Goalie-Oldie lässt Ronaldo Wette verlieren

Der Starstürmer versagt bei Juves 3:0 gegen Chievo vom Penaltypunkt und beschert seinem Trainer den Sieg in einem Privatduell.

Ronaldo scheitert aus elf Metern an Chievo-Goalie Sorrentino. Video: beIN Sports

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenn Cristiano Ronaldo eine Chance vergibt, ärgert sich einer besonders darüber: Cristiano Ronaldo. Erzielt der fünfmalige Weltfussballer zur Abwechslung mal kein Tor, kann es vorkommen, dass er selbst dann mit betretener Miene vom Platz trottet, wenn seine Mannschaft gewonnen hat. Der Portugiese ist getrieben vom Ehrgeiz, jeden Match zu prägen. Diese Einstellung hat ihn ganz nach oben gebracht.

Am Montagabend vergab der 33-Jährige im Ligaspiel gegen Chievo eine grosse Chance und ärgerte sich besonders darüber. Er war nach 52 Minuten mit einem Penalty an Verona-Goalie Stefano Sorrentino gescheitert, der im März 40 wird. Und weil Ronaldo auch in der Folge nicht traf, trottete er nach dem Schlusspfiff mit betretener Miene vom Platz. Dabei hatte Juventus mit dem 3:0 seine Ungeschlagenheit in der italienischen Meisterschaft gewahrt.

Glücklich ist anders: Ronaldo bedankt sich nach dem Match bei den Fans. (Bild: AFP)

Massimiliano Allegri zeigte nach dem Match Verständnis für seinen Superstar. «Das kann passieren. Wichtige Penaltys sind andere», sagte der Juve-Trainer. Was er nicht sagte: Dank Ronaldos Fehlschuss hatte er einen persönlichen Sieg errungen. Die beiden hatten eine Wette am Laufen (Einsatz unbekannt), nachdem Allegri Ronaldo im Dezember augenzwinkernd in die Pflicht genommen und gesagt hatte: «Er muss nun etwas tun, damit ihm hier vergeben wird. Er muss die Penaltys schiessen und treffen – immer!»

Der 22. Fehlschuss

Noch bei Real Madrid angestellt, hatte Ronaldo vergangene Saison im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League in der Nachspielzeit einen umstrittenen Strafstoss zum 1:3 verwertet und die Italiener aus dem Wettbewerb gekegelt. Deshalb fragte Allegri rhetorisch: «Soll ich etwa jemand anderen schiessen lassen, nachdem er gegen uns einen in der 98. Minute mit 139 km/h versenkt hat?»

Seine ersten vier Versuche im Juve-Dress hatte Ronaldo, der am Dienstagmorgen in Madrid wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde, erfolgreich gestaltet, beim fünften versagte er. Damit hat er in seiner Karriere 22 von 130 Elfmetern nicht im Tor untergebracht – und sich 22-mal so richtig geärgert. (kai)

Erstellt: 22.01.2019, 16:28 Uhr

Artikel zum Thema

Cristiano Ronaldo mit Glück und Köpfchen

Juventus gewinnt den heftig kritisierten italienischen Supercup gegen Milan 1:0. Für die Differenz in Jidda sorgt Superstar CR7. Mehr...

So provozierte Ronaldo nach seinem Penaltygoal

Video Juves Superstar sorgt nach seinem Siegtreffer im Derby gegen Torino für Diskussionen – ein gefundenes Fressen für Italiens Enfant terrible. Mehr...

Paid Post

Das passende Auto für jeden Lebensabschnitt

Für Ihr Hobby braucht es eigentlich einen Kombi – Sie fahren aber lieber einen Sportwagen. Gleichzeitig braucht es für die Family den grossen SUV. Das ist jetzt kein Problem mehr.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Wie Zürichs Demokraten die Schweiz formten

Die Welt in Bildern

Schlangenfrauen: Kontorsionistinnen während einer Aufführung im Cirque de Soleil in Auckland. (14. Februar 2019)
(Bild: Hannah Peters/Getty Images) Mehr...