Lugano knöpft Basel Punkt ab – St. Gallen siegt in Lausanne

Lugano liegt bis zur 61. Minute 0:2 hinten und jubelt am Schluss doch über einen Punktgewinn gegen den FCB. St. Gallen siegt im ersten Spiel unter dem neuen Trainer in Lausanne.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge holte Lugano im heimischen Cornaredo gegen Meister Basel einen 0:2-Rückstand auf. Egzijan Alioski war nach einer Stunde vom Penaltypunkt für den Anschlusstreffer verantwortlich, Armando Sadiku glich 20 Minuten später für die neu im 4. Rang klassierten Tessiner aus. Weil sein Torjubel mit den Fans zu übertrieben war, wurde der Torschütze mit einer Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen.

Zuvor sah es eher nach einem mustergültigen FCB-Sieg aus. Die Basler dominierten die Partie über weite Strecken und gingen nach einer tollen Ballstafette durch Alexander Fransson in Führung. Der Schwede schlenzte das Leder flach in die untere rechte Ecke. Lugano-Keeper Mirko Salvi war chancenlos. Auch das 2:0 fiel nach einem Schlenzer. Luca Zuffi hielt nach einer missratenen Abwehr-Aktion der Tessiner aus 25 Metern drauf und liess den Ball in den Maschen tanzen.

Durch den Zwei-Tore-Vorsprung fühlten sich die Gäste vom Rheinknie wohl etwas zu sicher und schalteten mindestens einen Gang herunter. Das rächte sich in der 60. bzw. 80. Minute.

St. Gallen gelingt nach Trainerwechsel der Befreiungsschlag

Dem FC St. Gallen gelingt im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Giorgio Contini der erhoffte Befreiungsschlag. In Lausanne siegen die Ostschweizer etwas glücklich 1:0. Am Donnerstag hatten die Verantwortlichen des FC St. Gallen nach fünf Niederlagen in Folge die Reissleine gezogen und Trainer Joe Zinnbauer durch Giorgio Contini ersetzt. Vier Tage später gelang dem FCSG mit dem Erfolg auf der Lausanner Pontaise der wohl entscheidende Schritt zum Klassenerhalt. Der Vorsprung auf den Tabellenletzten Vaduz beträgt fünf Runden vor Schluss acht Punkte.

Lausanne hatte praktisch während den gesamten 90 Minuten mehr vom Spiel und besass die besseren Möglichkeiten. Sehr nahe an einen Torerfolg kamen die Waadtländer in der 18. Minute, als Jordan Mvula Lotomba mittels Scherenschlag nur den Pfosten traf.

Zehntes Tor für Goalgetter Ajeti

St. Gallen erzielte den Führungstreffer nach seinem ersten gefährlichen Angriff der Partie Mitte der zweiten Halbzeit. Nach Vorarbeit von Marco Aratore drosch Albian Ajeti den Ball aus fünf Metern unter die Latte. Es war das 10. Saisontor des erst 20-jährigen Stürmers.

Eine Woche nach der 1:3-Niederlage gegen Vaduz ging Lausanne vor Heimpublikum zum zweiten Mal gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel ohne Punktgewinn vom Platz. Es war das zwölfte Spiel de suite ohne Heimsieg für Lausanne.

Sion auch unter Fournier schwach

Beim 0:1 zuhause gegen die Young Boys ist der FC Sion erschreckend schwach. Das Tor für die Berner fällt durch einen Freistoss von Miralem Sulejmani kurz vor der Pause.

Nach 180 Minuten unter Interimstrainer Sébastien Fournier ist klar: Allein am beurlaubten Trainer Peter Zeidler kann die Krise im FC Sion nicht festgemacht werden. Eine Woche nach dem 1:2 in Thun verloren die Walliser gegen die Young Boys im heimischen Tourbillon erneut. Und vor allem: Sie zeigten abermals eine schwache Leistung.

Nach zwei frühen Chancen durch Moussa Konaté und Carlitos blieb Sion in der Offensive harmlos. Der Ausgleich lag nach der Pause nur einmal in der Luft. Als nämlich der YB-Mittelfeldspieler Leonardo Bertone den Ball nach einer Freistossflanke von Carlitos an den eigenen Pfosten lenkte (73.).

So kamen die Young Boys zu einem verdienten und letztlich kaum gefährdeten Auswärtssieg, obwohl auch sie keinen guten Tag einzogen. Aber es genügte ein schöner Freistoss aus 20 Metern von Miralem Sulejmani kurz vor der Pause für das wegweisende Tor (42.) sowie eine konzentrierte und vorsichtige Spielweise in den zweiten 45 Minuten, um zum zweiten Auswärtssieg innerhalb von einer Woche zu kommen.

