Heusler per Applaus gewählt, Oeri wird Ehrenpräsidentin

Bernhard Heusler wird an einer ausserordentlichen Generalversammlung des FC Basel einstimmig zum Nachfolger von Präsidentin Gisela «Gigi» Oeri gewählt.

Vergangenheit und Zukunft: Gigi Oeri und ihr Nachfolger Bernhard Heusler.

Vergangenheit und Zukunft: Gigi Oeri und ihr Nachfolger Bernhard Heusler. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich komme mir vor, als würde ich meine eigene Grabrede halten», meint Gigi Oeri lachend, als sie vor ihrer letzten FCB-Generalversammlung als Präsidentin Auskunft gibt. Um Leben und Tod geht es dabei zum Glück nicht. Eine Ära geht aber schon zu Ende. Mit Oeri tritt eine der prägendsten Figuren der Geschichte des FC Basel zurück. Mit ihrer Wahl am 12. Oktober 1999 in den FCB-Vorstand – unter der Führung von René C. Jäggi – und ihrem finanziellen Engagement hat sie den Traditionsverein in neue Sphären vorstossen lassen. Elf Titel, davon sechs Meisterschaften, hat der FCB unter ihrer Ägide errungen.

2006 übernahm die Gattin von Roche-Erbe Andreas Oeri gar das Präsidentenamt und war damit die erste Frau, die einen Schweizer Club der höchsten Spielklasse führte. Eine Tatsache, auf die Oeri sehr stolz ist: «Vor allem, weil ich als Präsidentin so erfolgreich war.» Die heute 56-jährige Oeri hat den FCB als feste Grösse auf der europäischen Fussballkarte etabliert. «Ich habe das Amt immer mit Freude ausgeübt», erklärt Oeri. Von Traurigkeit will die Deutsche nichts wissen. Sie wird schliesslich von den FCB-Mitgliedern zur Ehrenpräsidentin ernannt.

«Für mich ist das etwas Besonderes»

Ihr Nachfolger übernimmt den Verein auf dem vorläufigen Zenit. Zu diesem Höhenflug hat Bernhard Heusler aber selbst auch viel beigetragen. Als juristischer Berater im undurchsichtigen Transfertheater um Hakan Yakin und Paris St.-Germain 2003 zum FCB gestossen, hat sich der Wirtschaftsanwalt bald als unverzichtbarer Wert in den Club eingebracht. Seit sechs Jahren ist Heusler im Vorstand, seit fünf Jahren Vizepräsident. Und 2009 hat Oeri dem heute 48-Jährigen den operativen Bereich abgetreten. Heusler hat sich bisher als äusserst souveräner, umsichtiger und loyaler Kopf des erfolgreichsten Vereins dieses Jahrhunderts erwiesen. Auch wenn die rotblaue Stabübergabe seit Monaten fest stand, war der Tag seiner Wahl doch etwas Spezielles für Heusler: «Ich habe den ganzen Tag eine gewisse Anspannung gefühlt. Für mich persönlich ist das etwas Besonderes.» Dass er der richtige Mann an der Spitze des FCB ist, zeigt die folgende Wahl an der GV: Heusler wird nicht per Abstimmung gewählt, sondern per Akklamation – also nur durch Applaus, in seinem Fall nicht enden wollende Standing Ovations.

Damit schrumpft der Vorstand und Verwaltungsrat des FC Basel auf vier Mitglieder: Bernhard Heusler, Mathieu Jaus, Werner Schmid und Adrian Knup. Eine Aufstockung ist aber ebenso wenig dringend wie die Wahl eines Vizepräsidenten. «Wir nehmen uns Zeit. Wer neuer Vizepräsident wird, ist völlig offen», erklärt Bernhard Heusler. Gigi Oeri indes wird dem FCB erhalten bleiben: als Präsidentin der Stiftung, die den Nachwuchs-Campus betreibt. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 16.01.2012, 19:48 Uhr

Die FCB-Präsidenten seit 1970

Bernhard Heusler ab 16.1.2012
Gigi Oeri 2006 - 2012
Werner Edelmann 2002 - 2006
René C. Jäggi 1996 - 2002
Peter Epting 1992 - 1996
Charles Röthlisberger 1987 - 1992
Peter Max Suter 1986 - 1987
Urs Gribi 1983 - 1986
Roland C. Rasi 1982 - 1983
Pierre Jacques Lieblich 1980 - 1982
René Theler 1976 - 1980
Felix Musfeld 1970 - 1976

Artikel zum Thema

Der sanfte Übergang beim FCB

Heute gibt Präsidentin Gigi Oeri das ihr Amt beim FC Basel an den bisherigen Vizepräsidenten Bernhard Heusler weiter. Finanziell ist der Wechsel ein Herausforderung. Mehr...

«Heusler wird keine zweite Frau Oeri finden»

Die abtretende FCB-Präsidentin spricht im Interview über die heutige Auslosung, Finks Abgang und die schwierige Aufgabe Heuslers, neue Geldgeber zu finden. Mehr...

Dossiers

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...