Autor:: Christoph Schneider

News

«Nach Hause, Johann!» – Lukas Ammanns letzte Reise

Der Schauspieler Lukas Ammann ist tot. Sein Graf Yoster, unser aller Lieblingsfernseharistokrat, wird ihn lange überleben. Mehr...

Das Ungewöhnliche zog ihn an

Und wieder haben wir einen Grossen verloren. Der englische Schauspieler John Hurt ist tot. Ein Nachruf. Mehr...

Das Fossil, die Leiche, das Brot und das Wetter

Der englische Regisseur Peter Greenaway dreht einen Film über den rumänischen Bildhauer Constantin Brâncusi. Er kam dafür auch ins zürcherische Stallikon – wo er Schnee erwartete. Ein Besuch am Set. Mehr...

«Merkt euch: Erfolg ist die beste Rache»

Bevor er den Golden Icon Award des Zurich Film Festival entgegennahm, traf Arnold Schwarzenegger sein Publikum. Mehr...

Adieu, mein Bruder!

Für immer Winnetou: Pierre Brice, Darsteller des edlen Apachenhäuptlings aus Karl May, ist am Samstag in Paris gestorben. Mehr...

Interview

«Ich kann nicht aufhören, über die Menschen zu staunen»

Burghart Klaussner spielt in seinem neuen Film den deutschen Generalstaatsanwalt, der Adolf Eichmann jagte und deshalb im eigenen Land verfemt wurde. Mehr...

«Ich muss erst verstehen, was ich sehe»

Interview Für Frederick Wiseman, den Dokfilmer, besteht der Hauptteil seiner Arbeit aus der Analyse des Drehmaterials. Sein neuer Film «National Gallery» führt mit grösster Geduld durch den Alltag eines Museums. Mehr...

«Kontrolle killt Emotionen»

Juliette Binoche spielt in «Clouds of Sils Maria» eine Schauspielerin. Im Interview erzählt sie, wie viel die Rolle mit ihr selber zu tun hat. Und sie sagt, wann man wirklich alt wird. Mehr...

«Feuchtgebiete» beim Sundance Festival

Die Veranstalter des weltweit wichtigsten Filmfests für unabhängige Produktionen gaben die Auswahl für das Festival bekannt. Mehr...

«Ich nehme Partei für die menschliche Mary»

Der Schweizer Regisseur Thomas Imbach schildert im Historienfilm «Mary, Queen of Scots» die Geschichte der unglücklichen Königin Maria Stuart, die aus Konsequenz den Kopf verlor. Mehr...

Hintergrund

Er konnte einen schaudern machen

Der deutsche Schauspieler Götz George ist am 19. Juni gestorben. Ein Grosser und Sohn eines Grossen. Mehr...

Kreuzzüge gegen sonntäglichen Schiesslärm und eingebildeteten Gasgestank

Porträt Charlie Chaplin wohnte 25 Jahre in Vevey. Er lebte wie ein Patriarch und drehte seine zwei letzten Filme. Mehr...

Heraus aus der Höhle

Der Zürcher Tobias Nölle erzählt in «Aloys» die wundersame Geschichte eines Einsamen. Im «Panorama» der Berlinale gewann er damit den Kritikerpreis. Mehr...

Wo Charlie einst seine Schuhe frass

Oberhalb von Vevey steht ein Gedenkpark zu Ehren von Charlie Chaplin kurz vor der Fertigstellung. Mehr...

Der dunkle Traum vom Paradies

Vor 40 Jahren wurde Pier Paolo Pasolini ermordet, zur Retrospektive im Kino Xenix gehört auch Abel Ferraras neue Biografie «Pasolini». Mehr...

Meinung

Ebola in der Steiermark

TV-Kritik Im Wiener «Tatort» kam Afrika in Form einer Seuche nach Europa. Mehr...

Gosling, der entzückende Mann, die reizende Leere

Verwaltete Schönheit: Ryan Gosling ist auch in «Song to Song» ganz bei sich. Mehr...

Vom Freitod eines Schriftstellers

Im brasilianischen Exil arbeitete Stefan Zweig an seinen Büchern – bis er sich 1942 das Leben nahm. Ein Film von Maria Schrader erzählt in Locarno davon. Mehr...

Die Bewacher der Illusion

Die USA lassen in ihren Kriegen Ausländer für sich kämpfen und geben ihnen dafür das Bürgerrecht. «Soy Nero» erzählt von einem dieser Greencard-Soldaten. Mehr...

Sein Traum ist eine tanzende Killerin

Der taiwanische Regisseur Hou Hsiao-Hsien hat mit «The Assassin» einen sehr eigenwilligen Kampfkunstfilm über eine Attentäterin in der Tang-Dynastie gedreht. Mehr...


