal einen Tesla kommen???

Melden Antworten

Marcel Kobler

25.11.2016, 22:14 Uhr

Es ist unglaublich dass eine Minderheit eine Mehrheit straffrei Terrorisieren kann.

20 Empfehlung 0 Melden Antworten

Klaus Künzi

28.09.2016, 19:17 Uhr

Die Machenschaften sind keinesfalls illegal. Die Messmethode ist aber offenbar so blöd, dass solche Fahrzeuge die Hürden schaffen, obwohl sie bis 24mal zu laut sind.

15 Empfehlung 0 Melden Antworten

Werner Rohrer

28.09.2016, 14:15 Uhr

Vorschlag: Toefffahrer, die den "Sound" geniessen wollen, sollen dies tun koennen, indem die Industrie an einer virtuellen Soundsynchronisationen arbeitet, die jedoch nur auf den Helm des Fahrers und/oder Beifahrers beschreankt bleiben. Jedem sein Laermniveau - wir Anwohner, Fussgaenger, Wanderer, Touristen, usw. ziehen den leisen Toeff vor.

33 Empfehlung 4 Melden Antworten

Lou Bamert

28.09.2016, 13:56 Uhr

Hören ist doch ein Sinn (Wahrnehmung) von uns Menschen. Sehen ist genauso eine Wahrnehmung. Kann ich jetzt Leute, die Dummes tun und mich durch ihre blosse Anwesenheit nerven, auch verbieten?
Was für ein UnSinn!!

15 Empfehlung 1 Melden Antworten

Pjotr Müller

28.09.2016, 18:13 Uhr

Kleiner Unterschied: man kann wegsehen oder die Augen schliessen aber man kann nicht weghören oder die Ohren verschliessen.
So, und jetzt wieder Sie: warum genau setzen Sie sich für Lärmbelästigung ein?

20 Empfehlung 3 Melden

Ike Conix

28.09.2016, 16:22 Uhr

@Lou Bamert: Leute verbieten, die sie durch ihre blosse Anwesenheit nerven, wollen aber genau auch jene, die den Töfflärm nicht verbieten wollen.

11 Empfehlung 3 Melden

Gerhard Schaufelberger

28.09.2016, 12:12 Uhr

Denkanstoss: Man könnte ja eine Lärmfalle entwickeln für die Lärmer, analog zur Radarfalle für die Raser. So könnte man die zu lauten Töffli- und Tuning-Buben herbeizitieren, und sie müssten dann jedes Dezibel zuviel begründen... Ei, das würde Bussen in den Staatssäckel spülen, dass es eine Freude wäre. Aber Hand aufs Herz, ein rechter Töff lärmt und stinkt. Alles andere sind Staubsauger.

12 Empfehlung 7 Melden Antworten

Pjotr Müller

28.09.2016, 18:16 Uhr

Erster Teil OK. Zweiter Teil: die wirklich heissen Töffs sind heute elektrisch, gehen ab wie eine Rakete (wenns sein muss) und sie lärmen und stinken nicht.

21 Empfehlung 3 Melden

Urs Heimberg

28.09.2016, 10:08 Uhr

Fahrzeuge die mit nicht zugelassenen Auspuffanlagen ausgerüstet sind müssen umrüsten, da muss man nicht drüber diskutieren. Alles was aber im Fahrzeugausweis eingetragen ist darf genutzt werden. Meine Auspuffanlage am Motorrad ist eingetragen und in der Folge auch zugelassen. Ich kann damit also wann und wo auch immer damit fahren. Soviel zu dem.

30 Empfehlung 2 Melden Antworten

Peter Freudig

28.09.2016, 09:43 Uhr

Endlich geht was.
Empfohlene Strafmassnahme: Z.B. Sustenpass, 5 Stunden an Stassenpfosten fesseln, ohne Gehörschutz natürlich.
Bikergruss!!!

42 Empfehlung 15 Melden Antworten

Peter-Jürg Saluz

28.09.2016, 09:36 Uhr

Es ist doch ganz einfach: Jedes Werkzeug, jede Maschine und jedes Fahrzeug darf nur den geringstmöglichen Betriebslärm verursachen. Sofern lärmvermindernde Nachrüstungen möglich sind, müssen diese innerhalb einer angemessenen Frist ausgeführt werden. Wenn Leute wie Walter Wobmann dann unter Lärmentzug leiden, sollen sie sich einen Kopfhörer überstülpen und ihren lärmintensiven Happy-Sound für sich allein geniessen. Der grosse Resonanzraum, der sich bei ihnen direkt hinter der Stirne befindet, wird das Klangerlebnis perfekt machen...

45 Empfehlung 10 Melden Antworten

Raven Hoover

28.09.2016, 08:48 Uhr

Hauptsache alles abschaffen was einem nicht in den eigenen Kram passt! Leute wie wäre es mit ein bisschen mehr Toleranz gegenüber anderen, frei nach dem Motto "Leben und Leben lassen". Ich bin Töfffahrer/Wanderer/ Mountainbiker und störe mich weder am einen noch am anderen...Also echt, als hätten wir nicht schon andere Probleme in der Schweiz...

39 Empfehlung 14 Melden Antworten

Marc Gubler

28.09.2016, 11:08 Uhr

@Fadri Truog - der Schweizer ist per se immer von etwas geplagt. Durchtränkt vom übermässigen Wohlstand ist schon die Mücke eine grosse Plage. Klönen auf hohem Niveau. Heute ist es der Lärm, morgen der Rauch, bald das Wetter, irgendwann die Temperatur, zunächst der Nachbar, später die Baustellen. Immer nur Klagen und Klönen. Dieses Land ist bereits schon überreguliert!

20 Empfehlung 4 Melden

Fadri Truog

28.09.2016, 10:39 Uhr

und wie wäre es mit toleranz gegenüber lärmgeplagten menschen&tieren?
es soll ja nicht das töfffahren verboten werden, sondern der unnötige lärm! es geht nämlich auch ohne.
meine definition von freiheit: tu was du willst, solange du damit andere nicht einschränkst/störst.
vernunft genügt nicht, es braucht gesetze. leider.

30 Empfehlung 7 Melden

Peter-Jürg Saluz

28.09.2016, 09:43 Uhr

Wahrscheinlich leben und arbeiten Sie an einem vergleichweise ruhigen Ort. Leute, die dem unnötigen Lärm nicht ausweichen können, werden Ihrer Argumentation aber nicht folgen, Herr Hoover. Ich mag den satten Motorensound an sich auch, aber die lärmgeplagten Mitmenschen eben noch wesentlich mehr.

38 Empfehlung 8 Melden

Bernard Seifert

28.09.2016, 08:33 Uhr

Lärm macht Krank

48 Empfehlung 8 Melden Antworten

Emilio Doliman

28.09.2016, 08:21 Uhr

Diese Knattertöffs sind in den allermeisten Fällen Harley Motorräder mit nachträglich umgebauten Auspuffanlagen. Diese "Motorräder" sind meiner Ansicht schädlich für das Ansehen des Motorradhobbys. Wenn das Freizeitvergnügen Motorradfahren nur mit lärmen Spass machen soll, stimmt irgend was nicht mehr.

46 Empfehlung 12 Melden Antworten

Urs Brunner

28.09.2016, 09:11 Uhr

Eine Harley mit "Sport"-Taste möcht ich erst mal sehen. Laute Harleys gibt es natürlich auch, aber die Auspuffklappen sind in erster Linie ein Thema bei Rennmaschinen.

12 Empfehlung 6 Melden

Camilo Cabrera

28.09.2016, 07:55 Uhr

Grünen Extremforderungen gilt es einen klaren Riegel zu schieben. Die scheinheilige Fahrrad-Fraktion, die sich weder an rote Ampeln, noch an Fahrverbote hält und einzelne Lärmverursacher zum Vorwand nimmt, jeglichen motorisierten Verkehr kategorisch zu bekämpfen. Seit wann ist Fahren nebeneinander und blockieren des Autoverkehrs umweltverträglich, wenn es dazu führt, dass jedes überholende Fahrzeug zuerst abbremsen und dann wieder beschleunigen muss? Wie sieht's mit den Velofahrern aus, die extra 1 m vom rechten Strassenrand entfernt fahren und den Verkehr absichtlich behindern? Alle verbieten? Radikale Forderungen sollten zurückgewiesen werden! Euro 4+5 kommen 2017/2018 und werden Lärmreduktionen bringen. Beschäftigt Euch mit den Velo-Rowdies, denn für die gibt es keine Euronorm!

48 Empfehlung 10 Melden Antworten

Heinz Walser

28.09.2016, 08:52 Uhr

Sie Haben nicht verstanden worum es geht, Herr Cabrera. Es geht weder gegen die Auto- noch die Motorradfahrer, sondern nur um die Extralauten. Ihr Rundumschlag gegen die Velofahrer war also nicht nötig, denn auch dort gibt es eine grosse Mehrheit, die Ihren Anschuldigungen nicht entspricht.