Telegramme

Sion - Young Boys 0:1 (0:1) 9800 Zuschauer. - SR Bieri. - Tor: 42. Sulejmani (Freistoss) 0:1. Tore: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Pa Modou, Constant (33. Taravel); Karlen (76. Leo), Salatic, Adao; Akolo, Carlitos; Konaté (61. Pinga). Young Boys: Mvogo; Mbabu, Von Bergen, Rochat, Lecjaks; Zakaria, Sanogo (21. Aebischer); Ravet (72. Schick), Bertone, Sulejmani (85. Gerndt); Frey. Bemerkungen: Sion ohne Bia, Follonier, Mveng, Ziegler und Ndoye (alle verletzt), Young Boys ohne Wölfli, Hoarau und Wüthrich (alle verletzt). 73. Bertone lenkt Freistoss mit dem Kopf an den eigenen Pfosten. Verwarnungen: 41. Taravel (Foul). 49. Zakaria (Foul). 74. Salatic (Foul).

Lugano - Basel 2:2 (0:1) 6151 Zuschauer. - SR Schärer. Tore: 12. Fransson (Xhaka) 0:1. 54. Zuffi 0:2. 60. Alioski (Foulpenalty/Mariani) 1:2. 80. Sadiku (Mariani) 2:2. Lugano: Salvi; Cümart, Sulmoni, Golemic; Crnigoj (17. Carlinhos), Mariani, Piccinocchi, Sabbatini, Mihajlovic; Alioski, Sadiku. Basel: Vaclik; Lang, Hoegh, Akanji, Riveros; Zuffi, Xhaka (82. Delgado); Elyounoussi, Fransson, Steffen (59. Callà); Sporar (65. Doumbia). Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic, Rosseti (beide verletzt), Padalino (krank), FCB ohne Suchy, Traoré (beide gesperrt), Bua, Serey Die (beide verletzt). 81. Gelb-Rot gegen Sadiku (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 56. Zuffi, 68. Callà, 78. Sadiku (alle Foul).

Lausanne-Sport - St. Gallen 0:1 (0:0) 4088 Zuschauer. - SR Amhof. - Tor: 67. Ajeti (Aratore) 0:1. Lausanne-Sport: Castella; Lotomba, Diniz, Monteiro, Taiwo (74. Gétaz); Maccoppi (74. Pak); Ben Khalifa, Campo (64. Araz), Pasche, Kololli; Torres. St. Gallen: Lopar; Hefti (42. Mutsch), Haggui, Gelmi, Wittwer; Wiss (68. Gaudino), Salihovic; Tafer, Barnetta, Aratore; Ajeti (78. Aleksic). Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Blanco, Custodio, Margiotta und Frascatore (alle verletzt), St. Gallen ohne Toko (gesperrt). 18. Pfostenschuss von Lotomba. Verwarnungen: 64. Wiss (Reklamieren). 69. Ajeti (Unsportlichkeit). 89. Gelmi (Foul). 91. Aratore (Foul). (jul/SDA)

Erstellt: 07.05.2017, 13:21 Uhr

Artikel zum Thema

Acht Jahre Basler Dominanz

Der FC Basel hat mit dem Sieg gegen Luzern seinen achten Meistertitel in Serie gewonnen. Die anderen Zahlen und Fakten zum Schweizer Fussball-Alleinherrscher. Mehr...

Der FC Basel spielte nur gegen sich selbst

So frühzeitig wie erst einmal steht der FC Basel als Schweizer Meister fest. Die rotblaue Dominanz im Schweizer Fussball ist erdrückend. Mehr...

«Emotionen sind nicht die gleichen wie in einer Finalissima»

Sechs Runden vor Schluss steht der FC Basel als Schweizer Meister fest. FCB-Präsident Bernhard Heusler ist erleichtert. Mehr...

Super League

36. Runde

02.06.FC Basel 1893 - FC St. Gallen4 : 1
02.06.FC Lugano - FC Luzern0 : 1
02.06.FC Sion - Grasshopper Club1 : 1
02.06.FC Vaduz - FC Thun1 : 3
02.06.BSC Young Boys - FC Lausanne-Sport2 : 0
Stand: 02.06.2017 22:38

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.FC Basel 189336268292:3586
2.BSC Young Boys36209772:4469
3.FC Lugano361581352:6153
4.FC Sion361561560:5551
5.FC Luzern361481462:6650
6.FC Thun3611121358:6345
7.FC St. Gallen361181743:5741
8.Grasshopper Club361081847:6138
9.FC Lausanne-Sport36981951:6235
10.FC Vaduz36792045:7830
Stand: 02.06.2017 22:39

Paid Post

Einmal Gipfelträume und zurück – ganz bequem

Die Schweizer Bergwelt ist einzigartig. Mit den exklusiven Kombi-Angeboten von RailAway profitieren Sie von attraktiven Vergünstigungen.

Blogs

History Reloaded Verschwörung in Virginia

Welttheater Splitter

Die Welt in Bildern

#covfefe? Angela Merkel bedient das fedidwgugl-Haus in Berlin - und wir schütteln den Kopf ab dem sonderbaren Wahlslogan #fedidwgugl: Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben (18. August 2017).
(Bild: Michael Kappeler) Mehr...