«Nach Hause, Johann!» – Lukas Ammanns letzte Reise

Der Schauspieler Lukas Ammann ist tot. Sein Graf Yoster, unser aller Lieblingsfernseharistokrat, wird ihn lange überleben. Mehr...

Das Ungewöhnliche zog ihn an

Und wieder haben wir einen Grossen verloren. Der englische Schauspieler John Hurt ist tot. Ein Nachruf. Mehr...

Das Fossil, die Leiche, das Brot und das Wetter

Der englische Regisseur Peter Greenaway dreht einen Film über den rumänischen Bildhauer Constantin Brâncusi. Er kam dafür auch ins zürcherische Stallikon – wo er Schnee erwartete. Ein Besuch am Set. Mehr...

«Merkt euch: Erfolg ist die beste Rache»

Bevor er den Golden Icon Award des Zurich Film Festival entgegennahm, traf Arnold Schwarzenegger sein Publikum. Mehr...

Adieu, mein Bruder!

Für immer Winnetou: Pierre Brice, Darsteller des edlen Apachenhäuptlings aus Karl May, ist am Samstag in Paris gestorben. Mehr...

Ein Münchner im Filmhimmel

Der deutsche Regisseur Helmut Dietl ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Ein Nachruf. Mehr...

Ein liebenswürdiger Realist

Regisseur Mike Nichols («Die Reifeprüfung») ist tot. Er schuf einige Ikonen der Filmgeschichte. Ein Nachruf. Mehr...

Preise für Geschichten von den Rändern der Welt

Die Wettbewerbjurys des 10. Zurich Film Festival haben ihre Goldenen Augen vergeben. Aus Schweizer Sicht war die Preisverleihung eine überaus erfolgreiche Ausgabe. Mehr...

Auf dem Holzboden der Realität

Von kleinen Meisterwerken und Beispielen des Scheiterns: Die Bachelors und Masters 2014 der Fachrichtung Film an der Zürcher Hochschule der Künste zeigen ihre Abschlussarbeiten. Mehr...

Kaiser, Serienmörder und Menschenfreund

Als Schauspieler war Karlheinz Böhm als Kaiser Franz Joseph in den «Sissi»-Filmen an der Seite von Romy Schneider berühmt geworden. Nun starb er, 86-jährig. Ein Nachruf. Mehr...

Der Schwarzromantiker

Für «Alien» gewann H. R. Giger 1980 einen Oscar. Aber die Zusammenarbeit des Künstlers mit Hollywood war nicht reibungslos. Mehr...

Macht Ueli Maurer Pommes frites?

Am Donnerstag wurden die 49. Solothurner Filmtage eröffnet. Bundesrat Alain Berset rief zu Selbst- und Weltentdeckung auf. Mehr...

Casanova gewinnt Gold

Der goldene Leopard des 66. Filmfestivals von Locarno ging nach Spanien. Die Jury des internationalen Wettbewerbs hielt «Historia de la meva mort» von Albert Serra für den besten Film von allen. Mehr...

Der Rausch und die Sehnsucht danach

Der amerikanische Schauspieler Dennis Hopper (1936–2010) war ein wilder, kompromissloser Künstler. Eine Biografie des Autors Tom Folsom macht ihn womöglich noch etwas wilder, als er war. Mehr...

Er wollte doch nur spielen

Der Schauspieler Heinrich George (1893–1946) war ein aktiver Propagandist der Nazis. Er profitierte davon und ging daran zugrunde. Sein Sohn Götz spielt nun in einem Dokudrama seinen Vater. Mehr...

«Ich kann nicht aufhören, über die Menschen zu staunen»

Burghart Klaussner spielt in seinem neuen Film den deutschen Generalstaatsanwalt, der Adolf Eichmann jagte und deshalb im eigenen Land verfemt wurde. Mehr...

«Ich muss erst verstehen, was ich sehe»

Interview Für Frederick Wiseman, den Dokfilmer, besteht der Hauptteil seiner Arbeit aus der Analyse des Drehmaterials. Sein neuer Film «National Gallery» führt mit grösster Geduld durch den Alltag eines Museums. Mehr...

«Kontrolle killt Emotionen»

Juliette Binoche spielt in «Clouds of Sils Maria» eine Schauspielerin. Im Interview erzählt sie, wie viel die Rolle mit ihr selber zu tun hat. Und sie sagt, wann man wirklich alt wird. Mehr...

«Feuchtgebiete» beim Sundance Festival

Die Veranstalter des weltweit wichtigsten Filmfests für unabhängige Produktionen gaben die Auswahl für das Festival bekannt. Mehr...

«Ich nehme Partei für die menschliche Mary»

Der Schweizer Regisseur Thomas Imbach schildert im Historienfilm «Mary, Queen of Scots» die Geschichte der unglücklichen Königin Maria Stuart, die aus Konsequenz den Kopf verlor. Mehr...