43 Empfehlung 9 Melden

Roger Ahlen

28.09.2016, 07:54 Uhr

Hier wird wiedermal aufgrund Einzelner auf eine ganze Gruppe geziehlt ! Wenn "krakehlende Fussball-Fans" durch ein Wohnquartier "wandern", werden Sie noch von der Polizei begleitet - ohne jede Einwirkung ! Es scheint mir immer das Gleiche zu sein, hauptsächlich von den Grünen: Auto resp. alles was einen Motor hat, wird bekämpft - da wird nichts mehr differenziert betrachtet.

27 Empfehlung 11 Melden Antworten

Heinz Walser

28.09.2016, 08:55 Uhr

Stimmt doch gar nicht. Es wird nur auf die Einzelnen gezielt, die ihre Auspuffe so einstellen, dass sie extralaut sind.

35 Empfehlung 9 Melden

Frank Petermann

28.09.2016, 07:03 Uhr

Das laute geknatter von den Harley-Hobbyrockern & Co ist doch pubertär. Es wäre wünschenswert, wenn die Schalldämpfer sinn- resp. ordnungsgemäss montiert wären.

39 Empfehlung 9 Melden Antworten

Eduard Belser

28.09.2016, 06:53 Uhr

Lärm ist erwiesenermassen gesundheitsschädigend. Die Freude daran, seine Mitmenschen mit Motorengeröhre/Auspuffsgedröhne akustisch zu terrorisieren ist eine postpupertäre Verhaltensstörung, die therapiert werden muss. Klappenauspuffe und ähnliche unnötigen Lärm verursachende Vorichtungen sind strikte und ohne Ausnahmen zu verbieten. Die Parlamentariergruppe Motorrad des Herrn Wobmann ist die politische Interessenvertretung aller Motorradfahrer/innen im Eidgenössischen Parlament. Die Mitglieder dieser Gruppe beeinflussen die Politik und die Verwaltung durch parlamentarische Vorstösse und Lobbying zugunsten der Motorradfahrer/innen. Sie umfasst gerade nur armselige sechs Nasen und ist damit völlig unbedeutend. Aber es ist bezeichnend, dass sie sich für den nervenden Lärmterror stark macht.

36 Empfehlung 13 Melden Antworten

Jean Engel

28.09.2016, 12:20 Uhr

@David Neuhaus: Es gibt die "senile Bettflucht" an der ich manchmal auch schon leide. Ausserdem gäbe es noch die "senile Weltflucht". Wenn man aber einmal tot ist - müsste doch dann die totale Stille herschen. Etwas totalitär, aber wohl nicht vermeidbar.

9 Empfehlung 0 Melden

David Neuhaus

28.09.2016, 10:29 Uhr

Was ist den das Bedürfniss, andere mit Pseudo-Psychologie zu analysieren und ihnen selbsterfundene Motive zu unterstellen für eine Verhaltensstörung? Eine geriatrische?

15 Empfehlung 2 Melden

Thomas Münzer

28.09.2016, 05:11 Uhr

Oh je, all die armen lärmgeplagten Verbieter. Zieht doch ins rot grüne BS. Da ist es schön ruhig. Man hört nicht einmal Kuhglocken.

39 Empfehlung 9 Melden Antworten

Hans Heinzelmann

28.09.2016, 05:05 Uhr

Das Durchsetzen solchen Lärm-Bestimmungen ist Sache der Polizei. Aber dieses zahnlose Wesen verteilt lieber Parkbussen. Dasselbe mit den ständigen Velofahrern auf dem Trottoir. Keine Zeit für solche Bagatellen. Die Sicherheit der Fussgänger ist nicht so wichtig wie das Klimpern der Münzen aus den Parkuhren

17 Empfehlung 6 Melden Antworten

Florian Rohner

27.09.2016, 23:50 Uhr

Von wegen nur ausserorts. Besonders beliebt scheint es zu sein, die Fahrzeuge, egal ob Töff oder PW, an frequentierten Orten zu tätigen, um die Aufmerksamkeit auf das im oberen Preissegment angesiedelte Gefährt zu lenken.
Ich habe beim Überlandgümelen die Erfahrung gemacht, dass sich Töfffahrer leise von hinten genähert haben, um es dann in unmittelbarer Nähe knattern zu lassen.
Beide Verhaltensweisen sind total unakzeptabel. Im Alltag Erlebe ich zudem oft, wie knatternd mit grosser Lautstärke durch Wohnquartiere gefahren wird.
In dicht besiedelten Gebieten, die ohnehin emissionsbelastet sind, wie auch in vielbefahrenen Passstrassen leidet die Bevölkerung unter dem Geknatter. Diese erinnert mich übrigens stark an Kinderlaute, wenn sie mit Autölis rumfahren.

67 Empfehlung 15 Melden Antworten

T. Imfeld

27.09.2016, 23:40 Uhr

Der Gestank der Zweitakter stört mich mehr. Warum die immer noch fahren dürfen, ist mir ein Rätsel. Damit sind auch die kleinen Töfflis gemeint. Die Abgaswerte sind je nach Schadstoff 20 bis 100 mal mehr als bei einem Auto. Die Grünen sollten das mal wieder zum Thema machen.

36 Empfehlung 10 Melden Antworten

Pjotr Müller

28.09.2016, 10:07 Uhr

Das eine tun und das andere nicht lassen – dann ist allen gedient.

13 Empfehlung 3 Melden

Roland Stuber

27.09.2016, 23:35 Uhr

Wobmann = Trump
Dümmer gaahts nimmer!

46 Empfehlung 27 Melden Antworten

Ken Meier

27.09.2016, 23:21 Uhr

«innerorts fahren sie sowieso niedertourig, also leiser.»
Wohne in der Stadt.
Merke nichts davon, Herr Wobmann!
Ach ja, ich wähle und stimme bürgerlich - bis jetzt

48 Empfehlung 12 Melden Antworten

Thomas Dunn

27.09.2016, 23:12 Uhr

Ich wohne mit Münstertal, genannt Biosphären-Reservat, es ist Nationalparkgebiet, und da ist vom Juni bis September tagsüber ein Höllenlärm von Motorrädern. Juli und August unerträglich. Ich würde niemandem raten, hier Ferien zu machen. Ich weiss nicht , wo ich hin soll im nächsten Sommer.

56 Empfehlung 12 Melden Antworten

Pjotr Müller

27.09.2016, 23:06 Uhr

Eigentlich würde es genügen, die geltenden Lärmschutzverordnungen durchzusetzen. Und zwar nicht nur bei Töffs und Autos, sondern ganz generell.
Dann müssen wir auch keine doofen Diskussionen darüber führen, warum es bei Töffs, aber nicht beim Koch-Areal oder bei Rasenmähern und Laubbläsern gelten soll.
Die SVP-Freunde sind sicher auch im Boot, denn sie haben die MEI angeblich aus Umweltschutzgründen lanciert. Dem Volkswillen wäre damit sicher auch Genüge getan, denn es ist mir nicht bekannt, dass gegen die Lärmschutzgesetze das Referendum ergriffen und diese bei einer Volksabstimmung gebodigt worden wären.

36 Empfehlung 4 Melden Antworten

Ruedi Raggebass

27.09.2016, 23:04 Uhr

Das Wichtigste hier ist doch wieder einmal, dass wir dafür sind, dass wir dagegen sind!!!
ALLES VERBIETEN - Aber subito!!!!

36 Empfehlung 13 Melden Antworten

P. J. Schüngel

27.09.2016, 23:01 Uhr

Höchste Zeit, nicht nur für Töffs, sondern auch für die aufgemotzten vierrädrigen Karren!

59 Empfehlung 16 Melden Antworten

Rolf Heiniger

27.09.2016, 23:00 Uhr

Wenn das wieder ein Schweizer Alleingang werden sollte, dann kann man das ganze Lärmgezetere vergessen. Entweder bringen es die Schweizer Politiker fertig eine Lösung herbei zu führen, die auch alle EU Staaten miteinbezieht, ansonsten ein Alleingang absolut nichts bringt. Denn in unserem kleinen Land sind ja nicht nur Schweizer auf den Strassen unterwegs, sondern auf unseren geliebten Alpenstrecken gerade soviele Ausländer. Die Schweiz ist keine Insel.Wenn die Schweizer eine Extrawurst fahren, dann wird das nur wieder zur Abzocke der hiesigen Konsumenten durch die ausländischen Fahrzeugproduzenten führen.

38 Empfehlung 5 Melden Antworten

Urs Brunner

28.09.2016, 09:13 Uhr

Lies erst mal den Artikel fertig. Das Beispiel der Messanlagen stammt aus Deutschland.

11 Empfehlung 3 Melden

Heiri Basler

28.09.2016, 05:38 Uhr

Danke Herr Heiniger. Es gibt also doch noch Leute, die mitdenken und nicht nur alles ( vor allem, das was die anderen machen) verbieten wollen!

