«Das ist eben die Klasse der Bayern»

Im Lager des FC Basel herrschte nach einer guten Leistung Enttäuschung über die 1:2-Niederlage in der Königsklasse gegen die Bayern. «Da wäre mehr drinn gelegen», sagte Xherdan Shaqiri nach dem aus Basler Sicht frustrierenden Resultat gegenüber baz.ch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ohne Zweifel: Der FC Basel ist für eine gute Leistung gegen Bayern München nicht belohnt worden. In der 89. Minute kassierte das Team von Thorsten Fink das Tor zum 1:2. Wie bereits gegen Cluj verlor Basel auch die zweite Partie in der Champions League mit dem gleichen Resultat und bleibt in der Gruppe F als einziges Team ohne Punkte. Bastian Schweinsteiger verwandelte einen Freistoss von Holger Badstuber zum Sieg des Bundesligisten.

Nach einer etwas verhaltenen Startviertelstunde, in der die Basler nicht ganz mit dem Tempo der Bayern mithalten konnten, sorgte Alex Frei in der 18. Minute für die Führung des «kleinen» FCB. Frei verwertete einen sehenswerten Absatztrick von Marco Streller zum 1:0. Dem Treffer war ein katastrophaler Fehlpass des Münchners Daniel van Buyten vorausgegangen.

Befreiter Schweizer Champion

Der Schweizer Meister spielte nach der Führung befreit auf und bot den 38'000 Fans im ausverkauften St.-Jakob-Park weitere Torchancen, während die Münchner durch den ungeplanten Rückstand sichtlich unter Schock standen. Das vermeintliche Basler 2:0 nach einer halben Stunde wurde nicht gegeben, weil Benjamin Huggel knapp im Offside stand.

So schön der Basler Treffer gewesen war, so unschön kamen die Bayern nach der Pause zum Ausgleich. Im Strafraum kam es zu einer Berührung zwischen Huggel und Thomas Müller. Der deutsche Internationale liess sich etwas zu theatralisch fallen, doch es gab trotzdem einen Penalty, den Schweinsteiger verwertete. Bayern-Coach Louis van Gaal verstärkte in der 2. Halbzeit zwar seine Offensive und stellte neben Miroslav Klose noch Ivica Olic und Mario Gomez auf den Platz.

Obwohl die Münchner durchaus gute Möglichkeiten hatten, so blieben die in den letzten zehn Minuten sichtlich müden Basler doch in mehreren Situationen gefährlich und hatten ebenfalls Chancen, den Siegtreffer zu erzielen. Erst Schweinsteiger machte mit seinem Doppelschlag an diesem Abend die Basler Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte.

Die grosse Enttäuschung

Nach der Partie waren die Gastgeber enttäuscht. «Es hat wenig gefehlt. Aber das zeigt die Klasse der Bayern, dass sie im entscheidenden Moment ein Tor erzielen», analysierte Streller. «Ich glaube, die Münchner wären auch mit einem Remis zufrieden gewesen. Wir sind sehr enttäuscht. Eigentlich könnten wir nach zwei Spielen in der Champions League vier Punkte haben», fand der Schweizer Nationalstürmer.

Huggel äusserste sich zur Penaltyszene mit Müller sportlich. «Wir hakten beide ein. Ich hatte dann mehr Kraft in den Beinen, das war mein Fehler. Es war höchst wahrscheinlich doch ein Penalty. Aber es spielt keine Rolle und ist müssig, darüber zu diskutieren, denn der Schiedsrichter hat gepfiffen.Wir hätten wenigstens einen Punkt holen können.» Auch Trainer Thorsten Fink bedauerte den Ausgang der Partie. «Das Team hat eine gute Leistung gezeigt. Ein Remis wäre gerechter gewesen, wir hatten auch unsere Chancen.» Also haben die Bayern wieder einmal ihre Cleverness demonstriert? «Nein», dementierte Fink, «sie hatten Glück und wir Pech in einzelnen Situationen.»

