Basel blamiert sich gegen Lausanne

Die Hauptprobe für die Champions League missglückt völlig: Der FCB verliert zuhause gegen den Tabellenletzten Lausanne in einem verrückten Spiel 1:2.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der FC Basel fand in der Super League auch gegen das Schlusslicht nicht zum Siegen zurück. Im Gegenteil: Drei Tage vor dem Champions-League-Spiel in Manchester verloren die Basler zuhause gegen Lausanne-Sport 1:2.

Lausannes Defensiv-Taktik war überraschend, und auch das Ergebnis entsprach nicht der Papierform: Nach 20 sieglosen Gastspielen beim FCB seit Ende 2000 und 17 Niederlagen nahmen die Waadtländer zum ersten Mal drei Punkte mit. In der gehässigen zweiten Halbzeit half Suchy mit zwei gelb-würdigen Fouls innert 44 Sekunden kräftig mit.

Plötzliche Wende im Spiel
Nach dem Führungstreffer durch Ricky van Wolfswinkel per Handspenalty nach einer halben Stunde entglitt den über weite Strecken ideenlosen, aber zunächst souveränen Baslern das Geschehen nach dem Seitenwechsel schlagartig. Den fälligen Freistoss nach Suchys zweitem Gelb-Foul drosch Benjamin Kololli aus 23 Metern zum Ausgleich ins Tor. Und als nach dem Platzverweis gegen Lausannes Nicolas Gétaz wieder numerischer Gleichstand herrschte, erzielte Joël Geissmann in der 80. Minute den goldenen Treffer für die zuvor als einziges Super-League-Team noch sieglosen gewesene Equipe von Trainer Fabio Celestini.

Die zweite Halbzeit mit fünf Gelben und zwei Gelb-Roten Karten entsprach so gar nicht dem Geschehen vor dem Seitenwechsel. Farbe ins Geschehen brachte in dieser vor allem ein Regenbogen am Himmel. Basel war nicht viel gefährlicher als danach, aber zumindest spielbestimmend. Derweil die Gastgeber für einen Schuss an Rochats Hand den Penalty zugesprochen erhielten, blieb der Pfiff auf der Gegenseite nach einem strittigen Intermezzo von Lang an Margiotta in der 4. Minute aus. Ärgern mussten sich die Lausanner darüber letztlich nicht.

Die Basler blieben in der Super League zum dritten Mal in Folge sieglos und reisen mit angekratztem Selbstvertrauen nach England zum Champions-League-Auftakt gegen den Premier-League-Leader Manchester United.

Basel - Lausanne-Sport 1:2 (1:0)
23'686 Zuschauer - SR Erlachner
Tore: 30. Van Wolfswinkel (Handspenalty) 1:0. 55. Kololli (Freistoss) 1:1. 80. Geissmann (Campo) 1:2.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji; Steffen, Xhaka, Serey Die (85. Manzambi), Riveros; Zuffi (60. Balanta); Van Wolfswinkel, Bua (74. Elyounoussi).
Lausanne-Sport: Castella; Monteiro, Manière, Rochat, Gétaz; Kololli, Tejeda (64. Pasche), Maccoppi; Campo (83. Asllani), Geissmann; Margiotta (77. Torres).
Bemerkungen: Basel ohne Fransson, Oberlin, Vailati (alle verletzt) und Kutesa (krank). Lausanne-Sport ohne Marin, Mesbah und Zarate (alle verletzt). 53. Gelb-Rot gegen Suchy (Foul). 71. Gelb-Rot gegen Gétaz (Foul).
Verwarnungen: 29. Manière (Hands). 32. Gétaz (Reklamieren). 53. Suchy (Foul). 72. Steffen (im nächsten Spiel gesperrt). 85. Maccoppi (Unsportlichkeit). 91. Monteiro (Foul). 93. Castella (Unsportlichkeit). (ll)

Erstellt: 09.09.2017, 18:27 Uhr

Artikel zum Thema

Manchester City erteilt Liverpool eine Lektion

Die Reds gehen bei Manchester City mit 0:5 unter. Für Liverpool-Coach Jürgen Klopp ist es seit seinem Wechsel nach England die erste Niederlage im Duell mit Pep Guardiola. Mehr...

Real blamiert sich ohne Ronaldo

Der spanische Meister braucht eine Standardsituation, um gegen Levante wenigstens einen Punkt zu retten. Lionel Messi erzielt im Stadtderby gegen Espanyol (5:0) drei Treffer. Mehr...

1:1 bei Premiere von Bibiana Steinhaus

Als erste Frau in der Bundesliga leitet die 38-Jährige die Partie zwischen Berlin und Bremen. Eine Doublette innert 82 Sekunden bringt Schalke den Sieg gegen Stuttgart. Mehr...

Paid Post

Kinderwunsch? Folsäure!

Erfahren Sie, warum Folsäure schon vor der Schwangerschaft wichtig ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Schmucke Brille: Ein Model führt in Mailand die neusten Kreationen von Dolce und Gabbana vor. (24. September 2017)
(Bild: Antonio Calanni/AP) Mehr...