23 Empfehlung 6 Melden

Mody Bühler

27.09.2016, 22:53 Uhr

Als Motto empfehle ich unseren Parlamentarier "Leben und leben lassen". Es gibt viel Wichtigeres, als immer mehr Verbote und immer höhere Steuern und Abgaben zu beantragen. Und sowieso haben wir zuviele Parlamentarier, die auf Arbeitsbeschaffung und Profilierung aus sind.

40 Empfehlung 11 Melden Antworten

Fadri Truog

28.09.2016, 10:48 Uhr

Das problem ist eben das "leben lassen", verstehen sie?
lärm (unnötigerweise, da töffs auch leise sein können) beeinträchtigt eben das leben vieler menschen (und tiere). aber das glauben sie wohl nicht oder es interessiert sie schlicht nicht, stimmts?

16 Empfehlung 5 Melden

walter schneider

27.09.2016, 22:51 Uhr

Oh meine Gott! Lebensfreude, wenn auch etwas laut. Geht gar nicht. Muss verboten werden! Darf nicht sein. Eine neue Steuer muss her! Unbedingt! Der Staat muss hier eingreifen! Es geht schliesslich um Lärmumweltklimawandelverschmutzung! Das haben wir nun ja in den letzten 30 Jahren jeden Tag rauf und runter gelernt zu beten!

42 Empfehlung 17 Melden Antworten

Francois Leman

28.09.2016, 08:44 Uhr

Na ja, bin auch kein Freund des zunehmenden "Verbotismus", aber das überlaute und auf mehrere Kilometer hörbare und bewusst eingeschaltete Knattern (eigentlich passender wäre Brüllen) mit "Lebensfreude" gleich zu setzen, scheint mir dann doch etwas daneben...

25 Empfehlung 5 Melden

Rudolf Bächtold

27.09.2016, 22:13 Uhr

Viel gescheiter wäre es, Zweitakt-Motoren generell zu verbieten. Damit hätte man gleichzeitig die grösste Lärmplage weg. Laut dem Paul Scherrer Institut stossen Zweitakt-Motoren (vor allem jene in kleineren Motorräder und Töfflis, aber auch in Gartengeräten) rund 124 mal höhere gesundheitsschädigende Abgase aus als analoge Viertaktmotoren. Aber daran wagt sich natürlich niemand

25 Empfehlung 5 Melden Antworten

Robert Hofer

27.09.2016, 22:12 Uhr

...eigentlich ist es doch ganz einfach: wo die vielgepriesene Freiheit des Einzelnen Individuums grosse Teile der Bevölkerung stört ist diese zu reglementieren. Dies zum Schutz der Mehrheit...zahlreiche Auswüchse der motorisierten Freizeitbewältigung sind leider für viele störend.

40 Empfehlung 8 Melden Antworten

Peter Vogler

28.09.2016, 10:59 Uhr

Den 2-Takter Mofamotor möchte ich sehen und hören welcher die Scheiben zum vibrieren bringt.In unserem Quartier hat es eine ganze Familie mit solchen grossvolumigen Motorradmotoren.Während die wenigen Mofas wenigstens wegfahren wenn das Motörli endlich läuft,lassen die Knattertons den Motor 10 Minuten laufen währed sie dauernd am Gasgriff herumdrehen.Radio hören kann man in der Zeit vergessen.Bei diesen Egomanen ist in der Erziehung etwas falsch gelaufen,Rücksicht auf Mitmenschen zu nehmen kommt denen einfach nicht in den Sinn.

5 Empfehlung 0 Melden

Alfred Bosshard

27.09.2016, 22:03 Uhr

Jede Polizeiverordnung verbietet übermässige Imissionen. Lärm ist das. Man müsste also nur die Verordnung anwenden mit entsprechenden Bussen. Flächendeckend wird das wirken, ohne jede technische Manipulationen für mehr oder weniger Lärm.
Übrigens wenn Ihr Auto 220km/h fahren kann, heisst das ja auch nicht, das Sie es dürfen, genau so ist es mit dem Lärm.

32 Empfehlung 5 Melden Antworten

Franz Kessler

27.09.2016, 21:53 Uhr

Die alten amerikanischen Autos hatten noch einen angenehmen, schönen und satten Sound. Die meisten heutigen Autos machen einfach nur noch Lärm. Durch krach auf sich aufmerksam zu machen und sich dabei noch als coolen Platzhirsch fühlen scheint heutzutage Usus zu sein.

35 Empfehlung 4 Melden Antworten

Joe Schweizer

28.09.2016, 08:17 Uhr

Ich finde nicht. Im Ggenteil. Blubbernde V8 haben ihr Revival. Retro-Amis sind in, Maserati's Blubbern wunderschön, auch die die Mercedes mit den 6,3l Motorrn haben einen wunderschönen Ton.
Und bei den Motos kaufen sich immer mehr Leite BMW's und Ducati's, Harley's und Chopper mit 2Zyl Motoren.

8 Empfehlung 1 Melden

Daniel Maier

27.09.2016, 21:24 Uhr

«Dabei werden die Motorräder und Autos doch seit Jahren immer leiser.» Tut mir leid, Walter Wobmann, aber das stimmt so nicht ganz. Wenn die Klappenauspüffe röhren, Third Parts Dinger an das Motorrad montiert werden (warum wohl?), so ist Ihre Aussage schlichtweg gelogen. Und es stört vor allem in der Stadt, wo gewisse Fahrzeuglenker (auto und Moto) unnätigerweise Gas geben, dass einem die Ohren klingeln. Und das age ich als Auto- und Motorradfahrer!

58 Empfehlung 8 Melden Antworten

David Neuhaus

27.09.2016, 21:18 Uhr

Meine Harley ist schön laut, was mir auch schon einige Male das Leben gerettet hat in Anbetracht der vielen unaufmerksamen Autofahrer. Wenn ich an den Alterheimen der Kommentatoren hier vorbeifahre, gehe ich natürlich vom Gas, damit sie sich nicht bepinkeln. Ehrensache.

42 Empfehlung 21 Melden Antworten

Max Boriero

27.09.2016, 21:02 Uhr

Freunde von mir wohnen 100m Luftlinie nehmen einer Badi. An schönen Sommertagen und -abenden werden sie permanent mit Musik zugedröhnt, 6-8 Std. Wehe man bittet die Kids die Musik etwas leiser zu stellen, schon ist man asozial und intolerant.

30 Empfehlung 3 Melden Antworten

Heiri Basler

28.09.2016, 05:32 Uhr

Vermutlich stört sie auch noch des Geräusch des Wassers! Also sofort schwimmen in der Badi verbieten! Tipp: Falls sie die Geräusche einer Badi stören: Einfach nicht daneben wohnen, Problem schon gelöst oder im Sommer nach Alaska in die Wander-Ferien gehen

8 Empfehlung 7 Melden

Leon Bärtschi

27.09.2016, 20:50 Uhr

Einen Schalter um den Motor lauter zu machen. Für erwachsene Männer. Und die dichtestress geplagten SVP'ler findet das gut. Aha.

61 Empfehlung 12 Melden Antworten

Ph. Dutkiewicz

27.09.2016, 20:42 Uhr

Der Lärm am Gotthard oder Splügen ist nicht auszuhalten wegen den ganzen Töffahrern. Auch die Anwohner der Achsenstrasse tun mir richtig Leid. Höchste Zeit, dass diesem unsinnigen Lärm ein Ende bereitet wird.

59 Empfehlung 8 Melden Antworten

Rolf Helbling

27.09.2016, 20:25 Uhr

Warum nur bei den Motorrädern eingreifen und nicht bei den Autos? Hat's etwa zu viele Autofahrer unter den Parlamentariern?

37 Empfehlung 5 Melden Antworten

Ferdinand Luginbühl

27.09.2016, 20:12 Uhr

Ich war schon oft im Grimsel-Furka Gebiet. Auch auf langen Wanderungen. Habe sogar zufällig manchmal Bergkristalle, gar Rauchquarze dort gefunden. Die Motorräder, welche über diese Pässe fuhren, haben mich nie gestört. Da muss man wohl ziemlich nah an der Passstrasse stehen. Susten, Grimsel, Furka ist/ war bei Töff-Fahrern immer beliebt und bekannt, besonders bei idealem Wetter.

26 Empfehlung 7 Melden Antworten

Beat Matter

27.09.2016, 20:05 Uhr

Im Gegensatz zur Burka nervt mich ein lärmendes Gefährt auch noch ein paar Strassen weiter weg...

54 Empfehlung 13 Melden Antworten

Jean-Claude Gygax

27.09.2016, 20:00 Uhr

Manchmal fahren aber auch Autos mit offenen Fenstern durch die Stadt, gar aufreizend langsam, bei denen die Musik (wie Tennis-Becker - immer nur bum-bum-bum) - viel lauter ist, als das Auto selbst. Quasi alles übertönt. Da braucht es wohl auch eine neue Norm.

