28'600 Jobs dank ausländischen Unternehmen

Zehntausende Stellen entstanden im letzten Jahr dank Arbeitgebern aus dem Ausland.

Ein Plakat der SVP-Zuwanderungsinitiative.

Ein Plakat der SVP-Zuwanderungsinitiative. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Laut einem Vorabbericht der «Handelszeitung» haben ausländische Unternehmer 2013 in der Schweiz Zehntausende Arbeitsplätze geschaffen: 28'600 Jobs haben zugewanderte Patrons demnach entstehen lassen. Ein Fünftel davon, 5700 Stellen, schufen deutsche Arbeitgeber. 5500 gehen auf italienische Staatsangehörige zurück

Laut der Zeitung haben die Zahlen vor der SVP-Zuwanderungsinitiative eine besondere Relevanz. Sie würden zeigen, dass aufgrund der EU-Personenfreizügigkeit nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitgeber in die Schweiz kommen. Die Daten wurden von Orell Füssli Wirtschaftsinformationen erhoben.

(sly)

Erstellt: 15.01.2014, 19:31 Uhr

Artikel zum Thema

Kantone lehnen Einwanderungs-Initiative ab

Die Konferenz der Kantonsregierungen hat sich gegen die SVP-Initiative zur Masseneinwanderung ausgesprochen. Diese gefährde die Europapolitik der Schweiz - und führe zu einem Fachkräftemangel. Mehr...

«Wenn wir Arbeitskräfte brauchen, werden wir sie bekommen»

Hintergrund Der Schweizer Bauernverband bekämpft die SVP-Initiative «Gegen Masseneinwanderung». Ganz anders der Zürcher Verband, der die Ja-Parole beschloss. Was steckt dahinter? Mehr...

Bauern sagen Nein zur SVP-Initiative

Hintergrund Der Vorstand des Bauernverbands hat die Nein-Parole zur Initiative über die Masseneinwanderung beschlossen – zum Ärger einiger Mitglieder. Mehr...

Paid Post

DSLR-Kamera gewinnen

Halten Sie besondere Momente mit einer Spiegelreflexkamera von Canon für immer fest.

Blogs

Politblog Nicht jedes Leben ist gleich viel wert

Blog: Never Mind the Markets Das Drehbuch von Chinas Erfolg

Die Welt in Bildern

Guguuus: Die Trickfigur Olaf aus dem Disneyfilm Frozen schaut um die Ecke eines Hochhauses in Manhattan. (23. November 2017)
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...