Shaqiri spielt durch und sichert den Sieg

Der Schweizer trifft für Liverpool in der Nachspielzeit zum 3:1 gegen Burnley. Im zweiten Spiel sorgen Manchester United und Arsenal für Spektakel.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Liverpool lässt sich in der Premier League nicht abschütteln. Nach dem Sieg von Manchester City am Vortag gewinnen die Reds in Burnley nach einem Rückstand 3:1. Xherdan Shaqiri trifft nach zum 3:1.

Die Differenz zwischen den Citizens und Liverpool, den beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften der englischen Meisterschaft, beträgt damit weiterhin nur zwei Punkte.

Das derzeit auf einem Abstiegsplatz liegende Burnley leistete dem Team von Trainer Jürgen Klopp grossen Widerstand und ging kurz nach der Pause durch ein Tor von Jack Cork in Führung. Der Treffer war allerdings glücklich, denn Cork war bei der Aktion zuerst im passiven und danach im aktiven Offside. Liverpool, bei dem Shaqiri durchspielte und Mohamed Salah erst nach 65 Minuten ins Spiel eingriff, benötigte danach nur eine Viertelstunde für die Wende. James Milner traf mit einem Weitschuss und Roberto Firmino nach einem langen Freistoss auf Virgil van Dijk, der dem Brasilianer auflegte. Shaqiri nutzte bei seinem Tor in der 92. Minute die ausgezeichnete Vorarbeit von Salah. Es war Shaqiris drittes Saisontor in der Meisterschaft.

Video: Shaqiri macht den Sieg klar

Lässt sich nicht zweimal bitten: Xherdan Shaqiri trifft nach Salahs perfekter Vorlage zum 3:1 für Liverpool. (Video: SNO)

Lichtsteiner spielt eine Stunde

Arsenal ging im Schlagerspiel bei Manchester United zweimal in Führung, verwaltete der Vorsprung aber jeweils sehr schlecht. Nach dem 0:1 in der ersten Halbzeit benötigte Manchester nur vier Minuten für den Ausgleich, nach dem 1:2 Mitte der zweiten Hälfte sogar nur eine Minute. Das 2:2 hatte bis zuletzt Bestand.

Arsenal spielte ohne den gesperrten Granit Xhaka. Stephan Lichtsteiner wurde nach 36 Minuten eingewechselt, nachdem sich Verteidiger Rob Holding verletzt hatte.

Telegramme und Rangliste:

Burnley - Liverpool 1:3 (0:0). - 20'200 Zuschauer. - Tore: 56. Cork 1:0. 62. Milner 1:1. 69. Firmino 1:2. 92. Shaqiri 1:3. - Bemerkungen: Liverpool mit Shaqiri.

Everton - Newcastle United 1:1 (1:1). - 39'350 Zuschauer. - Tore: 19. Rondon 0:1. 38. Richarlison 1:1. - Bemerkungen: Newcastle United mit Schär.

Wolverhampton Wanderers - Chelsea 2:1 (0:1). - 31'300 Zuschauer. - Tore: 18. Loftus-Cheek 0:1. 59. Jimenez 1:1. 63. Jota 2:1.

Manchester United - Arsenal 2:2 (1:1). - 74'507 Zuschauer. - Tore: 26. Mustafi 0:1. 30. Martial 1:1. 68. Lacazette 1:2. 69. Lingard 2:2. - Bemerkungen: Arsenal ab 36. mit Lichtsteiner, ohne Xhaka (gesperrt).

Tottenham Hotspur - Southampton 3:1 (1:0). - 33'012 Zuschauer. - Tore: 9. Kane 1:0. 51. Lucas 2:0. 55. Son 3:0. 93. Austin 3:1.

Ein weiteres Resultat: Fulham - Leicester City 1:1.

Rangliste: 1. Manchester City 15/41 (45:7). 2. Liverpool 15/39 (30:6). 3. Tottenham Hotspur 15/33 (28:16). 4. Chelsea 15/31 (31:13). 5. Arsenal 15/31 (34:20). 6. Everton 15/23 (21:17). 7. Bournemouth 15/23 (25:22). 8. Manchester United 15/23 (24:25). 9. Leicester City 15/22 (21:18). 10. Brighton & Hove Albion 15/21 (19:21). 11. Watford 15/20 (18:21). 12. Wolverhampton 15/19 (15:18). 13. West Ham United 15/18 (20:23). 14. Newcastle United 15/13 (12:20). 15. Crystal Palace 15/12 (11:20). 16. Cardiff City 15/11 (14:30). 17. Huddersfield Town 15/10 (10:26). 18. Southampton 15/9 (13:29). 19. Burnley 15/9 (14:32). 20. Fulham 15/9 (15:36). (mro/sda)

Erstellt: 05.12.2018, 23:00 Uhr

Blogs

Tingler Zeichen der Zukunft

History Reloaded Ländler statt Swing

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...