Autor:: Martin Ebel


News

Ein Buch zum Wischen statt Blättern

In Holland hat man das Buch für Smartphone-Nutzer erfunden. Jetzt zieht ein amerikanischer Verlag nach. Mehr...

Die Stärke Chinas schwächt den Westen

Unter Xi Jinping entwickelt sich China zu einem totalitären Staat neuer Prägung: Kai Strittmatters Buch ist die Bilanz seiner Korrespondententätigkeit. Sie fällt alarmierend aus.     Mehr...

Fünf Vorschläge für einen besseren Schweizer «Tatort»

Schauplatz, möglicher Fall, Besetzung: So sähe unser Schweizer Krimi aus. SRF, übernehmen Sie! Mehr...

Schweizer Buchpreis für Christian Kracht

Sein Roman «Die Toten» erhält die wichtigste literarische Auszeichnung der Deutschschweiz. Mehr...

Wiedergänger des Orpheus – oder ein Witz?

Literaturnobelpreis für Bob Dylan: Die Feuilletons jubeln laut, der Buchhandel trauert verhalten, aber es gibt auch kritische Stimmen. Mehr...

Interview

«Die meisten Verbrecher sind ziemlich dumm»

Interview Der Schwede Arne Dahl gehört zu den populärsten Krimiautoren der Welt. Für ihn haben Krimis heute solchen Erfolg, weil sie die Brutalitäten thematisieren, die hinter den Verbrechen stehen. Mehr...

«Englands Elite hat Mist gebaut»

Interview Der indische Intellektuelle Pankaj Mishra sagt den Abstieg Europas und des Westens voraus. Mehr...

«Das ist Betrug am Leser»

Interview Aus Wikipedia übernehmen, ist ganz normal, behauptet Roger Schawinski. Der Sachbuchlektor Ulrich Nolte von C. H. Beck widerspricht. Mehr...

«Es geht uns unglaublich gut – und schlecht»

Der Soziologe Heinz Bude findet das Gefühl einer verstellten Zukunft im Milieu der «Verbitterten» und beim Dienstleistungsproletariat. Mehr...

«Das ist ‹positive Diskriminierung›»

Interview Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes, erklärt, welche Verlage neu wie viel aus dem Fördertopf des Bundes erhalten. Mehr...

Hintergrund

«Der Erfolg ist ein absoluter Barbar»

Mit 765 Briefen Robert Walsers startet die neue Gesamtausgabe im Suhrkamp-Verlag. Darin zeigt sich der Autor in vielerlei Gestalt: anzüglich und aggressiv, verzweifelt und als grosser Sprachspieler. Mehr...

Kalte Welt, fröstelnde Lektüre

Die Maigret-Krimis verdecken, was für ein grossartiger Schriftsteller Georges Simenon ist. Dies machen neue Ausgaben und Übersetzungen klar – wie etwa «Der Schnee war schmutzig».  Mehr...

Nicht jeder Mann ist ein potenzieller Kinderschänder

Kommentar Väter trauen sich nicht mehr, Nachbarskinder, die bei ihnen übernachten, ins Bett zu bringen: Diese Verdachtsgesellschaft ist nicht gut für die Kinder. Mehr...

Magisches Kirchlein

Serie Ab heute präsentieren baz.ch/Newsnet-Journalisten täglich einen Sehnsuchtsort. Heute: Die Chapelle St. Sixte in der Provence. Mehr...

So verkaufen sich die besten Schweizer

Der Deutsche Buchpreis generiert sechsstellige Verkäufe. Doch wie sieht es mit den Gewinnern des Schweizer Buchpreises aus? Mehr...

Meinung

Der Berg gebiert eine Maus

TV-Kritik Ein unaufgeklärter alter Mord und zwei neue: Der Wiener «Tatort» verstrickt sich in einer Affäre um Militär, Politik und Eifersucht. Mehr...

Wie nah ist zeitnah?

