Marcel Koller schneidet am besten ab

Die Umfrage der BaZ zeigt: Die Fans haben wenig Vertrauen in die FCB-Führung.

Nicht von allen Fans geschätzt. FCB-Trainer Marcel Koller, Sportchef Marco Streller und Präsident Bernhard Burgener (v. l.).

Nicht von allen Fans geschätzt. FCB-Trainer Marcel Koller, Sportchef Marco Streller und Präsident Bernhard Burgener (v. l.). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum FC Basel: Unter diesem Titel wollten wir es online auf baz.ch genau wissen. Ist Bernhard Burgener der richtige Präsident für den FC Basel – Marco Streller der richtige Sportchef und Marcel Koller der richtige Trainer?

Knapp 48 Stunden lang war der digitale Kanal offen, und sofort wurde ersichtlich: Das Thema brennt den Fussballanhängern in dieser Region immer noch unter den Nägeln. Über 3000 User gaben ihre Stimme ab, viele davon kommentierten die Umfrage – ein Spitzenwert.

Das Endresultat muss den Verantwortlichen zu denken geben. Die Spuren aus dem Umbruch 2017 sowie dem völlig verunglückten Sommer 2018 sind noch längst nicht verwischt.

Den negativen Höchstwert ergab die Frage nach der Struktur der Clubspitze. Knapp 83 Prozent der BaZ-Leserinnen und -Leser sind der Meinung, dass die erweiterte Clubführung mit Massimo Ceccaroni, Alex Frei, Karli Odermatt, Peter von Büren und Roland Heri nicht richtig zusammengesetzt ist. Nach dem verpassten Meistertitel und dem frühzeitigen Out im europäischen Geschäft mag dieser Wert zunächst nicht weiter erstaunen, doch es zeigt im Kern deutlich, dass die Führungsstruktur bei Rotblau auch eineinhalb Jahre nach dem Start nicht überzeugt.

Entsprechend kritisch sind die Fussballfans bei der Beurteilung von Besitzer Bernhard Burgener. Der 61-jährige Unternehmer aus Zeiningen hat die Mehrheit der Masse noch nicht hinter sich gebracht. Nur 9,9 Prozent halten ihn für den richtigen Präsidenten. Immerhin ist mehr als jeder Dritte der Ansicht, dass ihm Burgener lieber sei als ein Investor aus dem Ausland.

Viel Skepsis begleitet die Arbeit von Marco Streller. Für über 68 Prozent der BaZ-User ist die FCB-Sturmlegende als Sportchef eine Fehlbesetzung. Immerhin jeder Fünfte ist jedoch der Meinung, dass man dem 37-jährigen Ex-Captain aus Aesch noch ein bisschen Zeit einräumen sollte, ehe man seine Arbeit abschliessend beurteilen kann.

50 Prozent für den Trainer

Am besten schneidet Marcel Koller ab. Der 57-jährige Trainer hat seit seinem Amtsantritt Anfang August den FCB zwar noch nicht nachhaltig verbessert. Trotzdem halten aktuell 50 Prozent der baz.ch-Leser den Zürcher für den richtigen Mann an der Seitenlinie, knapp 24 Prozent sind der Meinung, dass man auch ihm noch etwas Zeit einräumen sollte, bevor man ihn für gut oder schlecht befinden kann.

Mit den 50 Prozent kann Koller leben, «besser wären natürlich 75», fügt er schmunzelnd an. Dann sagt Koller mit seriösem Unterton: «Mit den Zahlen der BaZ-Umfrage müssen wir leben. Wir sind alle noch nicht da, wo wir hinwollen, deshalb müssen wir es besser machen.»

So viel Selbstkritik steht Koller gut an. Die nächste Chance bietet sich dem Trainer bereits morgen im Heimspiel gegen Lugano. «Wir können die Leute am schnellsten hinter uns bringen, wenn wir auf dem Platz überzeugend auftreten. Mit schwungvollem und offensivem Fussball.»

Deutliches Urteil. Die meisten BaZ-Leser beurteilen die Clubführung des FC Basel negativ. Klicken Sie ins Bild für eine grössere Ansicht. Grafik BaZ (Basler Zeitung)

Erstellt: 05.11.2018, 10:46 Uhr

Artikel zum Thema

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum FC Basel

Ist Burgener der Richtige? Braucht Streller noch Zeit? Was kann Koller verbessern? Wie wird der Club geführt? Mehr...

Dossiers

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...