«Ich habe immer meine Glücksunterhose an»

Nach Bronze 2014 hoffen die Schweizer Hockey-Ladys, die am Samstag gegen Gastgeber Korea ins Turnier starten, auf die nächste Olympia-Sensation.

Unterwäsche, Honig und ein Marzipanschweinchen: Was die Schweizerinnen als Glücksbringer an Olympia dabeihaben. Video: Fabian Sanginés und Nicolas Fäs.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie wurde quasi über Nacht zum Star: Mit überragenden Leistungen war Goalie Florence Schelling vor vier Jahren massgeblich daran beteiligt, dass das Schweizer Eishockeyteam der Frauen alle überraschte und sich sensationell die Bronzemedaille sichern konnte.

Zuvor noch kaum beachtet, wollten plötzlich alle Schweizer Medien ein Interview mit der charismatischen Schlussfrau, die sogar ins All-Star-Team gewählt wurde.

In Pyeongchang soll sich dieser Exploit nach Möglichkeit wiederholen. Dabei wollen die Schweizerinnen, nichts unversucht lassen. So erzählt beispielsweise Assistenz-Captain Evelina Raselli: «Ich habe immer meine Glücksunterhose an.»

Nahezu alle Spielerinnen haben ein spezielles Maskottchen nach Südkorea mitgenommen – ausser Schelling, sie setzt als eine der wenigen auf Altbewährtes. Was dem Nationalteam an den Olympischen Spielen Glück bringen soll, sehen Sie oben im Video. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 09.02.2018, 16:05 Uhr

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...