Die FCB-Mission «Wahnsinn» beginnt

Der FC Basel strebt den 5. Meistertitel in Serie an – und an der Transferfront brodelt es. Nach dem Trainingsauftakt betonten Yakin und Heusler, dass es keinen Fehlstart mehr geben soll wie in den vergangenen Jahren.

«Es wird ein harter Kampf.» FCB-Präsident Bernhard Heusler eröffnet die Saison 2013/2014.

«Es wird ein harter Kampf.» FCB-Präsident Bernhard Heusler eröffnet die Saison 2013/2014. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Alle da? Das Durchzählen auf dem Trainingsfeld Nummer 20 der Sportanlagen St. Jakob gestaltet sich schwieriger als auch schon. Obwohl gleich zehn Nationalspieler noch in den Ferien weilen, hat Trainer Murat Yakin für den Startschuss der Saison 2013/2014 22 Spieler versammelt – darunter eine Handvoll Akteure, die aus der eigenen U18 oder U21 kommen wie Naser Aliji und Fabian Ritter, mit denen bereits ein Profivertrag abgeschlossen wurde, sowie Musa Araz, Samuele Campo, Aurélien Chappuis, Thibault Corbaz und Admir Seferagic, die sich voraussichtlich nach dem Trainingslager wieder der U21 anschliessen müssen.

«Unser Nachwuchs funktioniert, nun wollen wir die Spieler besser kennenlernen», sagt Yakin zufrieden. Nur ein prominenter Name fehlt auf dem Platz: Raul Bobadilla hat vom Trainer einen zusätzlichen Ferientag erhalten. Der bullige Stürmer feierte am Dienstag in seiner Heimat seinen 26. Geburtstag – übrigens an jenem Tag, an dem Sturmpartner Marco Streller 32 Jahre alt wurde. Bobadilla wird heute zur Mannschaft stossen und am Samstag mit ins achttägige Camp nach Rottach-Egern reisen.

Oliver Kreuzer weilte in Basel

Auf dem Platz begrüsste Yakin Rückkehrer wie Taulant Xhaka (von GC) oder Stephan Andrist (von Luzern), dazu «Halbneue» wie Endogan Adili oder Veljko Simic, das serbische Talent aus Belgrad. Nicht dabei war wie erwartet Jacques Zoua. Einerseits weil der Kameruner bis 2. Juli seine Ferien geniesst. Andererseits jedoch konkretisiert sich sein Wechsel zum Hamburger SV; am Dienstag weilte der neue HSV-­Sportdirektor Oliver Kreuzer in Basel und verhandelte mit Bernhard Heusler.

Der FCB-Präsident kann noch nichts Definitives vermelden, doch die Deutschen wollen den bulligen Angreifer verpflichten. In Zoua sehen sie einen polyvalenten Offensivmann, der im Sturmzentrum oder am Flügel Druck aufbauen kann. Yakin dagegen würde Zoua nur die Position des Stürmers zuweisen, dort jedoch hat er hinter den gesetzten Streller und Bobadilla keine Perspektiven mehr. Die knapp zwei Millionen Franken, die als Ablöse im Raum stehen, nimmt der FCB jedenfalls mit Handkuss entgegen.

Keine Spur von Sattheit

Doch Zoua war gestern bestenfalls eine Randnotiz. Mit dem vierten Meistertitel, den der FCB am Ende der letzten Spielzeit erobert hat, egalisierten die Rotblauen den YB-Rekord aus den Jahren 1956 bis 1960. Allein dies war ein Meilenstein, nun könnte der nächste Schritt in die Ewigkeit folgen, der fünfte Titel en suite. «Das wäre schon der Wahnsinn, wenn wir das schaffen würden», sagt Heusler. Noch nie hat ein Club in der Schweiz dieses Kunststück geschafft, die Verantwortlichen im St.-Jakob-Park würden sich unsterblich machen.

«Klar wollen wir wieder den Titel», sagt Murat Yakin nach einer Ferienwoche in St. Tropez voller Tatendrang. Doch auch dem Meistertrainer ist nicht entgangen, wie schwerfällig der FCB in den letzten Jahren im Sommer jeweils aus den Startlöchern gekommen ist. «Dieses Jahr wollen wir es besser machen», formuliert Yakin das Ziel. Auch deshalb hat er einige Nachwuchsspieler zu den Profis geholt; die Jungspunde sollen den Konkurrenzkampf anheizen und dafür Sorgen, dass keine Sattheit oder Trägheit bei den etablierten Kräften aufkommen kann. In dieser Beziehung macht sich Heusler keine Sorgen. «Allein die drei Trainerwechsel in den letzten vier Jahren haben einige Reizpunkte gesetzt», meint der Präsident.

