Fabienne Suter hört mit dem Spitzensport auf

Die vierfache Weltcupsiegerin Fabienne Suter entscheidet sich im Alter von 32 Jahren zum Rücktritt.

Fabienne Suter an einer Pressekonferenz in St. Moritz. (5. Februar 2017). (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Fabienne Suter an einer Pressekonferenz in St. Moritz. (5. Februar 2017). (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fabienne Suter hat sich im Alter von 32 Jahren zum Rücktritt entschieden. Die Schwyzerin, die ihr Weltcup-Debüt im Dezember 2002 in Val d'Isère gegeben hatte, stand auf oberster Stufe 20-mal auf dem Podest, viermal gewann sie. Suter nahm an zwei Olympischen Spielen und sechs Weltmeisterschaften teil. Eine Medaille blieb ihr mehrmals ganz knapp verwehrt.

«Der zweite Platz in der Abfahrtsgesamtwertung der Saison 2015/16 mit der Medaillenübergabe am Weltcupfinale in St. Moritz war für mich das grösste Highlight meiner Karriere», blickt Suter zurück.

«Der richtige Zeitpunkt»

Die Schwyzerin will per sofort zurücktreten. «Und plötzlich weisst du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen», erklärt Suter ihren Entscheid. «Im Vertrauen auf diesen Zauber ist für mich der richtige Zeitpunkt gekommen, neue Wege zu gehen.»

(mch/sda/si)

Erstellt: 21.04.2017, 10:59 Uhr

Artikel zum Thema

Kummer holt Silber, Galmarini Bronze

Die Alpin-Boarder Patrizia Kummer und Nevin Galmarini holen für die Schweiz in der Sierra Nevada zwei weitere WM-Medaillen. Mehr...

Ligety holt sich den Sieg vor Fanara und Hirscher

Beim Saisonauftakt der Männer im Ski Alpin triumphiert der US-Amerikaner beim Riesenslalom von Sölden. Bester Schweizer ist Justin Murisier, der auf Rang 15 landet. Mehr...

Paid Post

Bis zu 20 Prozent Krankenkassenprämie sparen

Mit dem neuen Grundversicherungsmodell KPTwin.easy sparen Sie bis zu 20 Prozent Prämie und eine Menge Zeit.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Europa hats immer wieder geschafft

Die Welt in Bildern

Polizei in Rosa: Demonstranten bewarfen die Ordnungshüter in Nantes (Frankreich) mit Farbe. (16. November 2017)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...