Nach dem Eklat die Reue

Ex-Tennisstar Ilie Nastase hat sich für seine rassistischen und sexistischen Aussagen entschuldigt – die Medien hätten aber auch übertrieben reagiert.

Sagte aufgrund seines Verhaltens «Sorry»: Ilie Nastase.

Sagte aufgrund seines Verhaltens «Sorry»: Ilie Nastase. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er ist zweifacher Grand-Slam-Sieger im Einzel und Rumäniens bester Tennisspieler der Geschichte. Doch was der 70-jährige Ilie Nastase am letzten Fed-Cup-Wochendende im Rahmen der Partie gegen Grossbritannien zeigte, war alles andere als ruhmreich.

Der Schweizer Oberschiedsrichter wirft ihn vom Platz: Nastase rastet am Fedcup aus. (Video: YouTube)

Neben schweren Beleidungen gegenüber den britischen Spielerinnen («Fucking Bitches») und der Schiedsrichterin wurde der Captain des rumänischen Fed-Cup-Teams bei der Pressekonferenz ertappt, wie er sich rassistisch über Serena Williams' Schwangerschaft äusserte («Welche Farbe wird das Baby haben? Milchschokolade?»). Nun zeigte sich Nastase reumütig – und entschuldigte sich in den sozialen Medien für die Vorkommnisse.

«Das Thema wurde aufgebauscht»

«Mein ganzes Leben habe ich dem Tennis und den Menschen gewidmet. Daher bitte ich sie, so sehr sie können, meine Entschuldigung anzunehmen», schrieb der Rumäne auf Facebook. Seine Aussagen hätten Kontroversen und Unmut erregt.

Zur Partie, bei welcher er aus dem Stadion gewiesen wurde, sagte er: «Ich weiss, dass nichts meine Worte entschuldigen kann, weder die angeheizte Stimmung des Spiels, noch meine unangepasste Haltung, für die ich bekannt bin, noch die unglückliche Eskalation der Situation.»

Auch gegenüber Serena Williams, die prompt auf die rassistischen Aussagen reagiert hatte, zollte er Respekt und bezeichnete sie als «eine der wichtigsten Tennisspielerinnen aller Zeiten». Nastase fügte aber hinzu: «Die Medienreaktionen waren übertrieben, das Thema wurde aufgebauscht.»

Trotz der Entschuldigung: Die Sanktionen gegen Nastase bleiben bestehen. Der Rumäne wurde vom Weltverband ITF für unbestimmte Zeit gesperrt. Zudem wurde eine Untersuchung eingeleitet. (nry)

Erstellt: 29.04.2017, 11:57 Uhr

Artikel zum Thema

Die Turnqueen springt dem Tennisrüpel zur Seite

Während Serena Williams empört auf die Beleidigung von Ilie Nastase reagiert, erhält dieser prominenten Support. Doch nicht für lange. Mehr...

Platzverweis für Nastase wegen sexistischer Pöbelei

Das Fedcup-Duell zwischen Johanna Konta und Sorana Cirstea musste unterbrochen werden, als Ilie Nastase die beiden «f***ing B*****s» nannte. Mehr...

Paid Post

Wandern Sie sich glücklich

Lassen Sie sich von der Stille unberührter Landschaften und der einmaligen Szenerie der Schweizer Alpen verzaubern. SBB RailAway bietet Wandergenuss mit bis zu 20% Rabatt!

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Schönheit liegt in den Augen

Blog Mag Liebe und Hass

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Ab in den Matsch: Teilnehmer der Ostfriesischen Wattspiele versuchen im Schlamm Fussball zu spielen. (19. August 2017)
(Bild: Carmen Jaspersen) Mehr...