77 Empfehlung 0 Melden Antworten

René Schmidi

27.09.2016, 19:53 Uhr

schmidi
Die lauten, frisierten Mopeds machen mehr Lärm als manche Harley, die Polizei schaut/hört weg !

61 Empfehlung 4 Melden Antworten

Eduard Belser

28.09.2016, 07:02 Uhr

Die Polizei schaut bei – wenigstens bei uns im Kanton Solothurn – nicht weg, aber sie kann nicht überall gleichzeitig sein. Wenn uns solche Fahrzeuge auffallen können wir das mit dem Handy dokumentieren und eine Anzeige machen. Dan wird der Sache nachgegangen und frisierte Fahrzeuge werden aus dem Verkehr gezogen. Die besonders lärmigen, und übelst stinkenden Zweitakter müssten im Zeitalter der flüsterleisen, abgasfreien E-Bikes und Elektroroller ohnehin längst verboten worden sein. Hier versagt einmal mehr das mehrheitlich bürgerliche Parlament als gesetzgebende Instanz

13 Empfehlung 10 Melden

Karl von Bruck

27.09.2016, 19:42 Uhr

In engen Altstadtgassen machen sich die Laermfaens mit ihren Toeffs ein perverses Vergnuegen daraus, in einem kleinen Gang mit vollen Touren und allen Laermverstaerkern, die Anwohner bei Tag und Nacht zu schrecken. Von der Polizei unbehelligt. Schaedliche Gaegs an Fahrzeugen werden missbraucht, weshalb sie verboten gehoeren, insbesondere wenn sie bar jeden positiven Nutzens sind....

87 Empfehlung 8 Melden Antworten

Dieter Michael Kempf

27.09.2016, 19:34 Uhr

Mich würde es interessieren, ob sich all jene, die sich hier so herrlich über ein paar Knatter-Töffs aufregen, mit gleicher Vehemenz gegen die Besetzer des Koch-Areals einsetzten.

57 Empfehlung 18 Melden Antworten

Flori Antha

27.09.2016, 21:46 Uhr

@Kempf: das eine hat in der Tat wenig mit dem anderen zu tun. Im einen Fall (Koch Areal) handelt es sich in der Tat um eine ärgerliche Belästigung der Anwohner, gegen die vorgegangen werden muss. Im anderen Fall handelt es sich aber um eine Pest, die die ganze Schweiz überzieht und Millionen von Menschen in Mitleidenschaft zieht - nicht nur eine beschränkte Gruppe von Anwohnern.

30 Empfehlung 13 Melden

Bernhard Kneuss

27.09.2016, 20:04 Uhr

@Matthias Meier: Wieso nichts zu tun? Das ist doch auch ein politisches, also gesellschaftliches Problem.

24 Empfehlung 9 Melden

Matthias Meier

27.09.2016, 19:56 Uhr

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

95 Empfehlung 10 Melden

Ramon Benz

27.09.2016, 19:33 Uhr

... dass die Motorräder teuer umgerüstet werden müssen.
Da musste ich lachen, wenn ich an die Töfflibuebe denke, die ihre Vehikel frisieren und laut dröhnend mit 90km/h und ebensoviel Dezibel durch die Strasse fahren.... auf und nieder, und mit dem Handy die Zeit stoppen....
Dieser ohrenbetäubende Lärm stört mich ganz klar, unternehme aber nichts, denn wir waren in dieser Hinsicht früher nicht besser....

35 Empfehlung 8 Melden Antworten

tim meier

27.09.2016, 23:07 Uhr

Gut geblufft, kein Töffli läuft 90. Auch in den 70ern nicht.

16 Empfehlung 5 Melden

Peter Sieber

27.09.2016, 22:39 Uhr

Nach dem Kommentar zu schliessen müssten wir immer noch in den Höhlen wohnen. Oder je nach gewünschter Epoche Autos mit Riesen Heckflossen fahren etc. Wir haben früher auch allen möglichen Schwachsinn gemacht, mit der Zeit lernt man, oder sollte zumindest lernen, dass nicht alles so smart war.

7 Empfehlung 7 Melden

Rene Meier

27.09.2016, 19:31 Uhr

Man könnte meinen Herr Wobmann wohne in der Klause der Verenaschlucht in Solothurn.
Oder hat er ob seines eigenen Motorradlärms etwa schon eine Beeinträchtigung des Gehörs?
Wir wohnen an einer Hauptstrasse innerorts und unsere Wohnung ist mit Lärmschutzverglasung versehen.
Trotzdem dröhnt der Lärm vieler Motorräder ins Wohnzimmer. Legal ist das nicht.
Vielleicht müsste man die Motorradlobby mit den eigenen Waffen schlagen und schlicht mit dem Motorrad um ihre Häuser (im Grünen?) fahren...!?

84 Empfehlung 12 Melden Antworten

T. Munker

28.09.2016, 10:38 Uhr

Geht uns genau so. Haben extra Lärmschutzfenster eingebaut. Hat gar nichts gebracht.
Sitze den ganzen Sommer, wenn sonniges Wetter ist, mit Lärmschutz-Kopfhörer im Haus - und das unfassbare: man hört diese Motorräder immer noch.

5 Empfehlung 3 Melden

Frank Zuffnik

27.09.2016, 19:24 Uhr

Also das find ich jetzt nicht gut. Wenn einer doch unter Einsatz von einer Menge Eigenleistung an einem Wochenende mit seinem motorisierten Rollator ueberall dorthin faehrt wo er gar nicht hinmuss, so muss man ihm doch goennen, dass er mit entsprechendem Laerm darauf aufmerksam macht was fuer ein Gestrickter er ist. Ein bisschen stolz darf der doch auf sein Tun schon sein. Ist ja doof, wenn keiner merkt was fuer einen Helden er da vor sich hat. Weil Kurven auf gerader Strasse und mit nur einer Hand am Lenker und rossimaessigem Fuss von der Raste, also das kann nicht jeder. Also meine Oma jedenfalls nicht. Der Kindergaertler von nebenan mit seinem 3Rad aber schon.

69 Empfehlung 12 Melden Antworten

Joe Schweizer

28.09.2016, 08:23 Uhr

Und jetzt?
Ist doch toll wenn einer Freude hat oder?

9 Empfehlung 2 Melden

Gabi Bossert

27.09.2016, 19:05 Uhr

< diese Rot - Grünen Fantasten >...es gibt keinen Klimawandel ! Töff, getunte Wagen, inzwischen bei uns aufgemotzte Ami Schlitten, die 30 Min. brauchen bis sie überhaupt mit viel Lärm starten können, gibt es auch nicht innerorts. Ist das Ignoranz der SVP Motorenlobby, oder Ironie ? Begrünte Quartieridylle ist real vorbei. Es ist eben nicht nur der Lärm, im Sommer wird der Sitzplatz Stundenweise zur Abgashölle. Ich bezweifle, dass in der momentan entschiedenen politischen Richtung ein Erfolg überhaupt möglich sein wird. Es ist auch bis heute nicht gelungen und offenbar stört es auch einen Grossteil der Bevölkerung gar nicht. Ich glaube schon, Herr Wobmann weiss genau wen er auf seine Seite bringt und es ist nicht die Minderheit.

28 Empfehlung 9 Melden Antworten

Ben Zibble

27.09.2016, 19:02 Uhr

... alles das Ergebniss bürgerlich liberaler Schlaumeierei... so wie etwa die CO2 Abgabe nicht gültig ist für praktisch alle Luxusautos... den dort gilt eine Kleinserienausnahme und somit Befreiung dieser Steuer und das ausgerechnet bei den Autos welche mit riesigem Hubraum und viel PS bewegt werden...

64 Empfehlung 5 Melden Antworten

Roland Sutter

27.09.2016, 18:49 Uhr

Typisch für diese Klasse Mensch. Nicht vorhandene Burkas, die ausser ihm und anderen Rassisten gar niemanden auffallen würden, wären per VERFASSUNG zu verbieten. Ärgernisse wie laute Knattermaschinen aber, die tausenden von Menschen auf den Keks gehen sind ja nicht so schlimm, sogar schützenswert.
Und logisch alle die dagegen sind, sind linksgrün.
Ein Emetikum auf zwei Beinen

99 Empfehlung 22 Melden Antworten

Fadri Truog

27.09.2016, 21:20 Uhr

genau so ist es! gut beschrieben ;-)

11 Empfehlung 10 Melden

Pierre Kieffer

27.09.2016, 20:29 Uhr

Was wäre, wenn eine Burka auf einem hochtourigen Zweitakter führe? Fundamentalistinnen dürfen wenigstens in Israel am Sabath nicht fahren, da ein laufender Motor als Feuer gilt, was dann eben verboten ist. Elektromotor?

11 Empfehlung 2 Melden

Hans Sägesser

27.09.2016, 18:48 Uhr

ENDLICH!! Diese völlig unnötige Lärmerei soll hart bestraft werden! Und das nicht nur bei den Töffahrer. Warum eigentlich sind diese Klappenauspuffe bei den Autos erlaubt? Lärm macht krank und wie!

