Unterklassigen bleibt die Sensation verwehrt

In der 1. Runde des Schweizer Cup setzen sich sechs Clubs aus der National League problemlos durch. Nur Servette bekundet Mühe in Visp.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beinahe hätte die Rückkehr von Chris McSorley an die Bande des Genève-Servette Hockey Club mit einem Desaster geendet. Die Servettiens lagen gegen Visp, der während der Saisonvorbereitung schon Fribourg-Gottéron (4:3) und den DEL-Club Grizzlys Wolfsburg (4:1 auswärts) besiegt hatte, nach 15 Minuten 0:2 zurück. Daniel Kissel mit einem Penalty und Alexis Valenza trafen für die Walliser. 30 Sekunden nach zweiten Gegentor gelang jedoch Jérémy Wick der Anschlusstreffer. Danach fand Servette besser ins Spiel.

Bis zur 44. Minute lief der Favorit aber erfolglos dem Rückstand hinterher. Die Angriffe Servettes wirkten nicht zwingend. Ein Genfer Pfostenschuss und unmittelbar anschliessend der Ausgleich von Verteidiger Daniel Vukovic leiteten indessen die Wende ein. In der 51. Minute nützte Cody Almond in Überzahl eine unübersichtliche Situation vor dem Visper Gehäuse zum 3:2 für die Genfer aus. 15 Sekunden vor Schluss traf Tanner Richard mit einem Schuss ins leere Tor noch zum 4:2.

Lausanner revanchieren sich

Die übrigen Clubs aus der National League qualifizierten sich alle souverän für die Achtelfinals. Auch der HC Lausanne liess während des Gastspiels in der Ajoie diesmal nichts anbrennen. Vor einem Jahr hatten die Waadtländer im Cup in der 1. Runde in Pruntrut gegen Ajoie noch 2:4 verloren. Diesmal führte Lausanne nach sieben Minuten mit 3:0. Christoph Bertschy, Dustin Jeffrey in Unterzahl und Joël Vermin erzielten die drei ersten Goals innerhalb von 222 Sekunden. Ajoies flinke Kanadier Jonathan Hazen (1:3) und Philip-Michael Devos (2:4) verkürzten zwar noch zweimal, schafften es aber nicht, eine Wende einzuläuten.

Ungefährdet blieb auch der Schlittschuhclub Bern in Oberwichtrach gegen Wiki-Münsingen, obwohl die Stadtberner nach 32 Minuten und einem Treffer des Neuzuzugs Daniele Grassi (von Kloten) bloss 1:0 führten. Am Ende siegten die Stadtberner 6:0.

Auch Ambri und Tigers ohne Gegentor

Mehr als sechs Tore Unterschied gab es in keinem der ersten acht Spiele. Die Rekordsiege des EHC Biels seit der Wiederbelebung des Cups (jeweils 12:1 in der Startrunde gegen Franches-Montagnes 2014 und Wiki-Münsingen 2015) gerieten nicht in Gefahr. Siege mit sechs Goals Unterschied schafften auch Vorjahresfinalist Davos gegen die GCK Lions (7:1) und die SCL Tigers in Basel (6:0). Der HCD führte in Küsnacht gegen die GCK Lions durch Andres Ambühl schon nach 89 Sekunden 1:0 und nach 37 Minuten mit 6:0. Für die SCL Tigers meldete sich Christopher DiDomenico mit zwei Toren (3:0 und 4:0) wieder zurück.

Seit der Neulancierung des Eishockey-Cups gab es schon zwölf Siege von Unterklassigen, aber noch nie erwischte es einen Swiss-League- oder NLB-Club. Diese Serie riss weiter nicht. Der HC La Chaux-de-Fonds aus der Swiss League tat sich zwar gegen die Düdingen Bulls (MSL) schwer, siegte letztlich aber dank zwei Toren innerhalb von 60 Sekunden und einem Schuss ins leere Tor kurz vor Schluss mit 3:0.

Eishockey-Cup, 1. Runde vom 18. September 2018

Wiki-Münsingen - Bern 0:6 (0:1, 0:1, 0:4)
Oberwichtrach. - 2200 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 9. Grassi (Berger) 0:1. 33. Haas (Heim) 0:2. 42. Bieber (Scherwey) 0:3. 43. Berger 0:4. 49. Berger (Mauri, Heim/Ausschluss Bieber!) 0:5. 53. Scherwey (Arcobello, Andersson) 0:6 - Strafen: je 5x2 Minuten. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei Wiki-Münsingen Zaugg für Lenze (44.).

