Federer unterliegt 20-jährigem Tsitsipas

Roger Federer verliert seinen Achtelfinal gegen Tsitsipas. Der Grieche steigert sich nach schwachem Beginn und entscheidet die Partie im vierten Satz.

Der letzte Punkt: Tsitsipas verwandelt den Matchball. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Titelverteidiger Roger Federer scheidet am Australian Open im Achtelfinal gegen den 20-jährigen Stefanos Tsitsipas aus. Der Schweizer verliert 7:6 (13:11), 6:7 (3:7), 5:7, 6:7 (5:7).

Es ist nach dem US Open das zweite Grand-Slam-Turnier in Folge, in dem Federer im Achtelfinal gescheitert ist. Er wird damit in der Weltrangliste von Platz 3 auf Rang 6 oder 7 zurückfallen. Tsitsipas, die Weltnummer 15, steht hingegen erstmals auf dieser Stufe im Viertelfinal.

Federer scheiterte letztlich an seiner Chancenauswertung. Trotz insgesamt zwölf Breakchancen schaffte er es nicht, dem 1,93 m grossen Griechen einmal den Aufschlag abzunehmen. Vier dieser Breakbälle waren bei 5:4 im zweiten Satz Möglichkeiten für eine 2:0-Satzführung. Selber verlor der 37-jährige Basler seinen Service nur einmal, zum 5:7 im dritten Satz. Nach dreidreiviertel Stunden nützte Tsitsipas gleich seinen ersten Matchball. «Ich bin der glücklichste Mensch der Welt», erklärte der strahlende Tsitsipas. «Es war bereits ein Traum, hier in der Rod Laver Arena gegen Federer zu spielen.»

Die Partie hatte kurios begonnen, Tsitsipas wurde gleich im ersten Game zweimal wegen Überschreitung der Zeit verwarnt und verlor so einen ersten Aufschlag. Er wehrte aber bereits hier die ersten beiden Breakbälle ab. In einem epischen Tiebreak hatten beide Spieler je drei Satzbälle, ehe Federer nach einer Stunde seinen vierten zum 13:11 nützen konnte.

Federer verwertet seinen vierten Satzball

(Quelle: SRF)

Danach wurde es aber nicht einfacher. Federer fand kein Mittel gegen die harten Aufschläge und das druckvolle Spiel des Griechen, der sich auch am Netz ausgesprochen wohlfühlte und nicht den Anflug von Nervosität zeigte.

(SDA)

Erstellt: 20.01.2019, 08:46 Uhr

Artikel zum Thema

Eine Niederlage mit Signalwirkung

Kommentar Federers Traum vom Melbourne-Hattrick geht unerwartet früh zu Ende, gegen den 17 Jahre jüngeren Griechen Tsitsipas. Mehr...

Artikel zum Thema

«In Federers Hinterkopf ist, noch zwei Jahre zu spielen»

Video Holt Federer den 21. Grand-Slam-Titel? Was muss er ändern? Und wieso erwägt er, in Paris zu spielen? Tennis-Experte Simon Graf gibt Auskunft. Mehr...

Ohne Ausweis kommt auch Federer nicht rein

Der sechsfache Melbourne-Sieger fand in einem Türsteher am Australian Open seinen Meister. Mehr...

Federer erteilt Fritz eine Lehrstunde

Video Weniger als 90 Minuten braucht Roger Federer, um mit einem lockeren Dreisatz-Sieg über den Amerikaner Taylor Fritz den Achtelfinaleinzug perfekt zu machen. Mehr...

Paid Post

Das passende Auto für jeden Lebensabschnitt

Für Ihr Hobby braucht es eigentlich einen Kombi – Sie fahren aber lieber einen Sportwagen. Gleichzeitig braucht es für die Family den grossen SUV. Das ist jetzt kein Problem mehr.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Wie Zürichs Demokraten die Schweiz formten

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Schlangenfrauen: Kontorsionistinnen während einer Aufführung im Cirque de Soleil in Auckland. (14. Februar 2019)
(Bild: Hannah Peters/Getty Images) Mehr...