Sofort, bald, irgendwann – Martin Ebel über ein so beliebtes wie unscharfes Wort aus dem Manager-Esperanto. Mehr...

Ist der Baum der bessere Mensch?

Essay Bäume nehmen in der Wahrnehmung westlicher Menschen einen besonderen Platz ein, wie Proteste gegen Rodungen regelmässig zeigen. Ein kulturhistorischer Rückblick zeigt, wieso das so ist.  Mehr...

Greta Garbo schimpft sich durch New York

Judith Schalansky schreibt mit «Verzeichnis einiger Verluste» eine Enzyklopädie des Untergegangenen. Kolossal. Mehr...

Wer brauchen ohne zu gebraucht...

Video ... braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen: Stimmts, oder nicht? Martin Ebel über ein Verb mit Tücken. Mehr...

Service

Das sind die besten Bücher 2018

Der Prozess des Erinnerns, eine Sensation aus Italien und eine triumphale Rückkehr in die Schweizer Literatur. Unsere Spitzenreiter des Jahres. Mehr...

Erlesene Tipps für den Sommer

Ferienzeit ist Zeit für gute Bücher. Künstler, Kulturmanager, Leiterinnen von Kulturinstitutionen verraten, mit welcher Lektüre sie selbst die besten Erfahrungen unter der brennenden Sonne gemacht haben. Mehr...


Ein Buch zum Wischen statt Blättern

In Holland hat man das Buch für Smartphone-Nutzer erfunden. Jetzt zieht ein amerikanischer Verlag nach. Mehr...

Die Stärke Chinas schwächt den Westen

Unter Xi Jinping entwickelt sich China zu einem totalitären Staat neuer Prägung: Kai Strittmatters Buch ist die Bilanz seiner Korrespondententätigkeit. Sie fällt alarmierend aus.     Mehr...

Fünf Vorschläge für einen besseren Schweizer «Tatort»

Schauplatz, möglicher Fall, Besetzung: So sähe unser Schweizer Krimi aus. SRF, übernehmen Sie! Mehr...

Schweizer Buchpreis für Christian Kracht

Sein Roman «Die Toten» erhält die wichtigste literarische Auszeichnung der Deutschschweiz. Mehr...

Wiedergänger des Orpheus – oder ein Witz?

Literaturnobelpreis für Bob Dylan: Die Feuilletons jubeln laut, der Buchhandel trauert verhalten, aber es gibt auch kritische Stimmen. Mehr...

Meister der Verwirrspiele

Michel Butor, der französische Autor und Mitbegründer des «Nouveau Roman», ist tot. Mehr...

Raunen und Rauschen aus einer anderen Zeit

Das 21. Literaturfestival in Leukerbad bot eine Fülle hochkarätiger Autoren und Essayisten. Und einen Star: Den Dichter Adonis. Mehr...

Der Indifferentist

EM-Glotzblog Kann einem die EM egal sein? Oh ja! Aber leicht wird es dem Gleichgültigen dieser Tage nicht gemacht. Mehr...

Schwedens helle Stimme

Der Autor Lars Gustafsson starb 79-jährig in der Nacht zum Sonntag. Er war ein virtuoser Spieler im Reich der Fiktion. Mehr...

Alle sind dada

Die wohl kürzeste Medienkonferenz der sonst gern redseligen Kulturszene. Mehr...

Reagans liebste Französin

Juliette Benzoni, die Königin des historischen Romans in Frankreich, schrieb knapp 80 Romane. Jetzt ist sie 95-jährig gestorben. Mehr...

Seine Interviews waren legendär

Der deutsche Publizist und einstige Moderator des SRF-«Literaturclubs», Roger Willemsen, ist im Alter von 60 Jahren verstorben. Mehr...

Werner Morlang ist tot

Der Zürcher Publizist und Literaturvermittler erlag 66-jährig einem Krebsleiden. Mehr...

