Hockey-Nati begeistert auch Federer

Der Tennisstar sendet eine Grussbotschaft an das Team von Trainer Patrick Fischer, das es nach dem Sieg über Kanada mit Finnland zu tun bekommt.

«Wow, grossartiges Spiel»: Roger Federer ist beeindruckt von den Schweizer Eishockeyanern.

«Wow, grossartiges Spiel»: Roger Federer ist beeindruckt von den Schweizer Eishockeyanern. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenn das mal keine Motivation für weitere Grosstaten ist: Nach dem 3:2-Overtime-Sieg gegen Kanada beglückwünschte auch Roger Federer die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft. «Wow, grossartiges Spiel. Gratulation, Team Schweiz», schrieb der 18-fache Major-Champion auf Twitter. Federer sympathisiert seit seiner Zeit in Biel mit dem SC Bern, sein Trainer Severin Lüthi ist ein glühender Anhänger des Schweizer Meisters.

Heute um 20.15 Uhr steht für die Schweizer die nächste Partie auf dem Programm. Sie treffen auf die bislang enttäuschenden Finnen, die Frankreich 1:5 unterlagen. Der letzte Sieg der Schweiz gegen Finnland an einem grossen Turnier liegt schon lange zurück: 1988 siegte der krasse Aussenseiter an den Olympischen Spielen in Calgary mit 2:1.

Das finnische Team steht in der Heimat schwer in der Kritik. Der frühere Schweizer Nationalcoach und ZSC-Trainer Juhani Tamminen, der an dieser WM als TV-Experte im Einsatz steht, monierte, die aktuelle Mannschaft habe weder auf dem Eis noch an der Bande einen Leader.

Der beste Skorer im finnischen Team ist der erst 19-jährige Sebastian Aho von den Carolina Hurricanes (2 Tore, 4 Assists), der allerdings eine Minus-1-Bilanz ausweist. Captain Valtteri Filppula, der im Team am häufigsten eingesetzte Spieler, kommt auf eine Minus-2-Bilanz. Auch deshalb könnten die Finnen zum ersten Mal überhaupt die seit 1992 ausgetragenen WM-Viertelfinals verpassen. Seit dem 9. Rang 1955 waren sie an einer WM Turnier nie schlechter als Siebter. (ak)

Erstellt: 14.05.2017, 16:21 Uhr

Artikel zum Thema

«Geht raus, es warten Tausende Schweizer Fans!»

Wie die Schweizer Eishockeyaner in mitreissender Atmosphäre die Kanadier niederrangen. Und wieso Matchwinner Fabrice Herzog zu Toronto abwandern könnte. Mehr...

Paid Post

Bis zu 20 Prozent Krankenkassenprämie sparen

Mit dem neuen Grundversicherungsmodell KPTwin.easy sparen Sie bis zu 20 Prozent Prämie und eine Menge Zeit.

Blogs

Michèle & Wäis Wie man neue Freunde findet

Geldblog So weisen Sie die Zusatzgebühren zurück

Die Welt in Bildern

Jedes Stäubchen muss weg: Jamie Kirschner und Tucker Yaro putzen den Schiffsbauch der Mayflower ll diese brachte die Pilger 1620 von Plymouth in England nach Massachusetts in den USA.
(Bild: Sean D. Elliot/The Day via AP) Mehr...