Wo der Staat sparen soll

Avenir Suisse hat die Schweizer befragt, wo sie Sparpotenzial sehen. Das Ergebnis der Umfrage.

Soll der Finanzminister bei den Bauern den Rotstift ansetzen? Ueli Maurer, hier bei der Eröffnung der Olma in St. Gallen. (13. Oktober 2016)

Soll der Finanzminister bei den Bauern den Rotstift ansetzen? Ueli Maurer, hier bei der Eröffnung der Olma in St. Gallen. (13. Oktober 2016) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Umfrage der wirtschaftsliberalen Denkfabrik Avenir Suisse zeigt, wo der Staat nach Ansicht der Schweizerinnen und Schweizer am meisten sparen soll: Bei der öffentlichen Verwaltung und in der Landwirtschaft.

Diese beiden Bereiche wurden in einer publizierten repräsentativen Umfrage mit Abstand am häufigsten genannt. Auch für die soziale Sicherheit wollen die Befragten weniger Geld ausgeben, allerdings ist der Sparwillen dort deutlich kleiner.

Mehr Geld ausgeben soll der Staat hingegen für Gesundheit, Sicherheit und Bildung. (woz/sda)

Erstellt: 20.10.2016, 10:36 Uhr

Artikel zum Thema

Avenir-Suisse-Chef: Zürich fehlt der Ehrgeiz

Gesättigt und ohne politischen Hunger: Peter Grünenfelder steht der Limmatstadt auf die Füsse – und sagt, mit welchen Metropolen man sich messen solle. Mehr...

Blog

Blogs

Mamablog Die Klasse überspringen oder nicht?

Sweet Home Ein Dutzend Ideen für schönere Kinderzimmer

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Waagrechtstart: An den Festlichkeiten des St. Juliantag in Malta, springt ein Wettkämpfer von einem rutschigen Pfahl und schnappt sich die Fahne über dem Wasser. (20.August 2017)
(Bild: Darrin Zammit Lupi ) Mehr...