Farbenfroh und friedlich

Der Iran verdreht die Tatsachen, Indonesien bannt mit lebhafter Vergangenheitsbewältigung: Ein Rundgang auf der Frankfurter Buchmesse. Mehr...

Das Ohr an der Strasse

Swetlana Alexijewitschs Werk ist eine gross angelegte Alltagsgeschichte des Sowjetmenschen und eine Gegengeschichte zur Putin-Propaganda. Mehr...

«Die meisten Verbrecher sind ziemlich dumm»

Interview Der Schwede Arne Dahl gehört zu den populärsten Krimiautoren der Welt. Für ihn haben Krimis heute solchen Erfolg, weil sie die Brutalitäten thematisieren, die hinter den Verbrechen stehen. Mehr...

«Englands Elite hat Mist gebaut»

Interview Der indische Intellektuelle Pankaj Mishra sagt den Abstieg Europas und des Westens voraus. Mehr...

«Das ist Betrug am Leser»

Interview Aus Wikipedia übernehmen, ist ganz normal, behauptet Roger Schawinski. Der Sachbuchlektor Ulrich Nolte von C. H. Beck widerspricht. Mehr...

«Es geht uns unglaublich gut – und schlecht»

Der Soziologe Heinz Bude findet das Gefühl einer verstellten Zukunft im Milieu der «Verbitterten» und beim Dienstleistungsproletariat. Mehr...

«Das ist ‹positive Diskriminierung›»

Interview Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes, erklärt, welche Verlage neu wie viel aus dem Fördertopf des Bundes erhalten. Mehr...

«Was den Iran charakterisiert, ist die totale Inkonsequenz»

Der iranische Autor Amir Hassan Cheheltan kann seine Bücher seit 2007 nicht in seiner Heimat veröffentlichen. Hoffnung schöpft er aus dem fundamentalen Gegensatz von Gesetz und Realität. Mehr...

«Ich kann mir keine Verzweiflung leisten»

Interview Der grosse israelische Schriftsteller und Friedensaktivist David Grossman respektiert die Leistungen seines Landes in einer Region voller Hass – aber er bleibt ein kritischer Patriot. Mehr...

«Putin ist immer einen Schritt voraus»

Osteuropa-Historiker Jörg Baberowski sagt, die Sanktionen des Westens würden nur der russischen Opposition schaden. Mehr...

Sparen, «wo es nur geht»

Interview Der Diogenes-Verlag hat seinen diesjährigen Auftritt an der Frankfurter Buchmesse abgesagt. Mehr...

«Bei Joyce konnte ich mich immer gut ablenken»

Interview Fritz Senn, Leiter der Joyce-Stiftung, erhält Dienstagabend den Preis der Zürcher Festspiele. Wir sprachen mit ihm über sein Lebensthema. Mehr...

«Was mich reut, sind Versäumnisse an Courage»

Interview Adolf Muschg wird heute 80 Jahre alt. Für den Schriftsteller und Germanisten ist das Alter kein Massaker, er orientiert sich an älteren Menschen, die mit sich im Reinen sind. Was nicht heisst, dass sich bei ihm nun die grosse Gelassenheit breitmacht. Mehr...

«Dann mussten wir schon wieder lachen»

Interview Schriftsteller Urs Widmer ist tot. Im Interview erinnert sich Peter Bichsel an einen herzlichen Kollegen und begnadeten Humoristen. Mehr...

Wo sind die Buttons?

Interview Die Protestbuttons des Schweizer Autorenverbandes gegen die Einwanderungsinitiative machten Schlagzeilen. Doch als Besucher der Leipziger Buchmesse fragt man sich: Existieren sie überhaupt? Mehr...

«Heute haben wir mehr nukleare Akteure und unberechenbarere»

Interview Der Erste Weltkrieg wirkt unendlich fern. Und doch erinnern den Politologen Herfried Münkler einige aktuelle Konflikte an die Situation von 1914. Ein Gespräch über China und mögliche Kriegsgefahren. Mehr...

