FCSG stellt Zeidler als neuen Trainer vor

Der Deutsche Peter Zeidler war bis letztes Jahr Trainer in Sitten und wird bei St. Gallen Nachfolger von Boro Kuzmanovic.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie erwartet hat der FC St. Gallen an einer Pressekonferenz Peter Zeidler als neuen Chefcoach vorgestellt. Der 55-jährige Deutsche kehrt nach einem Abstecher zu Sochaux in die Schweiz zurück.

Zeidler erhielt beim FCSG einen Vertrag über drei Jahre. Zuletzt war er als Cheftrainer bei Sochaux in der zweithöchsten französischen Liga engagiert, musste in der Peugeot-Metropole aber trotz eines bis 2019 laufenden Vertrages wegen eines Besitzerwechsels Abschied nehmen. In der letzten Saison stand er vor seinem Abstecher nach Frankreich beim FC Sion unter Vertrag. Obwohl die Walliser den 3. Tabellenrang belegten und sich für den Cupfinal gegen Basel qualifiziert hatten, wurde Zeidler nach einer mässigen Rückrunde sechs Wochen vor dem Saisonende entlassen.

FCSG-Sportchef Alain Sutter bezeichnete Zeidler als «Wunschkandidaten». Präsident Hüppi hob die besondere Persönlichkeit von Zeidler in den Vordergrund: «Sachverstand ist eine Selbstverständlichkeit. Aber es geht um andere Werte, andere Faktoren, die uns sehr wichtig sind. Es geht um Respekt, um Sozialkompetenz.» Zeidler erklärte, er habe den Job in St. Gallen übernommen, da er die gleiche Philosophie verfolge wie die Chefetage im FCSG. (sda)

Erstellt: 15.05.2018, 10:37 Uhr

Artikel zum Thema

Chaoten provozieren Spielabbruch in Lausanne

Video Die Super-League-Partie zwischen Lausanne und Thun wurde abgebrochen. Vermummte stürmten den Platz der Pontaise. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

Mamablog «Süchtig sind wir doch alle!»

Nachspielzeit Die EU, das Foul und das weiche Recht

Die Welt in Bildern

Hi Fisch! Vor Hawaii lebt dieser Haifisch Namens Deep Blue. Wer mutig ist und lange die Luft anhalten kann, darf ihn unter Wasser streicheln (15. Januar 2019).
(Bild: JuanSharks) Mehr...