Der Ausnahme-Transfer

Die 1:3-Niederlage gegen Xamax im ersten Test der neuen Saison verkam gestern im Jura zur Randnotiz. Thema war der Zuzug des 31-jährigen Tschechen Kovac, der beim FC Basel bis 2013 unterschrieben hat.

Ein Defensiv-Allrounder für den FCB;: Künftig wird Radoslav Kovac (l.) nicht mehr für West Ham United jubeln, sondern für Rotblau.

Ein Defensiv-Allrounder für den FCB;: Künftig wird Radoslav Kovac (l.) nicht mehr für West Ham United jubeln, sondern für Rotblau. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der 44. Spielminute erhielt David Abraham spontan Szenenapplaus der 2900 Zuschauer. Der FCB-Innenverteidiger hatte einen spektakulären Fallrückzieher geboten – der Ball flitzte nur knapp über das Tor von Xamax. Noch trägt der Argentinier also das Dress des FC Basel, doch mit der Verpflichtung von Radoslav Kovac fiel gestern natürlich auch der Name Abraham bemerkenswert oft.

Kovac weilte gestern in Basel, absolvierte erfolgreich die medizinischen Tests und unterschrieb im St.-Jakob-Park einen Vertrag bis 2013 mit Option bis 2014. Danach flog Kovac zu seiner Familie nach Prag. Am Montag wird er zu seinen neuen Mannschaftskollegen im Trainingslager am bayrischen Tegernsee stossen. Rund 700 000 Franken Ablöse muss der FC Basel für seinen neuen Innenverteidiger an West Ham London überweisen. Damit liegt auf der Hand: Die Basler haben gestern den Nachfolger für David Abraham verpflichtet, dessen Vertrag 2012 in Basel endet und der seine Abwanderungsgelüste nicht verbergen kann. «Das möchte ich aber so nicht bestätigen», sagt Trainer Thorsten Fink, «wir wollen einfach vorbauen und im Abwehrzentrum keine Risiken eingehen.»

31 Premier-League-Einsätze

Kovac stammt aus dem mährischen Sumperk, spielte lange für Sigma Olmütz, dann für Sparta Prag, ehe er 2005 zu Spartak Moskau wechselte. Mit den Russen wurde er dreimal hintereinander Vizemeister, erreichte 2006 den Cupfinal und war am Ende Captain, bevor er zu West Ham ausgeliehen wurde. Die «Hammers» legten im August stolze 5,8 Millionen Franken auf den Tisch der Moskauer, um Kovac abzulösen. In der ersten kompletten Saison im Upton Park brachte es der 1,89 Meter grosse Defensivallrounder auf 31 Premier-League-Einsätze, davon 27-mal in der Startformation, und er erzielte zwei Tore. West Ham rettete sich knapp vor dem Abstieg, der in der zurückliegenden Saison jedoch Tatsache wurde. Kovac kam dabei nur noch zu elf Einsätzen in drei Wettbewerben, in der Premier League spielte er nur noch einmal von Beginn an.

Nicht nur für die Bank geholt

Kovac debütierte 2004 im A-Nationalteam und trat im Januar vor einem Jahr aus selbigem zurück. 30-mal trug er das tschechische Trikot, erzielt zwei Tore und nahm an der Euro 2008 (eingewechselt gegen die Schweiz im Eröffnungsspiel in Basel) und der WM 2006 teil, überdies wurde er 2002 Europameister mit der U21. Klar: Kovac ist ein Ausnahme-Transfer beim FCB, einen solch teuren und erfahrenen Spieler holt man nicht für die Ersatzbank, sondern um Routine ins Gefüge zu bringen.

Es ist eine Frage der Zeit, wann Abraham, für den noch keine Offerte vorliegt, den Club verlassen wird, zumal auch die jüngeren Génséric Kusunga (verletzte sich gestern nach drei Minuten) und Arlind Ajeti (Fink: «Er soll bei uns mal reinschnuppern») demnächst ins Team drängen.

Neben Kovac werden Anfang kommender Woche auch Linksverteidiger Park Joo-Ho (24, Südkorea) und Stürmer Pak Kwang-Ryong (18, Nordkorea) zum FCB stossen. Damit hat Fink seine Neuzugänge wunschgemäss zusammen. Am Tegernsee dabei ist auch Valmir Nafiu (17) aus Mazedonien, den der FCB 2012 verpflichten will. (Basler Zeitung)

Erstellt: 25.06.2011, 07:52 Uhr

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...