128 Empfehlung 15 Melden Antworten

Ph. Schumacher

27.09.2016, 18:43 Uhr

Dass ich nicht lache!!! Wie soll ein Motorrad 24x lauter sein als erlaubt???
Die meisten Maschinen haben ca. 90DB im Typenschein. Das müsste ja dann 162DB haben. Was für ein Schwachsinn. Ein Düsentriebwerk in 25m Entfernung hat 130DB

52 Empfehlung 15 Melden Antworten

alfredo borlotti

28.09.2016, 14:08 Uhr

Wie kommen Sie auf 160dB? Wenn ich rechne, erhalte ich 103.8dB. Eine Erhöhung um 3 dB ergibt eine Verdopplung (10 hoch 0.3=2)

2 Empfehlung 0 Melden

Peter Sieber

27.09.2016, 22:50 Uhr

Wussten Sie, dass tiefe Töne, wie z.B. aus dem Auspuff einer Midlife-Crisis Harley lauter sind als schrille Töne aus z.B. dem Auspuff eines frisierten Töfflis? Das Gehör empfindet die hohen Töne nur als mehr störend aufgrund deren Aggressivität. Ein besseres Mass wäre Sone. In einem haben Sie recht, bei 134 DB fängt die Schmerzgrenze an, man wäre also in relativer Agonie bei 162 DB

9 Empfehlung 6 Melden

Pierre Kieffer

27.09.2016, 20:35 Uhr

Abgesehen vom Unterschied Schalldruck zu Physiologie: konzentriert sich der Lärm auf hohe Frequenzen, dürften einige Hörzellen dabei den Geist aufgeben. Ist mir passiert, als ich in Unterführung von aufdrehenden Töffen überholt wurde. Mittlere Körperverletzung!

15 Empfehlung 6 Melden

Ben Zibble

27.09.2016, 19:05 Uhr

...die dB sind schon lange ein völlog zu Tode relativiertes Mass... für den einen ist es leise für den anderen laut, je nach Lärmquelle und aktuellem psychischen Zustand... also geht mit den schwachbrüstigen dB Grenzwerten eigentlich gar nichts was die Qualen durch Lärm angeht... jeder Nachtruhegestörte weiss das den dort sind schon tiefe dB Werte eine Qual...

32 Empfehlung 11 Melden

Chris Fogg

27.09.2016, 18:11 Uhr

Ich verstehe wirklich nicht wieso Töff so laut sind und immer stinken müssen.

131 Empfehlung 17 Melden Antworten

Peter Haeberlin

27.09.2016, 18:32 Uhr

Die meisten Töff sind nicht laut. Stinken tun nur die kleinen 2 Takter. Wird sich lösen, weil nun auch in der CH, für einmal EU sei Dank, mit größeren 4 Takt Motoren begonnen werden kann.

33 Empfehlung 7 Melden

Jürg Bühler

27.09.2016, 18:05 Uhr

Das ist das genau gleiche Spiel, das die Autohersteller bei den Abgasen gemacht haben. Bitten wir dafür zur Kasse, aber vermutlich wird das wiederum nur die USA tun. Unsere Regierung ist zu schwach dazu.

98 Empfehlung 6 Melden Antworten

Michael Blanc

27.09.2016, 18:04 Uhr

Irgendwie tönt es so, als ob vor allem die NEIDER etwas gegen die Töffs und Ferraris etc hätten.... Sorry, aber wen soll es stören, wenn ein Motorrad/Auto auf einer Überlandstrasse etwas lauter dröhnt? Mich nerven da so Laubbläser, Rasenmäher etc viel mehr... aber ich würde nie deswegen reklamieren. Es gibt weiss Gott schlimmere Probleme.

75 Empfehlung 41 Melden Antworten

Fadri Truog

28.09.2016, 10:56 Uhr

ich empfinde mitleid, nicht neid.
wer mit lärm auf sich und sein gekauftes/geleastes konsumobjekt aufmerksam machen muss/will, ist nicht zu beneiden.

10 Empfehlung 3 Melden

Flori Antha

27.09.2016, 21:49 Uhr

@Blanc: können Sie bitte erklären warum man eine Person mit Töff oder Ferrari beneiden sollte? Um was?

22 Empfehlung 10 Melden

Peter Sieber

27.09.2016, 18:47 Uhr

Ich fahre selber einen Töff und sehe absolut keinen einzigen Grund, weshalb man mehr Lärm machen muss als unbedingt notwendig. Und dass einige noch den Auspuff ausräumen, insbesondere bei den Midlife-Crisis Mühlen aus USA ist auch nix neues. Wenn Sie auf einer Ueberlandstrasse unterwegs sind hört man Ihr Geräusch einiges weiter weg.

80 Empfehlung 7 Melden

Heinz Walser

27.09.2016, 18:30 Uhr

Was für eine eigenartige Frage: Wen stört es schon auf einer Ueberlandstrasse?
Alle, die sich in der Natur erholen möchten, Wanderer, Velofahrer, Spaziergänger, Skater, Ornitologen, usw., und natürlich auch alle, die auf dem Land wohnen.
Die Laubbläser und die Benzinrasenmäher allerdings könnte man von mir aus auch verbieten. Die stören mich auch noch mehr.

110 Empfehlung 10 Melden

Lucien Michel

27.09.2016, 18:03 Uhr

Der gute Herr Wobmann, er wettert gegen Burkas die ja hier zu Landen absolut kein Problem darstellen und gleichzeitig verteidigt er Töfflärm der wirklich lästig ist. Irgendwie lässt mich das an Trump'sche «Logik» denken.

134 Empfehlung 24 Melden Antworten

Tscherni Neumann

27.09.2016, 19:57 Uhr

Nun, Sie sagen es ja selbst: Sie denken - Herr Wobmann wohl kaum...

44 Empfehlung 7 Melden

Bernhard Sidler

27.09.2016, 17:58 Uhr

Wieso gibt es eigentlich keine parlamentarische Allianz gegen Laubbläser, die sich explosionsartig zu vermehren scheinen?

118 Empfehlung 3 Melden Antworten

Fred Weber

27.09.2016, 19:28 Uhr

@Bernhard Sidler: Und vor allem entfernen sie sich nicht so schnell, wie ein Töff. Sie bleiben lange. Eine blöde Mode (gar Hype?) für faule Laub-Recher. Ich bin von Hand und dem richtigen Gerät (sehr einfach gefächert) - sehr schnell.

50 Empfehlung 0 Melden

Lucas Cannolari

27.09.2016, 17:56 Uhr

Jedesmal, wenn es um hirnverbrannte Anliegen geht, hört man auch den Namen Wobmann, Beschützer der Töff- und Autofahrer, sowie der Bedrohten durch Burkas und Minarette.
Seit Jahren wundere ich mich regelmässig, wie so ein kleines Ding, dass eine einzelne Person befördert so unglaublich viel lauter sein kann, als ein Bus oder 40-Tönner. Wenn ein Töfffahrer diesen "Sound" wirklich braucht, soll er sich den in seiner eigenen, gut isolierten Garage reinziehen... An jedem anderen Ort stört's - und zwar massiv! Im Sommer z. B. lässt ein Nachbar regelmässig am Sonntag um 07:00 seine Harley warm laufen und knattern und weckt damit das ganze Quartier. Da sind betrunkene Jugendliche direkt Balsam für die Ohren!

140 Empfehlung 16 Melden Antworten

Tom Briner

27.09.2016, 17:55 Uhr

Ist doch klar, dass Wobmann dagegen ist. Das einzige was er beherrscht, ist Lärm zu verursachen.

107 Empfehlung 17 Melden Antworten

Tom Berger

27.09.2016, 17:45 Uhr

Laubbläser (besonders mit thermischem Motor) in Wohnzonen sind viel nervender und zudem problematisch, weil sie übermässig Feinstaub aufwirbeln. Da gibts mehr Handlungsbedarf als die paar Töffs und Sportwagen. Zudem gibt es heute schon gesetzliche Möglichkeiten diese Krawalltütenfahrer wegen unnötiger Lärmerzeugung dranzunehmen. Wir brauchen nicht noch mehr Gesetze und Verbote in diesem spassfeindlichen Land. Und nein, ich bin kein Töfffahrer...

80 Empfehlung 19 Melden Antworten

Fred Weber

27.09.2016, 19:05 Uhr

@Werner Rohner: Ich kann Laubbläsern keinen Sinn abgewinnen. Und reche mein Laub von Hand. Glaube damit mindestens so effizient zu sein, wie diese blöden Dinger, die Laub und Staub nur hin und her blasen. Laub reche ich wegen der Sicherheit (bei Nässe), also Gehwege, betr. Trottoirs. An anderen Orten kann man es liegen lassen (gibt Humus). Sonst ist es neurotische Putzwut.