«Ich möchte nicht als Ameise gelten»

Interview Schauspieler Harrison Ford wurde gestern Abend am Zurich Film Festival mit einem Lifetime Achievement Award geehrt. Ein Mann, kein Wort über «Star Wars», dafür allerlei über Startum und Schauspielerei. Mehr...

«Ich wollte, dass man auch den ersten Schuss hört»

Interview Der deutsche Regisseur Andres Veiel interpretiert im Spielfilm «Wer wenn nicht wir» die Vorgeschichte der RAF. Gudrun Ensslin, Bernward Vesper und Andreas Baader sind die Schlüsselfiguren. Mehr...

«Glücklich sein ist auch nicht immer das Ziel»

Interview Die Französin Isabelle Huppert ist am Filmfestival Locarno mit dem «Excellence Award Moët & Chandon» ausgezeichnet worden für ihre brillante Karriere, die mit einem Schweizer Regisseur den Anfang nahm. Mehr...

«Im Licht der Sterne spürt man die entfernte Vergangenheit»

Der chilenische Regisseur Patricio Guzmán appelliert im Dokumentarfilm «Nostalgia de laluz» an die Fähigkeit zur Erinnerung. Wären da nicht die Politik und das Militär. Mehr...

«Das Kino ist heute wie eine ägyptische Mumie»

Der Regisseur Jean-Luc Godard, eine Legende des europäischen Autorenfilms, erhält heute den Grand Prix Design der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Mehr...

«Ich bin ein Feigling»

Der zweifache Oscar-Preisträger Milos Forman bewundert Rebellen. Und er erklärt, wie man Filme über Figuren dreht, die man selbst nicht versteht. Mehr...

«Mandela lehnte sich zu mir und flüsterte: ‹Den Kerl kenn ich›»

In «Invictus» spielt der 72-jährige Morgan Freeman den nicht weniger charismatischen Nelson Mandela. Der Schauspieler über grosse Figuren, den Rassismus und was ihn künstlerisch noch lockt. Mehr...

Er konnte einen schaudern machen

Der deutsche Schauspieler Götz George ist am 19. Juni gestorben. Ein Grosser und Sohn eines Grossen. Mehr...

Kreuzzüge gegen sonntäglichen Schiesslärm und eingebildeteten Gasgestank

Porträt Charlie Chaplin wohnte 25 Jahre in Vevey. Er lebte wie ein Patriarch und drehte seine zwei letzten Filme. Mehr...

Heraus aus der Höhle

Der Zürcher Tobias Nölle erzählt in «Aloys» die wundersame Geschichte eines Einsamen. Im «Panorama» der Berlinale gewann er damit den Kritikerpreis. Mehr...

Wo Charlie einst seine Schuhe frass

Oberhalb von Vevey steht ein Gedenkpark zu Ehren von Charlie Chaplin kurz vor der Fertigstellung. Mehr...

Der dunkle Traum vom Paradies

Vor 40 Jahren wurde Pier Paolo Pasolini ermordet, zur Retrospektive im Kino Xenix gehört auch Abel Ferraras neue Biografie «Pasolini». Mehr...

Willkommen, Marty McFly!

Heute ist Zukunft: Die Welt, soweit sie sich an den Film «Back to the Future» erinnert, erwartet die Ankunft von Marty McFly. Mehr...

Ein Abgesang auf den Raab

Der Kult-Moderator und Erfinder des Wok-Eisrodelns, Stefan Raab, verlässt Prosieben und gibt das Fernsehen auf. Vorläufig wenigstens. Ein paar Worte zum Abschied. Mehr...

Die Befreiung vom Ursli

Das Landesmuseum Zürich widmet dem Maler, Grafiker und Illustrator Alois Carigiet (1902–1985) eine umfassende Ausstellung. Er war weit mehr als der Vater des Schellen-Ursli. Mehr...

Hunkelers Abgang

Der Schweizer Schauspieler Mathias Gnädinger ist tot. Kaum ein anderer hat dem Schweizer Film – im Kino und im Fernsehen – ein Charaktergesicht gegeben wie er. Mehr...

Sie gab ihr Bestes dem Theater

Die Schweizer Schauspielerin Annemarie Düringer ist gestorben. Im Film «Die Herbstzeitlosen» leuchtete sie ein letztes Mal auf, gestrahlt hat sie aber vor allem auf der Theaterbühne. Mehr...

«Next question please», sagte Antonio Banderas

Der spanische Schauspieler kam ans Zurich Film Festival, um seinen neuen Film «Autómata» vorzustellen. Einige Journalisten wollten aber etwas anderes wissen. Mehr...

