Grosser Auftritt von Nico Hischier

Mit einem spektakulären Tor 1:27 Minuten vor Schluss verhilft Nico Hischier den New Jersey Devils zum 4:3-Heimsieg gegen die Philadelphia Flyers.

Nächstes Tor für den Schweizer. Nico Hischier jubelt nach dem entscheidenden Treffer.

Nächstes Tor für den Schweizer. Nico Hischier jubelt nach dem entscheidenden Treffer. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einem spektakulären Tor 1:27 Minuten vor Schluss verhilft Nico Hischier den New Jersey Devils zum 4:3-Heimsieg gegen die Philadelphia Flyers. Die fünftägige Pause für die All-Star-Spiele scheint den Devils gutgetan zu haben. Von einer Niederlagenserie haben sie sich nun mit zwei Siegen aufgefangen und sich im Kampf um einen Platz in den Playoffs wieder ein wenig Reserve verschafft.

Hischier wurde zum besten Spieler im Match gegen Philadelphia gewählt. Mit seinem zweiten Siegestor der Saison und seinem neunten Treffer insgesamt in der NHL zeigte der Walliser Nummer-1-Draft sein ganzes Talent. Im harten Kampf gegen den checkenden Flyers-Verteidiger Robert Hagg lenkte er den Puck in höchster Not so ab, dass er Goalie Alex Lyon zwischen den Schonern erwischte. Alles spielte sich in Zehntelsekunden ab. Hischier hatte davor in zehn Partien nicht mehr getroffen.

Hischiers Tor zum 4:3. Quelle: nhl.com

«Für uns war es ein wichtiges Spiel, ein Vier-Punkte-Spiel», sagte Hischier. «Es gab viel Auf und Ab in diesem Match. Am Ende haben wir gewonnen, aber wir müssen jetzt genau so weiterfahren.»

Punkte auch für Malgin und Fiala

Ebenfalls ein schönes Tor gelang Denis Malgin beim 4:2-Sieg der Florida Panthers bei den Buffalo Sabres. Der Oltner traf mit einem Backhand-Schuss zum 3:1. Es war sein achtes Saisontor.

Kevin Fiala liess sich bei Nashvilles 5:0-Heimsieg über die Los Angeles Kings seinen 18. Assistpunkt der Saison gutschreiben. Der Ostschweizer leistete mit einem Pass von hinter dem Tor im Powerplay die Vorarbeit zu Filip Forsbergs 2:0 im ersten Drittel.

Bei den Predators war das Schweizer Trio Josi/Fiala/Weber wieder vereint. Yannick Weber, der zuletzt als überzähliger Verteidiger hatte zuschauen müssen, erhielt eine Einsatzzeit von 14:27 Minuten.

(sda)

Erstellt: 02.02.2018, 07:02 Uhr

Blogs

Mamablog Die Materialschlacht im Kinderzimmer

Michèle & Friends Wie man verlieren lernt

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Verzweiflungstat: Ein Anwohner leert im Stadtteil Quezon der philippinischen Stadt Manila einen Einer voll Wasser ins Flammenmeer. Gegen 300 Familien wurden durch den Grossbransd obdachlos.(23.Mai 2018)
(Bild: Aaron Favila/AP) Mehr...