46 Empfehlung 1 Melden

Werner Rohner

27.09.2016, 18:08 Uhr

Laubbläsern kann ich irgendwo noch einen Sinn abgewinnen.
Aber wo liegt der Sinn bei künstlich erzeugten lauten Fahrzeugen?

62 Empfehlung 20 Melden

Alfons Heeb

27.09.2016, 17:43 Uhr

Laut Herr Wobmann hat ein Töfffahrer offensichtlich das Recht, mit seinem umgebauten und zu lärmigen Motorrad, hunderte oder gar tausende von Anwohnern bei seiner (Spass-) Fahrt zu belästigen. Wo bleibt die Verantwortung dieses Politikers gegenüber der Bevölkerung?
Die Umgehung der Lärmvorschriften durch die Hersteller ist vergleichbar mit dem Abgas-Skandal von VW! Viele Motorräder sind nachweislich wesentlich zu laut. Als Bürger und Steuerzahler erwarte ich vom Gesetzgeber, dass er endlich Massnahmen ergreift und dem unnötigen Lärm einen Riegel schiebt. Zum Glück gibst Politiker in Bern wie z.B. Herr Vogler und Frau Semadeni, die sich für ein wichtiges Anliegen von vielen Bürgern einsetzen. Besten Dank!

129 Empfehlung 19 Melden Antworten

Sebastian Bussinger

27.09.2016, 17:36 Uhr

Es sind nicht nur die Töffs die nerven, es sind auch die Ferraris und Co. Technisch wäre es sicher machbar mit Lärm-Blitzanlagen gegen diese Lärm-Umweltverschmutzer vorzugehen.

105 Empfehlung 10 Melden Antworten

Peter Meier

27.09.2016, 17:35 Uhr

Man müsste nur einen Töff bauen, der die Internationale in Töffgenkatterlautstärke rausbläst, dann wäre selbst Töffli-Wobmann für Lärmbeschränkungsmassnahmen!

41 Empfehlung 13 Melden Antworten

Bene Audit

27.09.2016, 17:34 Uhr

Bei uns an der Gsteigstrasse mitten im zürcher Stadtgebiet wird gerne zu jeder Nachtzeit die Vuvuzela ausgepackt. Und es sind durchaus nicht nur Autos aus dem "gehobenen Preissegment". Bereits der kleine FIAT 500 hat in der Sportversion einiges an Störpotential zu bieten. Hoffentlich hat die Polizei bald die Möglichkeit, die Knatterer zu schnappen.

92 Empfehlung 7 Melden Antworten

Peter Forster

27.09.2016, 17:26 Uhr

Der Töfflärm ist eine totale Zumutung und auch absolut rücksichtslos. Vor kurzem haben wir ein Wanderwochenende nahe dem Grimselpass verbracht, es war unglaublich lärmig wegen der Motorräder. Anscheinend gibt es viele die einfach die Pässe rauf und runter blochen, viele hochturig mit massiven Geschwindigkeitsüberschreitungen. Lärm- und Geschwindigkeitsvorschriften scheinen hier nicht zu gelten. Logisch, dass es da Verbote braucht !

144 Empfehlung 14 Melden Antworten

Lorenz Steiner

27.09.2016, 19:53 Uhr

ich wandere, fahre Velo, E-Biken, ein grosser Töff fahre ich auch ab und an, ein Sportkombi darf ich fahren, fliege Gleitschirm usw... Lärm benötigt mein Töff nicht wäre mir sogar lieb wenn er leiser wäre... beim Auto das gleiche. Aber wenn ich wandern gehe, meide ich Pässe oder Orte mit viel Verkehr. es gibt so viele extrem schöne Wanderorte wo kein Töff und und kein Auto hinkommt oder kann... dass die Grimselregion nicht gerade ruhig ist, ist schon Jahrezehnte lang bekannt wie auch der Gotthard usw.. daher rate ich Ihnen die Wanderrouten etwas anders zu wählen. ich persönlich machs und muss mich nicht nerven...
Aber: wenn das alle Problem sind welche wir CH'ler haben sind wir extrem gut dran... Das Problem löst sich mit Elektromotoren bald längerfristig selbst....

19 Empfehlung 2 Melden

Alain Burky

27.09.2016, 17:25 Uhr

Entsprechen diese 50ccm Motorräder (in Frankreich Klasse M) auch der EU-Norm? Weitaus die lautesten Fahrzeuge in der Stadt, ausser diese Laubbläser mit zwei Beinen. Dagegen brummeln grosse Maschinen nur ruhig vor sich hin.

59 Empfehlung 5 Melden Antworten

Marcel Meier

27.09.2016, 17:22 Uhr

Autos die spezielle Steuerungen enthalten damit auf dem Prüfstand die Abgasgrenzwerte erfüllt werden.
Autos deren Motorsteuerung so ausgelegt ist damit die Lärmgrenzwerte im Test erfüllt werden aber eben nur bei genau diesem Test.
Das gleiche bei Motorrädern.
Banken die an Ausländer in ihrem Land verbotene Steuersparmodelle anbieten die in der Schweiz erlaubt sind usw. usf.
Die Moral ist in den Chefetagen schon vor mehr als 20 Jahren gegen Zahlung von fetten Boni eingetauscht worden.
Gesetzte sind für diese Leute nur noch Aufforderung sie zu umgehen da die Bussen ja nicht von ihnen bezahlt werden müssen und ihre Bonus Zahlungen nicht angetastet werden.

64 Empfehlung 2 Melden Antworten

René Wenger

27.09.2016, 17:18 Uhr

Wobmann soll zur Kenntnis nehmen: Sich am Lärm stören hat nichts mit rot/grün zu tun. Beim heutigen Stand der Technik ist diese Knatterei anachronisch. Mit einem aktiven Gegenschalldämpfer lassen sich die gleichen Dezibelwerte erreichen wie mit einem Auto.

116 Empfehlung 11 Melden Antworten

Marcel Ackermann

27.09.2016, 17:16 Uhr

Die Lösung sind die Töffs des US Hersteller Zero. Bin auf einer Probefahrt lautlos erschrocken wie diese Dinger abrauschen und gut in den Kurven liegen. Jetzt aber nicht einfach Daumen runter liebe Freunde des Rattern! Sondern mal die Dinger ausprobieren. Sind am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig weil keine Kupplung und Schaltung. Ich jedenfalls überlege mir ernsthaft eine anzuschaffen.

50 Empfehlung 9 Melden Antworten

H. Scheurer

27.09.2016, 17:13 Uhr

Dieser Lärm ist nur Angeberei. in Bellinzona, da sind am Abend einige dieser Angeber mit geknatter mehrmals um das Viertel gefahren. Am Morgen gegen 7:15 jeweils ein sog. "Sportwagen" mit Gebrüll von der Sig.-Anlage weg über die Kreuzung.
das kleine Wiesental, für Mr sicher schön zu fahren, aber etliche rasen aus der 30er Zone mit zuviel Kmh um die anschliessede Kurve.
H. Scheurer

34 Empfehlung 9 Melden Antworten

Leonhard Fritze

27.09.2016, 17:10 Uhr

Manche Motorradfahre sind wie 'Halter' von chronisch freilaufenden Hunden: Sie müssen riesige Defizite kompensieren, oder sie müssen den Mitmenschen zeigen, dass sie selber viel mehr Wert sind als ihre Nächsten.

112 Empfehlung 17 Melden Antworten

Andreas Tschanz

27.09.2016, 17:10 Uhr

First World Problems.

45 Empfehlung 32 Melden Antworten

Severin Kälin

27.09.2016, 17:05 Uhr

Man schimpft immer über die Amerikaner und ihren lauten Töffs. Diese haben jedoch in gewisser Hinsicht die Viel strengeren Lärm vorschriften. Wird bei uns in Europa nur genau bei 50 km/h im dritten Gang gemessen und die Lärmemissionen vorgeschrieben, so gibt es drüben je einen Maximalwert für unter 30 mph (~50 km/h) und einen darüber. Diese Werte müssen in allen Betriebsarten und Zuständen eingehalten werden.

23 Empfehlung 3 Melden Antworten

johann peider

27.09.2016, 17:03 Uhr

hmm, was mich noch mehr nervt sind die "Laubbläser" u. "Rasenmäher" Piloten welche überdimensionierten Motoren um die Häuser knattern . . .
Da wäre in erster Linie Handlungsbedarf.

71 Empfehlung 11 Melden Antworten

heinrich fleischer

27.09.2016, 17:02 Uhr

Die Polizei hätte die Lärmgesetze anwenden können. Aber das macht sie nicht weil sie nicht will. Sie gibt auch keine Hilfe wie man sich wehren kann ausser den Rat sich nicht mit den Lärmverursachern anzulegen weil die dann z. Bsp. IV anmelden wenn man sie anschubst. Ich denke es ist an der Zeit die Politiker und den Boss des Astras anzuschubsen oder in der Nacht in den Quartieren derjenigen herumzuknattern..... ich bin mir sicher, dass dann die Polizei subito ankurvt und den Verursacher büsst. Und dies alles weil ein paar Wenige keine Kinderstube genossen haben... damit meine ich die Töffahrer und die paar wenigen aber unverbesserlichen Autolärmer.