«Sie kämpft wie eine Löwin»

Dem renommierten Suhrkamp-Verlag droht das Aus. Pressechefin Tanja Postpischil über das laufende Insolvenzverfahren und den Gemütszustand der angefeindeten Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz. Mehr...

«Der Erfolg ist ein absoluter Barbar»

Mit 765 Briefen Robert Walsers startet die neue Gesamtausgabe im Suhrkamp-Verlag. Darin zeigt sich der Autor in vielerlei Gestalt: anzüglich und aggressiv, verzweifelt und als grosser Sprachspieler. Mehr...

Kalte Welt, fröstelnde Lektüre

Die Maigret-Krimis verdecken, was für ein grossartiger Schriftsteller Georges Simenon ist. Dies machen neue Ausgaben und Übersetzungen klar – wie etwa «Der Schnee war schmutzig».  Mehr...

Nicht jeder Mann ist ein potenzieller Kinderschänder

Kommentar Väter trauen sich nicht mehr, Nachbarskinder, die bei ihnen übernachten, ins Bett zu bringen: Diese Verdachtsgesellschaft ist nicht gut für die Kinder. Mehr...

Magisches Kirchlein

Serie Ab heute präsentieren baz.ch/Newsnet-Journalisten täglich einen Sehnsuchtsort. Heute: Die Chapelle St. Sixte in der Provence. Mehr...

So verkaufen sich die besten Schweizer

Der Deutsche Buchpreis generiert sechsstellige Verkäufe. Doch wie sieht es mit den Gewinnern des Schweizer Buchpreises aus? Mehr...

«Ich rufe zu Euch aus einem Gefängnis»

An der Frankfurter Buchmesse kommen Vertriebene und Unterdrückte zu Wort. Aber auch Wissenschafler, die durch klugen Analysen überzeugen. Mehr...

Auf dem Ölfass

Erst war Abu Dhabi nur ein Haufen Sand. Jetzt ist es eine der reichsten Regionen der Welt. Und setzt nun auf Kultur, Tourismus, Ökologie – und eine Internationale Buchmesse. Mehr...

Angst kommt von Enge

Am Gotthard feiern wir Ingenieurskunst. Doch Tunnel lösen auch tiefe Ängste aus, das Gefühl, erdrückt zu werden – eine Furcht, wie sie Kafka oder Dürrenmatt beschrieben haben. Mehr...

Das hätte er früher befürchten müssen

Autoren von Schmähgedichten wurden in Zeiten von Augustus bis Marie Antoinette böse bestraft. Der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann lebt in toleranteren Zeiten. Mehr...

«Ich mische mich in alles ein»

Unter Jonathan Landgrebe ist nach Jahren der Krise und der Prozesse Ruhe im Suhrkamp-Verlag eingekehrt. Der Ökonom gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Branche. Mehr...

Das Madonnengesicht der Literaturkritik

Porträt Seitenwechsel: Felicitas von Lovenberg, Literaturchefin der FAZ, leitet künftig den Piper-Verlag. Mehr...

Schweizer Lesevorfreude

Neue Romane von Bärfuss, Florescu, Lewinsky und Stamm: Vielleicht wird es ein grosses Literaturfrühjahr. Mehr...

Er war nicht der grösste, aber der fähigste Kanzler der Deutschen

Im Amt respektiert, im Alter bewundert wie kein anderer: Helmut Schmidt, die «Schmidt-Schnauze», regierte Deutschland von 1974 bis 1982. Sein Abschied von der Macht war bitter. Mehr...

Literarischer Blutdurst

Henning Mankell, Erfinder des schwermütigen Ermittlers Kurt Wallander, ist tot. Seine Bücher sind gesellschaftspolitisch, sein Engagement war es auch. Mehr...