Der Gedanke an die Bundesliga

Der Matchwinner zeigte sich gelassen nach dem zweiten Sieg in der Gruppe E. «Es war sehr wichtig für uns, hier in Basel drei Punkte zu holen. Wir haben nun einen guten Start in der Champions League hingelegt», erklärte Schweinsteiger gegenüber SF. «Es ist unsere Qualität, dass wir nach Rückschlägen uns wieder auffangen können. Jetzt müssen wir aber in der Bundesliga den Rückstand auf die führenden Klubs aufholen», sagte der Bayern-Regisseur pflichtbewusst und vielsagend, wo die Gedanken bei den siegreichen Favoriten unmittelbar schon waren.

Mehr zum Spiel in der Basler Zeitung von Mittwoch. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 28.09.2010, 23:53 Uhr

Artikel zum Thema

«Shaqiri? Da halte ich besser meinen Mund»

Als Schlüssel zum Sieg sah der holländische Bayern-Trainer Louis van Gaal die Einwechslungen nach der Pause, die «mehr Power» ins Spiel brachten. Als er auf den beherzt aufspielenden Basler Shaqiri angesprochen wird, kam es zu einem Schmunzler. Mehr...

Schweinsteiger zerstört die Basler Träume

In der Champions League unterliegt der FC Basel den Bayern mit 1:2. baz.ch/Newsnet berichtete live und informierte über die Partie AS Roma gegen Cluj. Mehr...

Fussballfans prügeln sich in der Basler Innenstadt

Vor dem Champions-League-Spiel des FC Basel gegen Bayern München hat die Basler Polizei über 80 Fussballfans festgenommen. Mehr...

Dossiers

FC Basel - Bayern München 1:2 (1:0)

St.-Jakob-Park. - 37 500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Thomson (Scho). - Tore: 18. Frei (Streller) 1:0. 56. Schweinsteiger (Foulpenalty/Müller) 1:1. 89. Schweinsteiger (Freistoss Badstuber) 1:2.
Basel: Costanzo; Safari, Abraham, Ferati, Inkoom; Shaqiri (80. Chipperfield), Huggel (87. Cabral), Yapi (91. Almerares), Stocker; Frei, Streller.
Bayern München: Butt; Lahm, Van Buyten, Badstuber, Pranjic; Van Bommel, Schweinsteiger; Altintop (46. Gomez), Müller, Kroos (56. Olic); Klose (77. Timoschtschuk).
Bemerkungen: Basel ohne Zoua (verletzt), Cagdas (krank), Bayern ohne Robben, Ribéry, Contento, Alaba (alle verletzt). Verwarnungen: 28. Badstuber. 35. Kroos. 57. Pranjic. 61. Schweinsteiger. 83. Streller (alle Foul).

FC Basel - Bayern München 1:2 (1:0)

St.-Jakob-Park. - 37 500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Thomson (Scho). - Tore: 18. Frei (Streller) 1:0. 56. Schweinsteiger (Foulpenalty/Müller) 1:1. 89. Schweinsteiger (Freistoss Badstuber) 1:2.
Basel: Costanzo; Safari, Abraham, Ferati, Inkoom; Shaqiri (80. Chipperfield), Huggel (87. Cabral), Yapi (91. Almerares), Stocker; Frei, Streller.
Bayern München: Butt; Lahm, Van Buyten, Badstuber, Pranjic; Van Bommel, Schweinsteiger; Altintop (46. Gomez), Müller, Kroos (56. Olic); Klose (77. Timoschtschuk).
Bemerkungen: Basel ohne Zoua (verletzt), Cagdas (krank), Bayern ohne Robben, Ribéry, Contento, Alaba (alle verletzt). Verwarnungen: 28. Badstuber. 35. Kroos. 57. Pranjic. 61. Schweinsteiger. 83. Streller (alle Foul).

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Container voll mit Arbeit: Nachdem die Wahllokale geschlossen wurden, werden die Stimmen im Atrium des Raatshauses von Den Haag von Hand gezählt. (20. März 2019)
(Bild: NIELS WENSTEDT) Mehr...