Bayern setzt Dortmund unter Druck

Erfolgreicher Start in die Rückrunde: Bayern gewinnt in Hoffenheim – und verkürzt den Rückstand auf den Leader.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum Start der Rückrunde erringt Bayern München in der Bundesliga einen verdienten Sieg. In Hoffenheim gewinnen die Bayern 3:1, womit sie nun die letzten sechs Partien alle gewannen.

Erstmals seit acht Jahren starteten die Münchner Bayern nicht als Leader in die Rückrunde, doch sie lösten die erste Aufgabe des neuen Jahres erfolgreich und konnten so den Druck auf Leader Dortmund aufrecht erhalten. Die Borussia muss am Samstag in Leipzig gewinnen, um sich die in der Hinrunde erarbeitete Reserve von sechs Punkten Vorsprung zu bewahren. In Hoffenheim, wo sie in den letzten beiden Saisons zweimal geschlagen worden waren, zeigten die Bayern eine starke erste Halbzeit, ehe sie zwischenzeitlich um ihren Erfolg zittern mussten.

Leon Goretzka brachte die Bayern in der 35. Minute in Führung. Er traf im Nachschuss, nachdem zuvor Hoffenheims Keeper Oliver Baumann einen Kopfball des völlig freistehenden Robert Lewandowski noch abgewehrt hatte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war Goretzka nach einem Konter ein zweites Mal erfolgreich. Mit dem 0:2 war Hoffenheim zur Pause noch gut bedient

Nach knapp einer Stunde kam aber Hoffenheim - ebenfalls nach einem Gegenstoss - zum Anschlusstreffer. Torschütze war Aussenverteidiger Nico Schulz. Von diesem Moment an war es mit der Dominanz der Bayern vorbei. Hoffenheims hatte Chancen zum Ausgleich, ehe dann in der 87. Minute Lewandowski mit seinem 11. Saisontreffer die Bayern erlöste.

Telegramm und Rangliste:

Hoffenheim - Bayern München 1:3 (0:2). - 30'150 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 34. Goretzka 0:1. 45. Goretzka 0:2. 59. Schulz 1:2. 87. Lewandowski 1:3.

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 17/42. 2. Bayern München 18/39. 3. Borussia Mönchengladbach 17/33. 4. RB Leipzig 17/31. 5. Wolfsburg 17/28. 6. Eintracht Frankfurt 17/27. 7. Hoffenheim 18/25. 8. Hertha Berlin 17/24. 9. Bayer Leverkusen 17/24. 10. Werder Bremen 17/22. 11. SC Freiburg 17/21. 12. Mainz 05 17/21. 13. Schalke 04 17/18. 14. Fortuna Düsseldorf 17/18. 15. Augsburg 17/15. 16. VfB Stuttgart 17/14. 17. Hannover 96 17/11. 18. 1. FC Nürnberg 17/11. (sda)

Erstellt: 18.01.2019, 22:47 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Herz für den Pöbler

Video Ohrfeige? Beleidigungen? Franck Ribéry ist bei den Bayern unantastbar. Jetzt soll er sogar nach dem Ende seiner Karriere weiterbeschäftigt werden. Mehr...

Bayern Münchens Tour de France

Video Aufatmen bei Dortmund: Der FC Bayern interessiert sich plötzlich mehr für Frankreich als für die Konkurrenz. Mehr...

Paid Post

Das passende Auto für jeden Lebensabschnitt

Für Ihr Hobby braucht es eigentlich einen Kombi – Sie fahren aber lieber einen Sportwagen. Gleichzeitig braucht es für die Family den grossen SUV. Das ist jetzt kein Problem mehr.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung Träumerin mit Macherqualitäten

Geldblog Teure Dachfonds sind nur für die Bank lukrativ

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Schlangenfrauen: Kontorsionistinnen während einer Aufführung im Cirque de Soleil in Auckland. (14. Februar 2019)
(Bild: Hannah Peters/Getty Images) Mehr...