49 Empfehlung 11 Melden Antworten

Urs Heimberg

27.09.2016, 17:39 Uhr

Anschubsen? Sonst alles in Ordnung bei Ihnen?

25 Empfehlung 6 Melden

Thomy Elserner

27.09.2016, 16:59 Uhr

Nun, Motorradfahrer leben ihr Hobby aus.... an einem Ort an dem sie nicht leben, sprich bei den anderen. Für Herr Wobmann kein Problem! Nun, dann sollte es ihn auch nicht stören, wenn Sportschützen am Sonntag morgen um 08.00 h bei ihm im Garten Schiessübungen machen...
In den Dörfern fahren sie tatsächlich langsam, im 1. Gang mit 4 Touren.. absoluter Schwachsinn!

70 Empfehlung 15 Melden Antworten

Peter Freudig

27.09.2016, 18:15 Uhr

Mit Schiessübungen, meinen Sie aber nicht Fehlzündungen?

10 Empfehlung 2 Melden

Hans Peter Heusser

27.09.2016, 16:58 Uhr

Laute Töfs gehören der Vergangenheit an, aber auch die "Klappenauspüffe" des Autos gehören verboten, ich verstehe sowieso nicht das das Strassenverkehrsamt solche Homologierungen zulässt. Es ist halt einfach die EURO Normen zu übernehmen, oder nicht?

66 Empfehlung 11 Melden Antworten

Werner Franz

27.09.2016, 16:55 Uhr

Es ist wie immer, in der Schweiz ist etwas entweder verboten oder aber Vorschrift. Dazwischen ist Nulltoleranz. Und nebenbei: was ist mit den Sportfliegern? Jedes Wochenende beschallt ein Flugi mit maxm. 4 Personen 100 000 Erdenbewohner, einfach so zum Plausch!

63 Empfehlung 11 Melden Antworten

Max Kuhn

27.09.2016, 18:26 Uhr

Niemand fordert ein Töfffahr-Verbot. Aber es wäre doch nett, wenn ihrereins dabei nicht ganze Stadtteile nerven, oder Leute aus dem Schlaf röhren würden...

40 Empfehlung 3 Melden

Ugo Morandinelli

27.09.2016, 17:41 Uhr

Ja, alle Wald- und Wiesenflugfelder gehören geschlossen, aber subito.

13 Empfehlung 5 Melden

Hans R Ott

27.09.2016, 16:53 Uhr

Die Mofas sind meist noch schlimmer.

36 Empfehlung 14 Melden Antworten

Hans Fuchs

27.09.2016, 16:49 Uhr

Herr Kourup: mit diesem ominösen Knopf werden keine Geräuschemissionen produziert. Es werden einfach schalldämmende Komponenten im Abgastrakt anders ausgerichtet, so dass die eh schon durch den Motor verursachten Geräusche weniger gehindert nach draussen gelangen. Der Dreh an der Sache ist, dass die Zulassungs-Messungen nicht mit offener Klappe durchgeführt werden müssen.

29 Empfehlung 3 Melden Antworten

Mike Gölsch

27.09.2016, 18:52 Uhr

Daaanke - Richtig erklärt. Es wird meines Wissens nur der Schalldämpfer ausgelassen/weggeknopft.
Und ein Motor ohne Kat. tönt dann noch ein wenig lauer ...

8 Empfehlung 2 Melden

Andreas Molnar

27.09.2016, 16:47 Uhr

Dieselgate a la VW lässt grüssen. Der Verbraucher wird wiedereinmal hinter das Licht geführt.

40 Empfehlung 1 Melden Antworten

Tino Grütter

27.09.2016, 16:47 Uhr

NR Kurt Fluri ist auch bei dieser illustren Gesellschaft. Bei wichtigeren Dingen kneift er ja gerne. Natürlich sollten Motorräder den Normen entsprechen. Aber rückwirkend etwas teuer umbauen zu müssen, finde ich fraglich. Fluri hat wohl seinen "freien, liberalen Sinn" verloren.

38 Empfehlung 11 Melden Antworten

Peter Wermelinger

27.09.2016, 16:45 Uhr

Als SVP-ler durch und durch bin ich in diesem Punkt mit Wobmann ganz und gar nicht einverstanden. Diese lärmigen Motorräder gehören verboten! Dieses Geknatter in den Bergen an schönen Tagen ist nicht auszuhalten.

98 Empfehlung 10 Melden Antworten

Daniel Hofstetter

27.09.2016, 16:45 Uhr

Ja der Wobmann. Genau.
Ich als bürgerlicher und langjähriger Motarradfahrer ärgere mich schon seit je her über die lautstärke gewisser Motoren. Auch Autos die extra ihre Motoren aufheulen lassen, teilweise mit Fehlzündungen, sind völlig unnötig. Und wenn nachts die Rennboliden hunderte menschen aus dem Schlaf reissen, dann ist auch bei mir die Toleranzschwelle überschritten.

119 Empfehlung 11 Melden Antworten

felix halter

27.09.2016, 16:44 Uhr

offenbar gilt fluglärm in der schweiz nicht als lärm, der zu reduzieren ist. am selben tag wird angekündigt, dass ganze wohnregionen künftig regelmässig mit signifikant mehr fluglärm rechnen dürfen, aber motorräder (fahre selber keinen) machen zu viel lärm.
was man einfach und für alle zeiten definitiv abstellen könnte, sind die im herbst besonders beliebten laubbläser. die sind offenbar kein thema.
von unseren politikerinnen ausgewogene intelligente konzepte zu erwarten ist offensichtlich ein ding der unmöglichkeit.
wozu braucht der flughafen zürich mehr transitverkehr?????????????????

48 Empfehlung 8 Melden Antworten

Felix Rothenbühler

27.09.2016, 16:42 Uhr

Herr Wobmann möchte mir bitte erklären, was es die Fahrzeughalter kostet, wenn sie die Sportklappe oder -taste per sofort nicht mehr betätigen dürfen? Oder diese plombieren lassen (müssen) z.B. durch das Verkehrsamt bei der nächsten MFK?
-
Achso, das kostet ja gar nichts... Arme Töff- und Autohändler, die verdienen dann ja gar nichts daran.

57 Empfehlung 8 Melden Antworten

Alex Beck

27.09.2016, 16:41 Uhr

Wer bei dem Thema sagt: "keine Regelung nötig", dem empfehle ich z.B. einen Besuch des Verzasca-Tals während des Sommers. Während man selber auf der westlichen Seite den Fluss entlangschlendert, kann man von den Autos auf der anderen Seite des Tals kaum etwas hören. Bei den Motorradfahrern ist dies leider nicht der Fall. Da scheint fast jeder der Meinung zu sein, die PS seiner Maschine möglichst protzig in Form von starkem Beschleunigen nach jeder Kurve zur Schau stellen zu müssen. So etwas sieht man so ansonsten nur bei knapp 20-Jährigen, die an der Ampel beim Umschalten auf grün den Sportauspuff zum Glühen bringen wollen, oder einigen wenigen, die ihren Ferrari möglichst hochtourig vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn bugsieren müssen. Wo Einsicht fehlt braucht es leider Gesetze

64 Empfehlung 9 Melden Antworten

Ike Conix

27.09.2016, 16:38 Uhr

Wobmann ist aber gut! Ausgerechnet er fordert von anderen neue Ideen. Seine Ideen: Kopftuch, Minarette, Burka, Muslime.

48 Empfehlung 13 Melden Antworten

Ike Conix

27.09.2016, 23:38 Uhr

@Alain Burky: Ich habe mir auch schon überlegt, einen Töff anzuschaffen. Er müsste aber mindestens so bequem wie mein Auto sein (inkl. Soundanlage). Und dann hätte ich auch dasselbe Problem wie Sie (habe nur Fahrausweis Kat. A1). Mein Vater hatte eine "Motosacoche". Ich sass mit meiner grossen Schwester im Seitenwagen.

2 Empfehlung 0 Melden

Alain Burky

27.09.2016, 19:18 Uhr

@Ike Conix: Wenn ich einen Töff fahren würde, dann schon einen grossen bequemen. Wie ich sie von früher -vom Sozius- her kenne.
Muss ja nicht gerade eine Harley sein. Auf einer Gold-Wing California fühlte ich mich auch sehr gut. Die brummte nicht laut, aber stark. Problem: Müsste noch Brevet machen. Habe nur Erfahrung mit 125ccm. (dazumals noch geschenkt). Vater hatte noch alte BMW, Tankschaltung.