Der Tausendsassa

Kulturchef beim «Spiegel», Mitglied des «Literarischen Quartetts», vielfacher Buchautor und zuletzt Experte in dubiosen Quizshows: Hellmuth Karasek ist tot. Mehr...

Der Berg gebiert eine Maus

TV-Kritik Ein unaufgeklärter alter Mord und zwei neue: Der Wiener «Tatort» verstrickt sich in einer Affäre um Militär, Politik und Eifersucht. Mehr...

Wie nah ist zeitnah?

Sofort, bald, irgendwann – Martin Ebel über ein so beliebtes wie unscharfes Wort aus dem Manager-Esperanto. Mehr...

Ist der Baum der bessere Mensch?

Essay Bäume nehmen in der Wahrnehmung westlicher Menschen einen besonderen Platz ein, wie Proteste gegen Rodungen regelmässig zeigen. Ein kulturhistorischer Rückblick zeigt, wieso das so ist.  Mehr...

Greta Garbo schimpft sich durch New York

Judith Schalansky schreibt mit «Verzeichnis einiger Verluste» eine Enzyklopädie des Untergegangenen. Kolossal. Mehr...

Wer brauchen ohne zu gebraucht...

Video ... braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen: Stimmts, oder nicht? Martin Ebel über ein Verb mit Tücken. Mehr...

Wir sprechen längst Arabisch

Video Kaffee, Zucker, Jacke und Gitarre: Martin Ebel über den Kulturtransfer aus dem Orient. Mehr...

Wenn der Experte einen Fehler macht

Video Martin Ebel gibt einen Fehler zu. Und zeigt, was daraus gelernt werden kann. Mehr...

Das fremde Mädchen, das ich war 

#MeToo 1958: Die französische Autorin Annie Ernaux erinnert sich an ihr grauenhaftes «erstes Mal». Mehr...

Die Bürgerwehr als digitale Hetzmeute

TV-Kritik Der Hamburger «Tatort» lässt Gut- zu Wutbürgern werden. Schnelle Schnitte machen die moralische Eskalation perfekt. Mehr...

Auf dem Holzweg

Der US-Romancier Richard Powers porträtiert in seinem neuen Roman «Die Wurzeln des Lebens» Waldschützer und schwärmt von der Gemeinschaft der Bäume als der besseren Zivilisation. Mehr...

Gespenster der Geschichte

Der Flüchtling gehört zur Familie: Francesca Melandri erzählt in ihrem Roman «Alle, ausser mir», wie Italien von seiner kolonialen Vergangenheit eingeholt wird.  Mehr...

Fremdsein als Existenzform

Terézia Mora erhält den Büchner-Preis 2018, die bedeutendste literarische Auszeichnung der deutschsprachigen Welt. Mehr...

Sex und andere Schweinereien

TV-Kritik Luxushotels in Katar, sexuelle Dienstleistungen in Köln. Der Tatort «Bausünden» war solide gemacht. Mehr...

Das bietet die «Republik»

Video Das lange und laut angekündigte Onlinemagazin ist gestartet. Eine Blattkritik. Mehr...

Sind Männer Schweine?

Video Auch Sexisten sind Menschen: Martin Ebel über unzulässige Tiermetaphern. Mehr...

Das sind die besten Bücher 2018

Der Prozess des Erinnerns, eine Sensation aus Italien und eine triumphale Rückkehr in die Schweizer Literatur. Unsere Spitzenreiter des Jahres. Mehr...

Erlesene Tipps für den Sommer

Ferienzeit ist Zeit für gute Bücher. Künstler, Kulturmanager, Leiterinnen von Kulturinstitutionen verraten, mit welcher Lektüre sie selbst die besten Erfahrungen unter der brennenden Sonne gemacht haben. Mehr...

Stichworte

Autoren


Umfrage

Der Bischof wusste Bescheid über die sexuellen Handlungen des Riehener Priesters Stefan Küng. Hätte Bischof Felix Gmür bei der Pfarrwahl intervenieren müssen?



Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.