Der Filmer für die grossen Fragen

Der Waadtländer Regisseur Fernand Melgar stellt in Locarno seinen neuen Dokumentarfilm «L’abri» vor. Es sei «ein Film des schlechten Gewissens», sagt er. Mehr...

Ein Mann aus Tirol

Der österreichische Schauspieler Dietmar Schönherr ist 88-jährig auf der Insel Ibiza gestorben. Der Nachruf. Mehr...

Ein meisterhafter Bösewicht

Er war Don Altobello in «Der Pate» und er war Tuco in «The Good, the Bad and the Ugly». Der Schauspieler Eli Wallach verlieh Filmschurken Stolz und Würde. Nun ist er im Alter von 98 Jahren gestorben. Mehr...

Rekonstruierter Schmerz

Die Ehefrau von Nils Malmros tötete einst das gemeinsame Kind. Vor einem Jahr drehte er einen Film darüber. Das Festival «Bildrausch» widmet sich dem grossen Realisten, der Filme über Unfassbares dreht. Mehr...

Ebola in der Steiermark

TV-Kritik Im Wiener «Tatort» kam Afrika in Form einer Seuche nach Europa. Mehr...

Gosling, der entzückende Mann, die reizende Leere

Verwaltete Schönheit: Ryan Gosling ist auch in «Song to Song» ganz bei sich. Mehr...

Vom Freitod eines Schriftstellers

Im brasilianischen Exil arbeitete Stefan Zweig an seinen Büchern – bis er sich 1942 das Leben nahm. Ein Film von Maria Schrader erzählt in Locarno davon. Mehr...

Die Bewacher der Illusion

Die USA lassen in ihren Kriegen Ausländer für sich kämpfen und geben ihnen dafür das Bürgerrecht. «Soy Nero» erzählt von einem dieser Greencard-Soldaten. Mehr...

Sein Traum ist eine tanzende Killerin

Der taiwanische Regisseur Hou Hsiao-Hsien hat mit «The Assassin» einen sehr eigenwilligen Kampfkunstfilm über eine Attentäterin in der Tang-Dynastie gedreht. Mehr...

Die Panik vor dem, was dann kommt

Der neue Roman «Frederick» des Schweizers Perikles Monioudis widmet sich dem Tänzer Fred Astaire. Dessen leichte Eleganz erreicht das Werk nicht immer. Mehr...

Ist Tilda Swinton die neue Romy Schneider?

In «La piscine» von 1969 räkelten sich Alain Delon und Romy Schneider. Das Remake mit Tilda Swinton, «A Bigger Splash», lebt vom gleichen erotischen Strudel. Mehr...

Der Dschungel wuchert digital

Wieder rennt Mogli mit Wolf und Panther. Jon Favreaus 3-D-Verfilmung von «The Jungle Book» hat in den USA bereits Einnahmenrekorde aufgestellt. Mehr...

Römerfilm mit Zigaretten

Kritik Weder scharfzahnige Satiriker noch ehrliche Nostalgiker: Die Coen-Brüder bemühen sich in «Hail, Caesar!» um Ironie, beweisen aber wenig dramatische Entschlossenheit. Mehr...

Das sind die Gewinner der Filmtage

Der Hauptpreis in Solothurn geht an einen Dokfilm: «Das Leben drehen». Den Publikumspreis bekam «Lina». Mehr...

Höllenfahrt

Alain Resnais’ «Nacht und Nebel» über die Konzentrationslager der Nazis ist ein Monument der Dokumentarfilmgeschichte. Nun ist der Film in einer deutschen DVD-Ausgabe erhältlich. Mehr...

Stell dir vor, es ist Kinderkriegen, und alle gehen hin

Ein Theaterabend von Anna Papst und Mats Staub erteilt den Eltern (und Leiheltern) das Wort. Mehr...

Ist das schon die Apokalypse?

«Heimatland» ist die filmische Spekulation über den nationalen Untergang. Flüchtig gedacht, doch ­durchaus vergnüglich. Mehr...

Das Rumoren dessen, was hätte sein können

In «45 Years» von Andrew Haigh erfährt Charlotte Rampling, dass ihr Mann einst eine Freundin hatte, mit der er glücklicher gewesen wäre. Vielleicht. Mehr...

Der «höhere Unsinn» des Überlebens

Kritik Benjamin Murmelstein war der letzte Vorsitzende des Judenrats im KZ Theresienstadt. Claude Lanzmann machte einen Dokumentarfilm über ihn. Mehr...

Stichworte

Autoren


Umfrage

18 oder 22 Monate Gefängnis bedingt erhielten zwei Frauen, weil sie ihr Neugeborenes töteten. Urteilen die Schweizer Gerichte bei Kindstötung zu mild?



Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.