6 Empfehlung 0 Melden

Hans Graf

27.09.2016, 16:34 Uhr

An einem schönen Sommertag sind 5 Minuten an einer Passstrasse fast nicht auszuhalten. Viele Freizeit Töffahrer sind masslose Egoisten, die wenig Rücksicht nehmen, rücksichtslos überholen und bezüglich Sound eine nicht mehr zeitgemässe Haltung an den Tag legen. Es wird als Menschenrecht betrachtet, dass man viel Lärm erzeugen darf. Von wegen, innerorts wird tieftourig gefahren, Herr Wobmann! Ich erlebe jeden Tag zig Ausnahmen.

145 Empfehlung 15 Melden Antworten

Michael Przewrocki

27.09.2016, 16:28 Uhr

Elendiglich wenn die Töff-aber auch Autofahrer meinen Sie müssten die Bewohner des Wasgenrings(äusserer Ring für Nicht-Basler) extra beschallen! Auch die Dauer-Gas-Aufjaulerei am Stopp. Automotoren gehören an den Ampeln sowieso abgeschaltet. Auf die Idee kommen aber die an bevorzuger Wohnlage wohnenden Politiker nie.

85 Empfehlung 19 Melden Antworten

Heinz Müller

27.09.2016, 16:28 Uhr

Alle Töfffahrer die künstlichen Lärm so toll finden können sich ja per Kopfhörer ein Best-Of-Auspuff.mp3 während des Fahrens zu Gemüte führen :D

153 Empfehlung 16 Melden Antworten

Roman Meier

27.09.2016, 17:46 Uhr

@ Müller: Genialer Kommentar! Danke!

28 Empfehlung 4 Melden

Bühler Thomas

27.09.2016, 16:26 Uhr

Zitat Wobmann: "Die meisten Töfffahrer fahren höchstens nur ausserorts etwas lauter herum, innerorts fahren sie sowieso niedertourig, also leiser."
Schön wars Herr Wobmann! Sie kämpfen gegen ein Verhüllungsverbot, wobei ich in der Schweiz noch nicht ein halbes Dutzend verhüllte Frauen gesehen habe. Hingegen begegnen mir auf dem Arbeitsweg (15min durch Bern hindurch) mindestens 1-2 laute Motorräder und dazu noch ein paar laute Autos täglich. Der leider ganz alltäglich gewordene Lärmterror...

286 Empfehlung 67 Melden Antworten

Lee Walter

27.09.2016, 20:09 Uhr

Ja, genau. Wobmann hat wahrscheinlich sein Ohr ganz ohne Burka vollverstopft.

8 Empfehlung 1 Melden

Stephan Bent

27.09.2016, 16:24 Uhr

Als ich mein Töff kaufen wollte wurde mir vom Händler in Zürich das "Soundtunning" ungefragt dazu gegeben. Ich sollte einfach nach der Abnahme nochmals vorbei kommen und sie würden alles für mich erledigen.

67 Empfehlung 8 Melden Antworten

John McClane

27.09.2016, 16:18 Uhr

Mann kann ja in die Stadt ziehen, dort hört man bald nur noch das Abrollgeräusch von Velopneus. Ich jedenfalls fahre mit dem Auto dank Klappe immer leise aus der Tiefgarage. Mann muss ja nicht lärmen, immer gleich bieder alles verbieten ist aber auch peinlich.

68 Empfehlung 35 Melden Antworten

Hanspeter Niederer

27.09.2016, 17:10 Uhr

Alles verbieten? Wir reden hier über egomanen Schwachsinn, der Massen von Menschen belästigt, der abgestellt gehört.

74 Empfehlung 13 Melden

Hans Jecklin

27.09.2016, 16:47 Uhr

Wohne in der Innenstadt. Fühle mich extrem gestört, mehrmals täglich, durch die (aus der Tiefgarage leise auftauchenden und dann) auf der Rämistrasse oder über die Quaibrücke mit Gebrüll aufheulenden Vehikel. Wo Rücksichtslosigkeit dominiert, braucht es (leider) ganz biedere Verbote.

88 Empfehlung 11 Melden

Robert Hasler

27.09.2016, 16:18 Uhr

Die "Sport-Taste" gibt es bei Motorrädern nicht. Dass illegal ich abgeänderte Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen gehören, war schon immer wünschenswert. Dass aber völlig legal zugelassene Fahrzeuge plötzlich aus dem Verkehr gezogen werden sollen, weil irgendjemand sich jetzt hinterher daran stört, ist doch Mumpitz. Ausserdem ändert die ab 2017 geltende Euro 4-Norm WESENTLICHES beim Lärmverhalten neuer Motorräder.

59 Empfehlung 20 Melden Antworten

Thomas Meier

27.09.2016, 16:14 Uhr

Na, im Artikel wird bunt vermischt. Gegen die EU-Vorschriften von neuen Fahrzeugen mit CoC-Zulassung kann die Schweiz nichts machen (diese sind inzwischen eh an Neufahrzeuen verboten, Verbot von Klappenauspuffen), die Nachrüstteile sind eh in der Schweiz verboten, da es sich dort um Nationales Recht handelt.

27 Empfehlung 4 Melden Antworten

Frand Baumann

27.09.2016, 16:12 Uhr

Wieder mal keine anderen Probleme. Schön. Motorräder haben keine "Sport-Taste". Wie im Bericht vermerkt, sind erst mal alle Motorräder 100% legal zugelassen. Alle anderen mit nachträglich manipulierten Töpfen sollen aus dem Verkehr gezogen werden, insbesondere die "gemütlichen" HD-Fahrer fahren zu 90% mit illegalen Brülltüten umher. Witzig: der Bauernpräsident ist natürlich dafür. Was sagen bloss die armen Kühe mit ihren unsäglich lauten und störenden Kuhglocken dazu. Tierschutz einschalten!

52 Empfehlung 26 Melden Antworten

Bernharrd Piller

27.09.2016, 16:35 Uhr

Erstaunlicherweise machen die Kühe bei Motorrädern überhaupt nicht Reisaus. Bei den Stieren sind Motorräder sogar ausserordentlich beliebt. Auf einem Youtube Filmchen konnte man beobachten, wie einer ein Motorrad bestieg und es komplett patt machte.

13 Empfehlung 21 Melden

Sven Lindner

27.09.2016, 16:12 Uhr

Warum müssen wir anderen den übermässigen Lärm überhaupt ertragen?
Warum ist dies überhaupt eine Diskussion?
Ich selbst fahre ein Triumph Rocket 3 mit 2.3 Liter und 150 PS.
Sie ist angenehm leise und hat es einfach nicht nötig sich über Lärm zu profilieren.
Der Spass des fahrens sollte im Vordergrund stehen! Wer Spass am Lärm hat soll sich Kopfhörer unter dem Helm aufsetzen.

302 Empfehlung 36 Melden Antworten

David Neuhaus

30.09.2016, 22:21 Uhr

Also wenn über 300kg mit einem Fahrer, der mit Hubraum und PS angeben muss, auf dem Sattel auf mich zubraust, möchte ich dies gerne hören, leise ist mir zu gefährlich.

1 Empfehlung 0 Melden

Fritz Brandt

27.09.2016, 19:01 Uhr

@Lindner: Weil sich vielleicht nicht alle eine leise Triumph Rocket 3 leisten können? Günstige Motorräder sind in der Regel halt auch lauter und werden somit auch vom Lo-Budget-Kunden gekauft. Leise fahren ist ein Privileg der Reichen, ganz einfach! Ihr dürft mich jetzt rund machen!

8 Empfehlung 1 Melden

Bernharrd Piller

27.09.2016, 17:34 Uhr

Wie kann man mit einer so schweren Maschine (367 kg) überhaupt Spass haben?

14 Empfehlung 15 Melden

Hans Meier

27.09.2016, 16:08 Uhr

Diese Motorradfahrer sind eine Plage. Zum Glück wird's bald wieder Winter. Die blochen durch die Dörfer hindurch, statt die Umfahrung zu nutzen. Wenn man in der Umgebung Oberalppass spazieren geht, dann wähnt man sich am Nürnburgring. Das ist doch nicht mehr normal und vor allem sind es an schönen Tagen tausende davon.

173 Empfehlung 26 Melden Antworten

Bernharrd Piller

27.09.2016, 16:38 Uhr

Andernseits leben Täler wie das Schächental von den Motorradfahrern, die in den Gasthäusern absteigen. An einem schönen Tal sind Sie dort besser weder zu Fuss noch per Auto unterwegs.

34 Empfehlung 8 Melden

René Stadler

27.09.2016, 16:07 Uhr

Bravo! Extra laute MFZ gehören verschrottet.

169 Empfehlung 27 Melden Antworten

Martin Thalmann

27.09.2016, 16:04 Uhr

Es ist schon lange Zeit, dass diesem Krach ein Riegel geschoben wird. Aufgrund der digitalen Revolution piepts überall im Alltagsleben, und am Wochenende geht der ungebremste Freizeit-Lärm los! Was für eine dekadente Gesellschaft wird doch geworden sind.

154 Empfehlung 24 Melden Antworten

Alle Kommentare anzeigen
Zurück zur Story