«Ein grosser englischer Club wäre faszinierend»

FCZ-Präsident Ancillo Canepa wünscht sich für die K.-o.-Phase der Europa League ein Kaliber aus der Premier League.

«Es hat ein paar grosse Kaliber in der Premier League»: Ancillo Canepa über die K.-o.-Phase in der Europa League. (Video: Sebastian Rieder)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für Ancillo Canepa war das 0:1 gegen Bayer Leverkusen eine süsse Niederlage, obwohl er mit dem Glauben angereist war, dass der FC Zürich auch auswärts gegen den Bundesligaclub bestehen kann. «Es war ein schwieriges Spiel für uns», bedauerte der FCZ-Präsident und freute sich gleichzeitig über die Qualifikation für die K.-o.-Phase der Europa League.

Dank dem 0:0 zwischen Ludogorez und Larnaca schaffte der Schweizer Cupsieger vorzeitig den Einzug in die Sechzehntelfinals. «Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und den Trainer, aber nun will ich auch die übernächste Runde erreichen», sagte Canepa, der sich jetzt nichts sehnlicher wünscht als ein Duell mit einem Premier-League-Club.

«Ein englischer Club wäre faszinierend», sagte der Präsident. «Ich war mit dem FCZ noch nie in England.» Arsenal, Chelsea, aber auch Liverpool oder Tottenham Hotspur, falls diese aus der Champions League ausscheiden, wären mögliche Kandidaten. «Es hat ein paar grosse Kaliber», so Canepa. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 09.11.2018, 10:21 Uhr

Artikel zum Thema

Der FCZ verliert und jubelt trotzdem

Nach drei Siegen in der Europa League verlieren die Zürcher gegen Leverkusen 0:1. Dennoch stehen sie im Sechzehntelfinal. Mehr...

«Wir müssen gegen Bayer an unsere Grenzen gehen»

Video Ancillo Canepa steigt mit grossen Erwartungen in das heutige Spiel gegen Bayer Leverkusen. Mehr...

Magnin: «Ich lach mich tot, wenn ich das höre»

Video Ludovic Magnin kann heute in Leverkusen seiner Karriere einen grossen Kick geben. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...