GCK Lions - Davos 1:7 (0:2, 0:4, 1:1)
Küsnacht. - 1105 Zuschauer. - Tore: 2. Ambühl (Prince, Marc Wieser) 0:1. 7. Marc Wieser (Prince, Lindgren) 0:2. 25. Lindgren (Marc Wieser, Ambühl/Ausschlüsse Ulmann, Hayes) 0:3. 28. Du Bois (Pestoni, Dino Wieser) 0:4. 37. Pestoni (Du Bois) 0:5. 38. Du Bois (Corvi, Paschoud/Ausschluss Brüschweiler) 0:6. 44. Dino Wieser (Corvi) 0:7. 49. Berni 1:7. - Strafen: 4x2 Minuten gegen GCK Lions, 2x2 Minuten gegen Davos. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei Davos van Pottelberghe für Senn (32.).

Winterthur - Zug 1:4 (0:3, 0:1, 1:0)
1185 Zuschauer. - Tore: 6. (5:28) Zryd (Roe, Alatalo/Ausschluss Molina) 0:1. 6. (5:48) Schnyder (Zehnder) 0:2. 20. (19:32) Öjdemark (Lammer, Stalberg) 0:3. 39. Schnyder (Haberstich) 0:4. 45. Allevi (Alihodzic) 1:4. - Strafen: 4x2 Minuten gegen Winterthur, 6x2 Minuten gegen Zug. - Bemerkung: Zug verschiesst einen Penalty (15.).

Basel/KLH - SCL Tigers 0:6 (0:2, 0:2, 0:2)
1734 Zuschauer. - Tore: 5. Cadonau (Huguenin, Pascal Berger) 0:1. 13. Lardi (Rüegsegger) 0:2. 22. DiDomenico (Neukom) 0:3. 26. DiDomenico 0:4. 44. Elo (Dostoinov, Diem) 0:5. 47. Pascal Berger (Pesonen, Kuonen) 0:6. - Strafen: 4x2 Minuten gegen Basel/KLH, 1x2 plus 10 Minuten (Cadonau) gegen SCL Tigers. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei den SCL Tigers Ciaccio für Punnenovs (37.).

Thurgau - Ambri-Piotta 0:5 (0:2, 0:2, 0:1)
Weinfelden. - 1565 Zuschauer. - Tore: 5. Kneubuehler 0:1. 18. Kubalik (Müller/Ausschluss Hänggi) 0:2. 32. Kubalik (Kneubuehler) 0:3. 35 Kneubuehler (Müller) 0:4. 56. Trisconi 0:5. - Strafen: je 2x2 Minuten. - Bemerkung: Torhüterwechsel bei Thurgau Aeberhard für Schwendener (35.).

Visp - Genf-Servette 2:4 (2:1, 0:0, 0:3)
2050 Zuschauer. - Tore: 5. Kissel 1:0 (Penalty). 15. (14:32) Valenza (Burgener, Schüpbach) 2:0. 16. (15:02) Wick 2:1. 44. Vukovic (Almond, Wingels) 2:2. 51. Almond (Ausschluss Nater) 2:3. 60. (59:45) Richard (Bouma) 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: je 4x2 Minuten.

Ajoie - Lausanne 2:7 (0:3, 2:2, 0:2)
Pruntrut. - 1104 Zuschauer. - Tore: 4. Bertschy (Grossmann/Ausschluss Petrig) 0:1. 7. Jeffrey (Kenins/Ausschluss Zurkirchen!) 0:2. 8. Vermin (Nodari) 0:3. 23. (22:44) Hazen (Devos, Hauert/Ausschluss Jeffrey) 1:3. 24. (23:05) Trutmann 1:4. 29. Devos (Hauert) 2:4. 34. Bertschy (Genazzi/Ausschluss Arnold) 2:5. 47. Kenins (Jeffrey, Herren/Ausschluss Frossard) 2:6. 60. Bertschy (Junland/Ausschluss Antonietti!) 2:7 (ins leere Tor). - Strafen: 5x2 Minuten gegen Ajoie, 6x2 Minuten gegen Lausanne.

Düdingen Bulls - La Chaux-de-Fonds 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

(ddu/sda)

Erstellt: 18.09.2018, 23:02 Uhr

Artikel zum Thema

Eine «Gummiregel» für die Goalies

Eine neue Regel im Schweizer Eishockey könnte zunächst für Verwirrung und Diskussionen sorgen. Mehr...

Blogs

Sweet Home So richten Sie geschickter ein

Tingler Neuer Name, neues Glück

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...