Sommer, Stocker, Dragovic

Das erste greifbare Ziel, welches noch im Hochsommer erreicht werden soll, ist die Qualifikation für die Champions League. «Es wird ein harter Kampf», befürchtet Heusler. Letztes Jahr blieb man gegen den rumänischen Champion Cluj auf der Strecke, was im Endeffekt die Absetzung von Trainer Heiko Vogel befeuerte. Die Gegner 2013 sind ungefähr in der gleichen Gewichtsklasse wie Cluj anzusiedeln, allein hat der Vorstand nun viel mehr Vertrauen in den aktuellen Coach; davon zeugte unter anderem auch die grossartige Kampagne in der Europa League, die unter Yakin im Mai bis in die Halbfinals gegen Chelsea (Heusler: «Das war ein Traum») führte.

Mit welchem Personal Yakin den Sprung in die europäische Königsklasse anvisieren wird, ist weiterhin unklar. Beim traditionellen Medienapéro kündigte Heusler zuerst «Veränderungen» an, später, im kleinen Kreis, präzisierte der Wirtschaftsjurist: «Für das Trio Yann Sommer, Aleksandar Dragovic und Valentin Stocker liegen uns inzwischen Anfragen zentraleuropäischer, grosser Clubs vor.»

Keiner der drei Spieler, das betont Heusler, wolle mit aller Macht weg; aber die Leistungsstärke dieses Trios lässt in der Umkehr den Schluss zu, dass einer, vielleicht auch zwei, im spektakulärsten Fall sogar alle drei Spieler den FCB demnächst verlassen werden. Heusler sagt: «Unser Wunsch ist es, dass wir möglichst bald Klarheit haben.» Wann das sein wird, weiss nicht einmal Heusler. Und das heisst etwas. (Basler Zeitung)

Erstellt: 21.06.2013, 08:36 Uhr

Kicken und lachen: Die FCB-Spieler beim ersten Zusammentreffen zur Saison 2013/2014.

Die nächsten FCB-Daten Saison 2013/2014

Sa, 22. Juni. 12.45 Uhr: Abreise Trainingslager Rottach am Tegernsee.
Mi, 26. Juni. 18 Uhr: FCB–Red Bull Leipzig (Testspiel in Rottach-Egern).
Sa, 29. Juni. 13.30 Uhr: FCB–Unterhaching (Testspiel in Rottach-Egern).
So, 30. Juni. Heimreise vom Trainingslager.
Fr, 5. Juli. 19.30 Uhr: FCB–Düsseldorf (Uhrencup in Grenchen).
Mo, 8. Juli. 19.30 Uhr: FCB–Roter Stern Belgrad (Uhrencup in Grenchen).
Mi, 10. Juli. 19.30 Uhr: FCB–Dortmund (Testspiel im St.-Jakob-Park Basel).
Sa, 13. Juli. 19.45 Uhr: FCB–Aarau (1. Runde Super League).
So, 21. Juli. 16 Uhr: Grasshopper Club–FCB (2. Runde Super League).
Mi, 24. Juli. 19 Uhr: FCB–Mainz (Testspiel im Stadion Schützenmatte, Basel).
Sa, 27. Juli. 19.45 Uhr: FCB–Lausanne-Sport (3. Runde Super League).
Di/Mi, 30./31. Juli. Qualifikation Champions League, 3. Runde, Hinspiel.

Artikel zum Thema

Der FC Basel trainiert wieder

Der FCB hat am Donnerstag die neue Saison in Angriff genommen. Mit einem neuen Trikot, vielen jungen Gesichtern und einem grossen Abwesenden. Mehr...

Ein FCB-Start im Zeichen der Kontinuität

Als letzte der zehn Super-League-Mannschaften nimmt der FC Basel heute den Trainingsbetrieb für die Saison 2013/14 auf. Mit dabei sind einige Rückkehrer. Mehr...

Das sind die gefragtesten FCB-Spieler

Sommerzeit, Transferzeit. Auf wessen Einkaufszettel stehen die Spieler des FC Basel? baz.ch/Newsnet hat in der Gerüchteküche gestöbert und versucht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Mehr...

Dossiers

Super League

36. Runde

02.06.FC Basel 1893 - FC St. Gallen4 : 1
02.06.FC Lugano - FC Luzern0 : 1
02.06.FC Sion - Grasshopper Club1 : 1
02.06.FC Vaduz - FC Thun1 : 3
02.06.BSC Young Boys - FC Lausanne-Sport2 : 0
Stand: 02.06.2017 22:38

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.FC Basel 189336268292:3586
2.BSC Young Boys36209772:4469
3.FC Lugano361581352:6153
4.FC Sion361561560:5551
5.FC Luzern361481462:6650
6.FC Thun3611121358:6345
7.FC St. Gallen361181743:5741
8.Grasshopper Club361081847:6138
9.FC Lausanne-Sport36981951:6235
10.FC Vaduz36792045:7830
Stand: 02.06.2017 22:39

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...