Muguruza demontiert Venus Williams

Die 23-jährige Spanierin lässt der ältesten Wimbledon-Finalistin seit 1994 nicht den Hauch einer Chance. Nach 77 Minuten gewinnt sie mit 7:5, 6:0.

Hawk Eye sorgte beim Matchball für die Entschiedung: Garbine Muguruza ist Wimbledon-Siegerin. (Video: Tamedia/SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die in Caracas geborene und in Genf wohnhafte Garbiñe Muguruza gewinnt zum ersten Mal das Turnier von Wimbledon. Die 23-jährige Spanierin setzt sich im Final gegen die 14 Jahre ältere Venus Williams mit 7:5, 6:0 durch.

Sechs Runden lang hatte Venus Williams ihre Gegnerinnen mit ihrem Service und ihren harten Grundlinienschlägen dominiert, im Final traf die fünffache Wimbledon-Siegerin auf eine Gegnerin, die ihr in Sachen Power und Tempo entgegen halten konnte – und von der sie im zweiten Satz klar dominiert wurde.

Muguruza, der beim ersten Aufschlag der Partie gleich ein Doppelfehler unterlaufen war, spielte in ihrem dritten Major-Final gross auf. Sie liess sich zu Beginn von Williams' Grundschlägen nicht einschüchtern und spielte, je länger die Partie dauerte, desto besser. Sie gewann die letzten neun Games in Serie, den dritten Matchball nach 77 Minuten verwertete sie, in dem sie nach einem zu lang geschlagenen Ball von Williams, der gut gegeben wurde, eine Challenge verlangte.

Zwei Satzbälle abgewehrt

Die Entscheidung in der knapp eine Stunde lang ausgeglichenen und hart umkämpften Partie war gegen Ende des ersten Satzes gefallen. Beim Stand von 4:5 wehrte Muguruza bei eigenem Service zwei Satzbälle in Folge ab, ehe sie ihrerseits das Break schaffte. Und als Williams nach dem Verlust des ersten Satzes auch gleich zum Auftakt des zweiten Durchgangs ihren Service abgeben musste, war der Widerstand der ältesten Wimbledon-Finalistin seit 1994 gebrochen. (nag/SDA)

Erstellt: 15.07.2017, 15:06 Uhr

Artikel zum Thema

«Federer hat nicht fünf oder sechs Gänge, sondern zehn»

Boris Becker war noch vor kurzem der Widersacher von Roger Federer. Nach dessen Finaleinzug schwärmt er hemmungslos über den Schweizer. Mehr...

Bisher hat Federer an diesem Turnier alles richtig gemacht

Kommentar Roger Federers Erfolg im Wimbledon-Halbfinal über Tomas Berdych war ebenso ein Erfolg der mentalen Stärke wie der spielerischen Überlegenheit. Mehr...

Federer marschiert ohne Satzverlust in den Final

Roger Federer bezwingt den Tschechen Tomas Berdych in drei Sätzen und spielt am Sonntag im Endspiel von Wimbledon um seinen 19. Grand-Slam-Titel. Mehr...

Paid Post

Kinderwunsch? Folsäure!

Erfahren Sie, warum Folsäure schon vor der Schwangerschaft wichtig ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Wellness fürs Schaf: An der «Sichlete» nach dem Alpabzug gestern in Bern hält dieses Tier ganz entspannt seinen Kopf hin. Die Schur nach einem Sommer auf der Alp ist wohl tatsächlich eine Erleichterung (18: September 2017).
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...