Schwingerkönig Matthias Sempach wird Bauer

Vor zwei Monaten hat der Berner Schwingerkönig Matthias Sempach seine sportliche Karriere wegen anhaltender Bandscheibenprobleme beendet.

Nun übernimmt er einen Landwirtschaftsbetrieb im luzernischen Entlebuch.

Nun übernimmt er einen Landwirtschaftsbetrieb im luzernischen Entlebuch. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sempach ist gelernter Landwirt und Metzger und hat eine Weiterbildung zum Landwirtschaftlichen Betriebsleiter absolviert. «Schon als Kind habe ich von einem eigenen Hof geträumt», wird der Schwingerkönig von 2013 in einer Mitteilung seines Managements zitiert. Auf Anfang 2019 übernimmt Sempach den Hof, auf dem seine Partnerin, Heidi Jenni, aufgewachsen ist.

Der 1,94 Meter grosse «Böse» kann 106 Kranzgewinne, davon vier Eidgenössische, vorweisen. 2013 wurde Sempach in Burgdorf Schwingerkönig. Im Schlussgang bezwang er den Berner Christian Stucki. Im Jahr darauf gewann Sempach auch den Kilchberger Schwinget. In den Jahren 2012 bis 2014 war er jeweils Schwinger des Jahres. Am Berner Kantonalen Schwingest in Utzenstorf erklärte er im vergangenen August seinen Rücktritt. (ens/sda)

Erstellt: 11.10.2018, 10:26 Uhr

Artikel zum Thema

Schwingerkönig «Rüedu» Hunsperger ist gestorben

Dreimal wurde er zum Schwingerkönig gekrönt. Nun ist die Berner Schwing-Legende Ruedi Hunsperger im Alter von 72 Jahren verstorben. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...