Keine «spontane» FCB-Meisterfeier am Sonntag

Selbst wenn der 20. Titel definitiv wird, gibt es am kommenden Wochenende keine Party auf dem Basler Casinobalkon.

Frühestens am 28. April: Die FCB-Fans müssen sich noch ein wenig gedulden, bis sie mit der Mannschaft auf dem Barfi feiern dürfen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Verantwortlichen des FC Basel blicken mit Spannung auf das kommende Wochenende. Am Samstagabend folgt das Heimspiel gegen Vaduz (20 Uhr), wo alles andere als ein klarer Sieg eine grosse Überraschung wäre. Die Liechtensteiner haben ihre Form verloren und stehen mit einem Bein in der Challenge League.

Fährt die Mannschaft von Urs Fischer die budgetierten drei Punkte ein, beginnt das grosse Warten. Am frühen Sonntagnachmittag empfangen die notorisch instabilen Young Boys den FC Lugano. Lassen die Berner erneut Punkte liegen, hätte der FCB sieben Runden vor Schluss mindestens 22 Tabellenpunkte Vorsprung – und wäre zum 20. Mal Meister. So früh wie noch nie in seiner 124-jährigen Geschichte.

Doch der grosse Moment soll noch nicht am Sonntag mit der rotblauen Fangemeinde zelebriert werden. «Keine Feier am Sonntag», meldet der Club. In erster Linie deshalb, weil die Mannschaft an diesem Tag «nicht gespielt» habe. Die Spieler, die also bequem auf dem TV-Sofa mitverfolgen können, wie es dem Verein zum zweiten Stern gereicht, dürfen also zuhause bleiben. Oder sie verfolgen zusammen den Match. Zu rechnen ist damit, dass hier und dort ein Bierchen geöffnet wird – und dass die Genugtuung und Vorfreude bei allen riesig sein wird.

Dick angestrichen sind nämlich der 2. und 3. Juni: An diesem Freitag und Samstag soll eine grosse, rauschende FCB-Meisterparty stattfinden. Am Freitag beim Heimspiel gegen St.Gallen gibt es ordnungsgemäss die Pokalübergabe – und für Samstag ist eine grosse Sause in der Innenstadt für die ganze FCB-Familie angedacht, damit auch Eltern mit ihren Kindern etwas davon haben. Und damit der 20. Titel sowie der Abgang der Clubgrössen Bernhard Heusler, Georg Heitz & Co gebührend gefeiert werden kann.

Eine «spontane» Meisterfeier könnte es zuvor jedoch bereits am übernächsten Freitag, 28. April, geben – sollte der FC Basel auch das vorgezogene Auswärtsspiel in Luzern (19.45 Uhr) gewinnen und definitiv als Champion feststehen. Dann würde sich die Mannschaft nach der Rückkehr aus der Zentralschweiz auf dem Casinobalkon seinen Fans präsentieren. (Basler Zeitung)

Erstellt: 20.04.2017, 14:24 Uhr

Artikel zum Thema

Die Trennung von Urs Fischer ist logisch und richtig

Kommentar Hasenfüsse entscheiden anders. Marco Streller macht sich früh angreifbar – aber er hat Chuzpe. Mehr...

Kaltblütige Basler marschieren weiter

Der Meister gibt sich keine Blösse und kommt gegen St. Gallen zu einem deutlichen Auswärtssieg. Matchwinner für Basel ist Manuel Akanji. Mehr...

Paid Post

Einmal Gipfelträume und zurück – ganz bequem

Die Schweizer Bergwelt ist einzigartig. Mit den exklusiven Kombi-Angeboten von RailAway profitieren Sie von attraktiven Vergünstigungen.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Absprung auf Befehl: Ein amerikanischer Marinesoldat verlässt sich auf seinen Fallschirm während einer länderübergreifenden militärischen Übung mit der japanischen Northern Viper 17 auf der Nordinsel von Hokkaido, Japan. (15. August 2017)
(Bild: Toru Hanai) Mehr...